Ararat - 2002 | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS

Ararat

OriginaltitelArarat
GenreDrama
Land & Jahr Kanada 2002
Kinostart    22.01.2004 (Kool Filmdistribution)
FSK & Länge 116 min.
RegieAtom Egoyan
DarstellerDavid Alpay, Charles Aznavour, Eric Bogosian, Arsinée Khanjian, Christopher Plummer, Marie-Josée Croze
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. Datenbewerten

An der kanadischen Grenze wird der junge Raffi (David Alpay) von Zollbeamten aufgehalten. David (Christopher Plummer) möchte an seinem letzten Arbeitstag als Zöllner keine Fehler machen und fragt den Teenager über Filmrollen, in denen Drogen versteckt sein könnten, ausführlich aus. Vor dem Hintergrund des Verhörs erzählt der Junge von seinen schwerwiegende Familienproblemen, von Hass, Unverständnis, Liebe und Verleugnung zweier Familien, die zufällig aufeinandertreffen. Ani (Arsinée Khanjian), Mutter von Raffi, beschäftigt sich lieber mit dem armenischen Maler Arshile Gorky, als dem Sohn den Tod des Vaters zu erklären. Die Freundin des Teenagers ist seine Stiefschwester, die Ani für den Tod ihres Vaters verantwortlich macht. David kommt mit der Homosexualität seines Sohnes nicht zurecht. Der Liebhaber verkörpert einen türkischen Offizier in dem Film von Regisseur Saroyan (Charles Aznavour).
Der Film im Film und sein Thema, der Völkermord an Armeniern durch die Türken im Jahr 1915, steht über allem. Regisseur Atom Egoyan nennt seinen Film "ein zutiefst persönliches Werk". Selbst armenischer Abstammung erinnert er an den Völkermord an Armeniern durch die Türken im Jahre 1915. Die Folgen des historischen Ereignisses für die heutige Generation und die Aufarbeitung der Katastrophe zeigt Egoyan am Beispiel zweier Familien. Die Protagonisten leben alle mit der Geschichte ihrer Vorfahren. Die türkische Regierung, die den Völkermord nie anerkannt hat, protestierte gegen die Vorführung des Films in Cannes.

Bewertung abgeben

Bewertung
 (0 User)

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. Datenbewerten
© 2017 Filmreporter.de