Sin Eater - Die Seele des Bösen - 2003 | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS

Sin Eater - Die Seele des Bösen

OriginaltitelThe Order
GenreThriller
Land & Jahr USA 2003
Kinostart    05.02.2004 (20th Century Fox)
FSK & Länge ab 16 Jahren • 102 min.
RegieBrian Helgeland
DarstellerHeath Ledger, Shannyn Sossamon, Benno Fürmann, Mark Addy, Peter Weller, Francesco Carnelutti
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenDVDsbewerten

Düsterer Klerikerthriller von Brian Helgeland

Der mysteriöse Tod seines Mentors und väterlichen Freundes Dominic (Francesco Carnelutti) veranlasst den jungen Priester Alex (Heath Ledger) sofort nach Rom zu reisen. Dominic, Alex und der in Paris arbeitende Priester Thomas (Mark Addy) sind die letzten Mitglieder eines seit Jahrhunderten im kirchlichen Untergrund wirkenden Geheimordens. Sie folgen Werten und Traditionen aus der Frühzeit des Christentums und verweigern sich hartnäckig jeglichen Modernisierungstendenzen. So gehört das Wissen über Exorzismen und andere mittelalterliche Rituale zu ihrem klerikalen Werkzeug. Alex versuchte mit einem Exorzismus der psychisch kranken Malerin Mara (Shannyn Sossamon) zu helfen. Als sie unvermittelt auftaucht und Alex bei seinen Nachforschungen Unterstützung anbietet, droht dieser bald in Konflikt mit dem Zölibat zu kommen. Mara ist aus der Psychiatrie geflohen. Sie ist fest davon überzeugt, dass sie an die Seite des Priesters gehört. Deshalb reist sie mit dem Priester nach Rom. Alex und Thomas wollen der offiziellen Theorie, ihr Bruder Dominic habe Selbtmord verübt, nicht glauben. Der Vatikan möchte die Selbstmordtheorie nutzen, um den kritischen Priester posthum zu exkommunizieren und wollen ihm gar die heiligen Sakramente zu verweigern. In seiner Wohnung finden sich altertümliche Schriftzeichen, auf Dominics Leiche sind Wunden, die darauf hindeuten, dass er einem Ritus zum Opfer gefallen ist. Schließlich bekommt Alex den Hinweis auf die mittelalterliche Praxis des Sündenessens. Kirchlichen Würdenträgern, denen die Absolution verweigert wurde, erhielten diese in einem Ritual durch einen Sündenesser, der nimmt dabei die Sünden des Opfers auf. Thomas, Alex und Mara geraten in einen gefährlichen Strudel aus Macht, Intrigen, Ritualen und mörderischer Gewalt.
Als Regisseur und Drehbuchautor Brian Helgeland 1996 auf den mittelalterlichen Begriff des "Sündenessers" stösst, ist der Oscar-Preisträger von der Idee begeistert. Mit prominenter Besetzung inszeniert er einen düsteren Klerikerthriller. Deutsche Filmfans freuen sich auf einen gut aufgelegten Benno Fürmann, der als William Eden, die Sünden verstorbener Kleriker verschlingt. Helgeland hat sich in Rom sogar mit einem praktizierenden Exorzisten getroffen, um mehr über diese weithin unbekannte Seite des Katholizismus zu beschäftigen. Dennoch ist das Tempo des im Trend liegenden Crossovers aus Horror, Mystery und Thriller sehr behäbig geraten.

Bewertung abgeben

Bewertung
 (0 User)

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenDVDsbewerten
© 2017 Filmreporter.de