Cold Creek Manor - Das Haus am Fluss - 2003 | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS

Cold Creek Manor - Das Haus am Fluss

OriginaltitelCold Creek Manor
GenreThriller
Land & Jahr USA/Kanada 2003
Kinostart    12.02.2004 (Buena Vista International (Germany))
FSK & Länge ab 16 Jahren • 119 min.
RegieMike Figgis
DarstellerSharon Stone, Dennis Quaid, Stephen Dorff, Juliette Lewis, Kristen Stewart, Ryan Wilson
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungenNewsTrailerGalerieDVDsbewerten

Sharon Stone als gestresste Yuppie-Ehefrau

Leah Tilson (Sharon Stone) und Eheann Cooper (Dennis Quaid) kehren dem Stress der Großstadt den Rücken zu. Der tägliche Kampf gegen die Uhr, die endlosen Staus haben die Familie zermürbt. Als Sohn Jesse (Ryan Wilson) angefahren wird, ist das Maß voll. Obwohl der Junge nur ein Kratzer abbekommen hat, beschließen die Tilsons dem städtischen Moloich den Rücken zu kehren. Gemeinsam mit Jesse und dessen Schwester Kristen (Kristen Stewart) ziehen sie aufs Land und kaufen die alte, an einem Fluss gelegenen Villa Cold Creek Manor. Das verfallene Anwesen ist mit den Besitztümern des ehemaligen Besitzers geradezu vollgestopft. Nach anfänglichen Schwierigkeiten - das Haus ist voller ekliger Schlangen - und anstrengenden Renovierungsarbeiten mutiert das baufällige Haus bald zu einem gemütlichen Nest.

Anzeichen, dass sich in dem Haus ein schreckliches Verbrechen ereignet hat, beunruhigen jedoch die Familie. So findet Jesse ein Gedicht, in dem der kindliche Verfasser einen "Teufelsschlund" erwähnt. Dieser ist eine tiefe, wassergefüllte Gesteinspalte, auf dem ehemals herrschaftlichen Anwesen. Dokumentarfilmer Cooper findet beim Einrichten seines Schnittraums auf Dokumente der Familie Massie, die hier über Generationen gewohnt hat. Im Ort will aber niemand über die Massies sprechen. Als der ehemalige Besitzer auftaucht, ist es endgültig aus mit der Landidylle. Dale Massie (Stephen Dorff) wurde gerade aus dem Gefängnis entlassen und nein, er möchte nicht nur bei den Renovierungsarbeiten behilflich sein. Schnell wird klar, dass er Cold Creek Manor vielmehr wieder in 'seinen' Besitz bringen möchte. Um sein Ziel zu erreichen, ist ihm jedes Mittel recht. Merkwürdige Ereignisse überzeugen die Tilsobs entgültig, dass sich hinter den alten Mauern ein dunkles Geheimnis verbirgt.
Sharon Stone taucht aus der Versenkung wieder auf und kann endlich ihren Vorsatz, einmal mit Mike Figgis zu arbeiten, umsetzen. Schon in "Basic Instinct" bewies die attraktive Schauspielerin, dass sie Thriller-tauglich ist. Die wichtigste Rolle im Suspense -Thriller spielt aber das Haus. Mike Figgis entschied sich nicht in einem Studio drehen, sondern macht sich gemeinsam mit Productiondesigner Leslie Dilley auf die Suche nach einem geeigneten Objekt. Fündig wird er schließlich in einer kleinen Stadt nahe Toronto. Ausschlaggebend ist die richtige Atmosphäre, die das Haus ausstrahlen soll: groß, alt und einschüchternd. Hier soll sich die unschuldige Großstadtfamilie verlieren. Figgis kehrt mit seinem interessanten Cocktail aus Thriller, Erotik und sozialkritischen Elementen zurück in den Mainstream, nachdem er sich zuletzt mit experimentellen Projekten und Kurzfilme beschäftigt hat.
Cold Creek Manor - Das Haus am Fluss

Bewertung abgeben

Bewertung
5,0
5,0 (Filmreporter)     
 (3 User)

Meinungen

Cold Creek Manor

Zu allererst muss ich sagen, ich habe den Film letzten Freitag auf Pro 7 gesehen, und habe mich eigentlich gefreut gehabt, das vielleicht ein guter spannender Film mit guter... mehr
14.12.2008 10:39 Uhr - juno

Trailer: 

Cold Creek Manor - Das Haus am Fluss

Das Yuppie-Ehepaar Tilson (Sharon Stone, Dennis Quaid) hat den Stress und das Leben in der Großstadt satt. Mit ihren beiden Kindern (Kristen Stewart, Ryan...  Clip starten
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
Sharon Stone taucht aus der Versenkung wieder auf und kann endlich ihren Vorsatz, einmal mit Mike Figgis zu arbeiten, umsetzen. Schon in "Basic Instinct" bewies die attraktive... mehr
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungenNewsTrailerGalerieDVDsbewerten
© 2017 Filmreporter.de