Versuchungen - 2002 | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS

Versuchungen

OriginaltitelKísértések
GenreDrama
Land & Jahr Ungarn 2002
Kinostart    16.10.2003 (Neue Visionen)
FSK & Länge ab 12 Jahren • 88 min.
RegieZoltán Kamondi
DarstellerMarcell Miklós, Julianna Kovács, Juli Básti, Kati Budai, János Derszi, Zoltán Seress
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. Datenbewerten

Informatikstudent Marci (Marcell Miklós) hat eine glänzende Zukunft vor sich. Er ist ein begabter Programmierer, zu Hause sorgt sich seine Mutter um seine Bedürfnisse. Doch Marci ist mit seinem Leben nicht glücklich, er ärgert sich über die Verweigerung seiner Mutter Anna (Juli Básti), ihm seinen Vater Tibor (János Derszi) zu nennen. Als er endlich Name und Wohnort seines Erzeuger erfährt, sucht er denselben auf, ohne sich jedoch als dessen Sohn zu offenbaren. Stattdessen nimmt er auf dem Hof des Vaters eine untergeordnete Stelle an. Der hat das ökonomisch unsichere Leben auf dem Land einer erfolgsversprechenden Karriere vorgezogen.

Auf dem Feld macht Marci unter seltsamen Umständen die Bekanntschaft des zehnjährigen Romamädchens Juli (Julianna Kovács). Für zwei Kisten Zwiebeln kauft er das Mädchen für zwei Stunden ihren Eltern (Éva Raffaelné Milák und József Kolompár) ab, ohne jedoch irgend welche schmutzige Hintergedanken zu haben. Doch das traditionell erzogene Mädchen begreift sich fortan als Marcis Ehefrau! Wie eine Klette hängt sie sich an den Studenten. Bald entdeckt der ihre besonderen Fähigkeiten, denn Juli kann wie viele ihres Volkes etwas zaubern. Zusammen mit seinen Computerfähigkeiten ergibt dies ein beachtliches Betrugspotential, zusammen betrügen sie die lokale Bank bald um größere Summen zugunsten des fast bankroten Vaters von Marci und Julis armen Eltern.

Doch Juli will mehr, sie zieht bei ihrem Ehemann ein und sorgt dafür dass Marcis Freundin Elvira (Kati Budai) ihr bald nicht mehr im Weg stehen. Doch Marco ist nicht pädophil, er weiß bald nicht mehr wie er sich Juli vom Leib halten soll.
"Versuchungen" ist eine etwas andere ungarische Komödie von Zoltán Kamondi. Computer versus magische Kräfte, die engen Familienstrukturen der Roma versus den kaputten Familien westlicher Prägung, es sind diese Gegensätze die "Versuchungen" spannend macht. Die mit viel Humor und kuriosen Einfällen garnierte Geschichte verzichtet allerdings auf das romantisch Geprägte Bild von der erotischen Zigeunerin, vielmehr erzählt er ein modernes ausdifferenziertes Märchen, das beim Arthauspublikum gut ankommen wird.

Bewertung abgeben

Bewertung
9,0
7,0 (Filmreporter)     
 (1 User)

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. Datenbewerten
© 2017 Filmreporter.de