Der Buchladen der Florence Green - 2017 | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS
©Capelight Pictures

Der Buchladen der Florence Green

OriginaltitelThe Bookshop
GenreDrama
Land & Jahr Spanien/Großbritannien/Deutschland 2017
FSK & Länge ab 6 Jahren • 110 min.
KinoDeutschland
AnbieterCapelight Pictures
Kinostart10.05.2018
RegieIsabel Coixet
DarstellerEmily Mortimer, Bill Nighy, Hunter Tremayne, Honor Kneafsey, Michael Fitzgerald, Frances Barber
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenTrailerGaleriebewerten

Feelgood-Movie mit viel Liebe zu Details

Florence Green (Emily Mortimer) hat ihren Mann vor 16 Jahren im Krieg verloren. Im verschlafenen Küstenstädtchens Hardborough im ostenglischen Suffolk will sich die Witwe nun einen alten Traum erfüllen. Da sie selbst Trost und Entspannung in Büchern fand, will sie die Liebe weitergeben. Sie kratzt ihre Ersparnisse zusammen und nimmt einen Kredit, um im leer stehenden Old House im Zentrum des Ortes ihren eigenen Buchladen zu eröffnen.

Statt sich für die kulturelle Bereicherung der Gemeinde zu freuen, betrachten die Bewohner des Örtchens die Aktivitäten der Fremden mit scheelen Blicken, kaufen aber immerhin Karten bei ihr. Auch manches Buch geht über den Ladentisch. Zu Greens bestem Kunden wird bald der zurück gezogen lebende Edmund Brundish (Bill Nighy), um dessen verstorbene Frau sich etliche Gerüchte ranken.

Mit der Freundschaft zu dem Eigenbrötler, der seine Einsamkeit selbst gewählt hat, erregt Green endgültig den Neid der High Society des Ortes. Die reiche Violet Gamart (Patricia Clarkson) hatte schon vor dessen Eröffnung gegen den Shop intrigiert. Sie gehört zu den beschäftigungslosen Frauen der englischen Oberschicht, die stets meinen zu wissen, was das Beste für ihre Mitbürger sei. Daher ist sie fest überzeugt, dass der Ort ein Kunst- und Kulturzentrum braucht. Und dafür gibt es nur einen Ort. Das Old House.

Auch Greens Banker und ihr Anwalt lassen sie im Stich, als sie deren Hilfe gegen Violets üble Ränkespiele braucht. Nur in ihrer Aushilfe, der halbwüchsigen Christine (Honor Kneafsey), hat Green nachhaltig die Lust am Lesen geweckt. Doch deren Eltern sind von der neuen Leidenschaft nicht begeistert und zwingen sie, den Job aufzugeben.
Die Provinzposse um eine selbstbewusste, optimistische Geschäftsfrau, die ihren feministisch angehauchten Traum gegen den Widerstand der britischen Klassengesellschaft leben will, entstand nach Penelope Fitzgeralds gleichnamigem Bestseller aus dem Jahr 1978. Die Autorin blickt voller Wärme und mit der richtigen Prise Nostalgie auf eine Ära zurück, in der Frauen in der Geschäftswelt Exotinnen und Aufstiegschancen für Fischer und deren Familien rar waren.

Die spanische Regisseurin Isabel Coixet ("Learning to Drive - Fahrstunden fürs Leben") erzählt die stimmige Geschichte mit viel Liebe für Details und zu den Figuren.
Der Buchladen der Florence Green

Bewertung abgeben

Bewertung
7,0 (Filmreporter)     
 (0 User)

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!

Trailer: 

Der Buchladen der Florence Green: Der Trailer

Florence Greens (Emily Mortimer) Liebe gehört seit dem Tod ihres Mannes den Büchern. Mit ihrer Leidenschaft will sie die Bewohner des verschlafenen...  Clip starten
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
Melodramatische Provinzposse nach Penelope Fitzgeralds gleichnamigem Bestseller. mehr
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenTrailerGaleriebewerten
© 2018 Filmreporter.de