Das Boot - 1979 | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS
©Kinowelt Home Entertainment

Das Boot

OriginaltitelDas Boot
AlternativDas Boot - Director's Cut
GenreKriegsfilm
Land & Jahr Deutschland 1979
Kinostart    17.09.1981 (Constantin Film)
FSK & Länge ab 12 Jahren • 149 min.
RegieWolfgang Petersen
DarstellerJürgen Prochnow, Herbert Grönemeyer, Klaus Wennemann, Hubertus Bengsch, Martin Semmelrogge, Bernd Tauber
Homepage http://www.dasboot.com
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungenNewsTrailerGalerieDVDsbewerten

Wolfgang Petersens beklemmender Antikriegsfilm

Die U96 sticht mit seiner 43-köpfigen Besatzung von La Rochelle in See, um Jagd auf englische Frachtschiffe zu machen. Mit an Bord ist auch Kriegsberichterstatter Werner (Herbert Grönemeyer), der den Alltag an Bord sowie den Kriegseinsatz des Bootes dokumentieren soll. Nach einiger Zeit ohne Feindkontakt kommt bald Langeweile bei der Besatzung auf. Spannungen und Konfrontationen müssen von Bootskommandant Henrich Lehmann-Willenbrock (Jürgen Prochnow), der von seinen Männern nur "der Alte" genannt wird, im Zaum gehalten werden. Nach einigen Wochen kommt es endlich zu ersten Feindkontrakten, wobei zwei Schiffe torpediert werden.

Als die U96 in Gibraltar eine Blockade der Amerikaner zu durchbrechen versucht, wird sie selbst schwer beschädigt und sinkt auf den Meeresgrund in 280 Meter Tiefe. Die Besatzung befindet sich in Lebensgefahr, denn das Boot ist für diese Tiefe nicht konstruiert. In letzter Sekunde gelingt die Notreparatur des U-Bootes, die Besatzung geht auf Kurs auf eine italienische Hafenstadt. Die Gsgefahr ist aber auch hier nicht gebannt. Kurz nach dem Einlaufen wird das Schiff von einem Flugzeug angegriffen.
Wolfgang Petersens "Das Boot" beruht auf dem gleichnamigen Roman von Lothar-Günther Buchheim, der im Zweiten Weltkrieg als Kriegsberichterstatter einige Zeit in einem U-Boot verbracht und das Kriegsgeschehen aus dieser Perspektive beschreibt. Buchheim brauchte über 25 Jahre um seine Erfahrungen psychisch und literarisch zu verarbeiten. 1973 wurde sein Roman schließlich veröffentlicht.

Wie die Vorlage konzentriert sich auch Petersens Adaption auf die klaustrophobische Enge des Schiffes sowie die psychische Dynamik der Besatzung. Bei der Kritik kam das Kammerspiel zwiespältig an. Gerühmt wurde vor allem das handwerklich Perfektion des Films und das Talent Petersens, eine spannende Geschichte zu erzählen. Der Inszenierungsstil des Regisseurs sei "präzise", die Kameraarbeit Jost Vacanos "suggestiv" und die "damals noch weitgehend unbekannte deutsche Jungschauspieler-Riege schufen ein nervenaufreibendes Kammerspiel", urteilte Josef Lederle im Film Dienst. Bemängelt wurden andererseits die inhaltlichen Mängel des Dramas. Dem Antikriegsfilm fehle es an "Distanznahme zum blutigen Geschehen", so Lederle. Petersen sei nicht am politischen Geschehen interessiert gewesen, während sein Film "über seinen Action-Qualitäten die Fragwürdigkeit des Ganzen kaum streift".
Das Boot

Bewertung abgeben

Bewertung
9,5
9,0 (Filmreporter)     
 (2 User)

Meinungen

Die grauen Wölfe

Der beste U-Boot Film der mir je begegnet ist!!!Zu der Zeit der achtziger Jahre ist dieser Film von Wolfgang Petersen mit den Künsten der damaligen Zeit ein absoluter... mehr
21.11.2006 01:13 Uhr - Cypher

Trailer: 

Das Boot

Ein deutsches U-Boot sticht während des Zweiten Weltkrieges in See, um Jagd auf englische Frachtschiffe zu machen. Nach einigen Feindkontakten, wird das...  Clip starten
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 

Galerie:  Das Boot

"Das Boot" beruht auf dem gleichnamigen Roman von Lothar-Günther Buchheim. Wolfgang Petersen erwies sich mit dem kammerspielartigen Antikriegsfilm als geschickter... mehr
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungenNewsTrailerGalerieDVDsbewerten
© 2017 Filmreporter.de