Borg/McEnroe - 2017 | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS
©Ascot Elite Entertainment Group

Borg/McEnroe

OriginaltitelBorg/McEnroe
AlternativBorg vs. McEnroe
GenreDrama
Land & Jahr Schweden/Dänemark/Finnland 2017
Kinostart    19.10.2017 (Ascot Elite Entertainment Group)
FSK & Länge 100 min.
RegieJanus Metz Pedersen
DarstellerShia LaBeouf, Stellan Skarsgård, Sverrir Gudnason, Tuva Novotny, David Bamber, Robert Emms
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsTrailerGaleriebewerten

Sportbiopic über Björn Borg und John Mc Enroe

Die 1970er und 1980er sind glorreiche Jahre für Schweden, das Königshaus erstrahlt nach der Hochzeit Karl Gustavs mit Sylvia Sommerlath in neuem Glanz, Abba erobert weltweit die Musikcharts, Ingemar Stenmark steigt zum unschlagbaren Champion zwischen den winterlichen Slalomstangen auf und Björn Borg (Sverrir Gudnason) setzt sich die Krone des weißen Sports auf.

Borg revolutioniert das Tennisspiel. Bis dato werden Vorhand und Rückhand mit dem gleichen Universalgriff gespielt. Borg verwendet für die Vorhand eine andere Griffhaltung als für Rückhand. Das machte sein Spiel langsamer, zugleich aber auch präziser und unberechenbarer. Die Gegner können nur mit kurzer Verzögerung ausrechnen, wohin der Schwede seine Bälle schlägt.

Geschichte schrieben seine Duelle mit John Mc Enroe (Shia LaBeouf), einem klassischen Angriffsspieler, der schnell den Weg ans Netz suchte, um den Ball zu retournieren. Mit 1/6, 7/5, 6/3, 6/7 und 8/6 endet am 5. Juli 1980 der legendäre, mehrstündige Tennis-Krimi von Wimbledon zwischen dem kühlen Blonden aus dem Norden Europas und seinem zu Wutanfällen neigenden amerikanischen Rivalen. Es ist der letzte von fünf Triumpfen im Tennis-Mekka Wimbledon, fünf Mal gewinnt Borg in Paris. Nur bei den US-Open besiegt ihn Mc Enroe zweimal.

Hinter Borg steht Trainer Lennart Bergelin. Mit unerbittlicher Härte treibt er Borg über die Tennisplätze. Auch für John Mc Enroe ist es ein langer Weg bis in die Weltspitze, die er sich nach der Karrierepause von Bjorn Borg erkämpft.
Zwei Monate Tennis-Crash-Kurs nehmen die beiden Hauptdarsteller Sverrir Gudnason und Shia LaBeouf. Im Zentrum des spannenden Dramas über zwei Sportlegenden stehen neben den unvergesslichen Duellen das Schicksal der Sportler, die ihr Leben dem Tennis unterordnen. Dem exzentrischen Shia LaBeouf scheint die Rolle von Tennis-Ikone Mc Enroe ebenso auf den Leib geschrieben wie dem in Schweden lebenden Isländer Sverrir Gudnason der Part des fast nicht zu schlagenden Wikingers. Er ist dem deutschen Publikum aus der schwedischen Krimiserie "Mankells Wallander" als Polizeianwärter Pontus Höijer bekannt.
Borg/McEnroe

Bewertung abgeben

Bewertung
 (0 User)

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!

Trailer: 

Borg/McEnroe: Erster Teasertrailer in OmU

1980 schreiben der Schwede Björn Borg und sein zu Wutanfällen neigender amerikanischer Rivale John McEnroe Tennisgeschichte. Sie bestreiten ein Duell, das...  Clip starten
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
Wimbledon- Sieger 1976 bis 1980, fünfmal French Open-Gewinner, Björn Rune Borg dominiert das Herrentennis. Nur bei den US-Open kann ihn Konkurrent John McEnroe zweimal besiegen. mehr
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsTrailerGaleriebewerten
© 2017 Filmreporter.de