Standing in the Shadows of Motown - 2002 | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS

Standing in the Shadows of Motown

OriginaltitelStanding in the Shadows of Motown
GenreDokumentarfilm
Land & Jahr USA 2002
Kinostart    03.07.2003 (Arsenal Filmverleih)
FSK & Länge ab 12 Jahren • 108 min.
RegiePaul Justman
DarstellerRichard 'Pistol' Allen, Jack Ashford, Bob Babbitt, Benny 'Papa Zita' Benjamin, Eddie 'Bongo' Brown, Bootsy Collins
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenTrailerDVDsbewerten

Das legendäre Motown-Plattenstudio brachte in den sechziger Jahren des 20. Jahrhunderts Künstler wie Stevie Wonder, The Temptations oder Marvin Gaye hervor bzw. produzierte deren erfolgreichen Platten. In aktuellen und historischen Interviews, nachgestellten Spielszenen und Konzertmitschnitten stellt Musikdokumentarfilmemacher Paul Justman die fast unbekannt gebliebenen Studiomusiker, Die Funk Brothers vor. Die genialen Musiker haben den Motown-Sound erfunden, geprägt und weiterentwickelt. Ihr Groove brachte mehr Number one Hits auf den Weg als die erfolgreichsten drei Bands zusammengenommen. Dennoch kennen selbst ausgewiesene Motown-Fans nicht die Namen und Schicksale dieser verschworenen Gemeinschaft, die im legendären Studio A des Detroiter Labels fast wie am Fließband Musik machten. Nur einmal bekamen die Stilprägenden Musiker Anerkennung, auf einer Motown-Revival-Tour durch England.
Fast 14 Jahre hat Paul Justman Material gesammelt, bevor er dieses zu der vorliegenden Musikdokumentation montierte. Neben Auszügen alter Hits bereichern Neueinspielungen von Joan Osborne, Meshell Ndegeocello und Chaka Khan die Hintergrundinformationen. Die Vorherrschaft der Musik geht etwas zu Lasten der Information über die Macher des unvergessenen Sounds aus Detroit. Doch das ist OK, denn die Funk Brothers haben in ihrer Hochzeit ein Number One Hit nach dem anderen eingespielt. Justman schafft es trotz seines etwas starren Vorgehens die unvergessliche Motown-Atmosphäre auf die Leinwand zu bannen. Chronologisch durch die Geschichte der Musiker und von Motwon wechseln sich Interview, historische Einspielung Song aus dem Revival-Konzert alternierend ab, doch er vermeidet zu viele Doppelungen der Statesments und kleinen Geschichten rund um die Musiker. Besonders Fans des unvergesslichen Motown-Sounds werden sich "Standing in the Shadows of Motown" nicht entgehen lassen.

Bewertung abgeben

Bewertung
7,5
7,0 (Filmreporter)     
 (2 User)

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!

Trailer: 

Standing in The Shadows Of Motown

Die Funk Brothers brachten in den sechziger Jahren des 20. Jahrhunderts Künstler wie Stevie Wonder, The Temptations oder Marvin Gaye hervor.  Clip starten
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenTrailerDVDsbewerten
© 2017 Filmreporter.de