Open Range - Weites Land - 2003 | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS
©United International Pictures (UIP)

Open Range - Weites Land

OriginaltitelOpen Range
GenreWestern
Land & Jahr USA 2003
FSK & Länge ab 12 Jahren • 138 min.
KinoDeutschland
AnbieterUnited International Pictures (UIP)
Kinostart29.01.2004
RegieKevin Costner
DarstellerRobert Duvall, Alexis Cerkiewicz, Lorette Clow, Guy Bews, Greg Schlosser, Chad Camilleri
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungenNewsTrailerGalerieInterviewDVDsbewerten

Kevin Costners Comeback im Westerngenre

Boss Spearman (Robert Duvall), Charlie Waite (Kevin Costner), Mose (Abraham Benrubi) und der sechzehnjährige Button (Diego Luna) ziehen mit ihrer Vieherde von einem Grasland zum anderen. Frei und ungebunden genießen die vier Cowboys die Weiten des amerikanischen Westens. Als sogenannte "freegrazer" kommen sie immer wieder den ansässigen Landbesitzern in die Quere. Im kleinen Ort Harmonville kommt es zu einer besonders erbittert ausgetragenen Auseinandersetzung.

Die Ermordung von Charlies und Moses kleinem Hund führt zu einer Eskalierung des Konflikts. Als der Rancher Denton Baxter (Michael Gambon) Button schwer verletzt ist das Fass zum Überlaufen voll. Boss (Robert Duvall) und Charlie (Kevin Costner) sinnen auf Rache. Sie beschließen, das Gesetz in die eigenen Hände zu nehmen. Gemeinsam wollen sie gegen den einflussreichen Farmer anzugehen. Der ist der einflussreichste Farmer vor Ort, das ganze Städtchen leidet unter seinem tyrannischen Wesen. Doch auf die Unterstützung der eingeschüchterten Bürger müssen die Cowboys jedoch lange warten. Es beginnt ein Kampf auf Leben und Tod.
Nach seinem Regiedebüt "Der mit dem Wolf tanzt" nimmt Kevin Costner zum dritten Mal auf dem Regiestuhl platz. Erneut widmet er sich dem Wilden Westen und dessen Traum von einem Leben in Freiheit. Schöne Landschaftsaufnahmen vermitteln erneut einen realistischeren Eindruck der amerikanischen Geschichte als dies der klassische Western vermochte. Das Bild der Pioniere wurde von John Wayne und James Stewart ja über Jahrzehnte idealisiert. Costner stellt den harten Alltag der Viehtreiber in den Vordergrund, die oft nicht mehr besaßen, als in die Satteltaschen passte. Das Westerndrama greift trotzdem die klassischen Themen des Genres auf: Freiheit, Ehre, Gerechtigkeit und Freundschaft. Drehort ist nicht der amerikanische Westen, sondern Kanada, da in den Staaten keine passende Location gefunden wurde.

Bewertung abgeben

Bewertung
7,3
6,0 (Filmreporter)     
 (3 User)

Meinungen

richtig geiler westernfilm. ob er der besste ist kann ich nicht sagen weil ich gerne sonne filme sehe und alle sehr gut sind
09.01.2008 11:15 Uhr - willi (gelöscht)

Open Range

Der einzige Western, den ich mir ansehe
12.10.2006 20:54 Uhr - adrienfan

Trailer: 

Open Range - Weites Land

Boss Spearman (Robert Duvall), Charlie Waite (Kevin Costner), Mose (Abraham Benrubi) und der sechzehnjährige Button (Diego Luna) ziehen mit ihrer Vieherde...  Clip starten
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
Nach seinem Regiedebüt "Der mit dem Wolf tanzt" nimmt Kevin Costner zum dritten Mal auf dem Regiestuhl platz. Und wieder widmet er sich dem Wilden Westen und dessen Traum von... mehr
Kostner wieder am Anfang: Open Range - Weites Land

Interview:  Beleidigte Leberwurst

Kevin Costner ist beleidigt. Seine Tochter Lily - die mittlere, blonde, hübsche - wird als Schauspieler-Nachwuchs die Miss Golden Globe...
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungenNewsTrailerGalerieInterviewDVDsbewerten
© 2018 Filmreporter.de