Die Tochter - 2017 | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS
©missingFilms

Die Tochter

OriginaltitelDie Tochter
GenreDrama
Land & Jahr Deutschland/Griechenland 2017
FSK & Länge ab 12 Jahren • 103 min.
KinoDeutschland
AnbietermissingFilms
Kinostart17.05.2018
RegieMascha Schilinski
DarstellerHelena Zengel, Karsten Antonio Mielke, Artemis Chalkides
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenGaleriebewerten

Kleine Tochter konkurriert mit Mama um Papa

Zwei Jahre ist es her, dass Jimmy (Karsten Antonio Mielke) und Hannah (Artemis Chalkides) sich getrennt haben. Auf einer griechischen Vulkan-Insel treffen sich die beiden wieder, um ihr Ferienhaus zu verkaufen. Mit dabei ist ihre gemeinsame Tochter Luca (Helena Zengel). Es dauert nicht lange, bis erste Spannungen und Konflikte auftreten. Vor allem Luca wird zum Zankapfel, um deren Gunst Mama und Papa unentwegt wetteifern.

Dann passiert etwas, womit keiner gerechnet hat. Abseits des Berliner Alltags kommen sich Jimmy und Hannah plötzlich wieder näher. Doch der vorsichtige Versuch, ihrer Liebe eine weitere Chance zu geben, hat einen unerwarteten Widersacher. Ausgerechnet Luca will die gekittete Beziehung Ihrer Eltern verhindern. Denn die Achtjährige hat zum Vater ein inniges Verhältnis und betrachtet die Mama als Rivalin.
Mit "Die Tochter" hat die deutsche Regisseurin Mascha Schilinski dem gesellschaftlichen Phänomen Ödipus-Komplex ein interessantes erzählerisches Motiv hinzugefügt: die innige, auch Eifersucht und Verdrängung des Rivalen miteinbeziehende Beziehung zwischen Vater und Tochter.

In der Literatur und im Kino gibt es berühmte Vorläufer. Max Frisch behandelt das Thema in seinem 1957 erscheinenden Roman "Homo faber", in dem sich ein rund 50 Jahre alter Ingenieur in eine junge Frau verliebt, die sich als seine Tochter herausstellt. Volker Schlöndorff verfilmt den Romanklassiker 34 Jahre später mit Sam Shepard und Julie Delpy in den Hauptrollen.

Schilinski selbst will das Motiv vor allem gesellschaftlich verorten. Es sei ihr um die Hinterfragung der 'allgemeingültigen Annahme' gegangen, 'alle Kinder würden wollen, dass ihre Eltern zusammen sind', sagt die Filmemacherin in einem Statement. Sie will mit dem Drama 'eine andere Wirklichkeit' zeigen.

Mascha Schilinski wird 1984 in Berlin geboren. Vor dem Filmstudium an der Filmschule Hamburg verdingt sie sich als Autorin von Kurzgeschichten sowie als Zauberin und Feuerschluckerin bei einem Wanderzirkus. Nach dem Autoren-Masterclass an der Hansestadt beginnt sie ein Regie-Studium an der Filmakademie Baden-Württemberg. "Die Tochter" ist ihr erster Spielfilm. Seine Premiere feiert das Drama 2017 bei den Internationalen Filmfestspielen von Berlin in der Sektion Perspektive Deutsches Kino.
Die Tochter

Bewertung abgeben

Bewertung
 (0 User)

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
"Die Tochter" ist das Spielfilm-Regiedebüt der 1984 geborenen Filmemacherin Mascha Schilinski. Das Drama feiert 2017 auf der Berlinale seine Premiere. mehr
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenGaleriebewerten
© 2018 Filmreporter.de