Festivalticker: Fett abgesahnt | FILMREPORTER.de

Festivalticker

PreistrÀger des Förderpreis Deutscher Film Marie-Luise Schramm, Regisseur Hans Weingartner
AffĂ€re: Mauscheleien ĂŒberschatteten Förderpreis

Fett abgesahnt

Hans Weingartners "Die fetten Jahre sind vorbei" war der große Gewinner des diesjĂ€hrigen Filmnachwuchs-Förderpreises. Doch niemand ist darĂŒber wirklich glĂŒcklich: Zu zweifelhaft waren die UmstĂ€nde, die zur mehrfachen Auszeichnung des deutschen Cannes-Beitrages fĂŒhrten.

07. Jul 2004: Manchmal ist der Weg zur Hölle mit den besten Absichten gepflastert. Diese hatten zweifellos auch die Sponsoren HypoVereinsbank, Bavaria Film und Bayerischer Rundfunk, die mit dem "Förderpreis Deutscher Film" im Rahmen des MĂŒnchner Filmfests junge Talente in den Kategorien Regie, Drehbuch und Schauspiel mit insgesamt 80.000 Euro honorieren. Doch der Teufel steckt bekanntlich im Detail. RĂŒckblickend war es deshalb unglĂŒcklich, die Zahl der Nominierten pro Kategorie auf zwei oder drei Filme und Personen zu beschrĂ€nken. Es war unklug, dass Regisseur Hans-Christian Schmid ("Crazy") sich in die Jury setzte, obwohl der Streifen "Sommersturm" von Marco Kreuzpaintner von einer Vorjury in drei Kategorien nominiert worden war. "Sommersturm" ist "Crazy" nicht nur Ă€hnlich (und hat mit Robert Stadlober denselben Hauptdarsteller gleich), der Film ist auch eine "Claussen & Wöbke"-Produktion. Hans-Christian Schmid gehört dort quasi zur Familie, musste sich in der Jury also politisch ĂŒberkorrekt verhalten.

MerkwĂŒrdig auch die Nominierung des lĂ€ngst etablierten Cannes-Beitrags "Die fetten Jahre sind vorbei". Echte Nachwuchsförderung sieht anders aus. Schließlich war Regisseur Hans Weingartner bereits mit seinem Film "Das weiße Rauschen" Ă€ußerst erfolgreich (Max-OphĂŒls-Preis, First Steps Award etc.), und "Die fetten Jahre sind vorbei" wurde nach Cannes in Dutzende von LĂ€ndern verkauft. Seltsam auch, dass Weingartners neuer Film zwar offiziell zum MĂŒnchner Festivalprogramm gehörte, dort jedoch nur ein einziges Mal zu sehen war - in einer schnell ausverkauften Abendvorstellung, fĂŒr die sich der deutsche Delphi-Verleih ein großes Kartenkontingent gesichert hatte. Der Film lief also quasi unter Ausschluss der Öffentlichkeit, was die Vermutung nahe legt, dass er pro forma ins Programm genommen wurde, um beim Förderpreis absahnen zu können.

Genau das gelang dem Streifen schließlich auch in einer Art und Weise, die den Preisstiftern nicht recht sein dĂŒrfte: Denn Weingartner gewann nicht nur den mit 40.000 Euro dotierten Förderpreis fĂŒr die beste Regie - sein Film bekam außerdem einen Drehbuchpreis, war in dieser Kategorie allerdings ĂŒberhaupt nicht nominiert! Die Jury, neben Schmid der Filmkritiker Michael Althen (FAZ) und die Schauspielerin Sophie von Kessel, setze sich eiskalt ĂŒber das Regelwerk hinweg und schickte die regulĂ€r nominierten Autoren von "Sommersturm" (Kreuzpaintner) und "Such mich nicht" (Alex Buresch) ins Abseits. Und weil "Die fetten Jahre sind vorbei" laut Reglement nicht gleichzeitig fĂŒr Drehbuch und Regie ausgezeichnet werden durfte, erfand die Jury kurzerhand eine neue (undotierte) Kategorie namens "Szenisches Treatment", wĂ€hrend der ursprĂŒngliche Drehbuchpreis einfach nicht vergeben wurde. 20.000 Euro warten seitdem auf einen Besitzer - noch im Juli wollen die Preisstifter entscheiden, was mit dem Geld passieren soll, das fĂŒr die Autoren vorgesehen war.

Immerhin: Der Amoklauf der Förderpreisjury wurde vom Filmfestpublikum souverÀn korrigiert. Gegen starke internationale Konkurrenz wie "The Motorcycle Diaries" von Walter Salles und "Coffee and Cigarettes" von Altmeister Jim Jarmusch gewann Kreuzpainters "Sommersturm" den von Radio Bayern 3 ausgeschriebenen Publikumspreis des Festivals. Damit war zwar kein Geld verbunden - aber eine fette Portion Genugtuung.

Rico Pfirstinger/Filmreporter.de

Joseph Gordon-Levitt in "Don Jon"

Filmnews

Whistleblower Gordon-Levitt

Oliver Stone möchte, dass Joseph Gordon-Levitt in die Rolle Edward Snowdens in "The Snowden Files" schlĂŒpft. Auch der Schauspieler möchte den Part gerne spielen. weiter

Colin Farrell auf der "Total Recall"-Premiere in Berlin

Detektiv Colin Farrell

Colin Farrell ist der neue Hautdarsteller in der Mystery-Serie "True Detective". Zu den weiteren Kandidaten soll laut Medienberichten unter anderem Rachel McAdams gehören. weiter

Ang Lee auf der Weltpremiere von "Life of Pi: Schiffbruch mit Tiger 3D "

Ang Lees langer Marsch

Life of Pi"-Regisseur Ang Lee verfilmt den Satire-Roman "Billy Lynn's Long Halftime Walk" von Ben Fountain. Das Drehbuch stammt von Simon Beaufoy ("Lachsfischen im Jemen"). weiter

Mark Fuffalo in "Infinitely Polar Bear"

Mark Ruffalo in Toronto

Auf dem Filmfest Toronto laufen immer öfter Oscar-verdÀchtige Filme. Die hier gezeigten Werke sollten Sie auch dieses Jahr nicht verpassen. weiter

Liam Neeson in "Non-Stop"

Liam Neesons neuer Thriller

Liam Neeson soll die Hauptrolle im Thriller "Tel No One" ĂŒbernehmen. Die Literaturverfilmung handelt von einem Mann, der des Mordes an seiner Frau verdĂ€chtigt wird. weiter

Lina Larissa Strahl und Lisa-Marie Koroll sind "Bibi & Tina - Voll verhext!"

Verkaufshit "Bibi & Tina"

Detlev Bucks Komödie "Bibi & Tina - Der Film" ist die neue Nummer eins in den DVD-Verkaufscharts. Im Leihsektor belegt das Bibeldrama "Noah" den Spitzenplatz. weiter

Angelina Jolie und Brad Pitt bei der Premiere zu "A Mighty Heart" in Cannes 2007.

Brangelina am See

Zu Angelina Jolies und Brad Pitts neuem Film "by the Sea" wurden weitere Details enthĂŒllt. Dabei handelt es sich um eine Romanze, die in Frankreich der 1970er Jahre spielt. weiter

Robert Pattinson bei der Berliner Pressekonferenz zu "Breaking Dawn - Biss zum Ende der Nacht (Teil 2)"

Starnews

Robert Pattinson vergeben?

Hat Robert Pattinson eine neue Freundin? Der Beweis soll ein Foto erbringen, das den Schauspieler mit der britische SĂ€ngerin FKA Twigs HĂ€ndchen haltend zeigt. weiter

George Sluizer

George Sluizer gestorben

George Sluizer ist tot. Der niederlÀndische Regisseur starb am 20. September 2014 im Alter von 82 Jahren. Zu seinen bekanntesten Filmen gehört das Drama "Spurlos verschwunden". weiter

Antonio Banderas auf der Pressekonferenz zu "Haywire"

Antonio Banderas kehrt heim

Antonio Banderas will kĂŒnftig wieder mehr in Spanien arbeiten. Von Hollywood ist er enttĂ€uscht. Hier wĂŒrden ihm immer wieder dieselben Wollen angeboten. weiter

Rihanna

Nacktfotos von Rihanna

Wenige Wochen nach dem letzten Hackerangriff sind wieder Nacktfotos von Prominenten im Internet aufgetaucht. Zu den Betroffenen zÀhlen unter anderem Rihanna und Kim Kardashian. weiter

Sharon Stone (Basic Instinct 2)

Diva Sharon Stone

Der italienische Regisseur Pupi Avati beschwert sich ĂŒber die StarallĂŒren von Shraon Stone. Am Set seines Dramas "Un ragazzo d'oro verhielt sie sich wie eine launische Diva. weiter

Kampfszenen selbst gemacht: Liam Neeson

Liam Neesons Höhenangst

Liam Neeson leidet an Höhenangst. Das verriet der Schauspieler am Rande der Premiere von "Ruhet in Frieden" in New York. Wenn es um Höhen geht, sei er ein regelrechter Feigling. weiter

Ben Affleck

Ben Afflecks Casinoverbot

Ben Affleck hat bestÀtigt, dass er wegen KartenzÀhlens aus einem Casino in Las Vegas verbannt wurde. Er habe jedoch nichts Falsches gemacht, lediglich gut gespielt. weiter

Zum Thema

Crazy

Komödie Deutschland 2000
Das Drama erzĂ€hlt die Geschichte des halbseitig gelĂ€hmten Benjamin (Robert Stadlober). Erist ist ein fauler SchĂŒler und... weiter

Sommersturm

Drama Deutschland 2004
Deutsches Drama ĂŒber einen SchĂŒler, der sich beim Training zu einem Ruderwettkampf seiner homosexuellen GefĂŒhle bewusst wird - bei der... weiter

Coffee and Cigarettes

Drama USA 2003
In elf Episoden thematisiert Jim Jarmusch Kaffee und andere Suchtmitteln. Er inszeniert Film und Musikstars wie... weiter

Die fetten Jahre sind vorbei

Deutschland 2004
Die Freunde Jan (Daniel BrĂŒhl), Peter (Stipe Erceg) und Jule (Julia Jentsch) haben ihren... weiter

Die Reise des jungen Che

Biographie USA 2003
Sein Konterfei prangt auf T-Shirts, Postern, BettwĂ€sche und vielen anderen Dingen des tĂ€glichen Lebens: Ernesto "Che" Guevara... weiter

Das weiße Rauschen

Drama Deutschland 2001
Schizophrenie ist kein Thema, das in der Öffentlichkeit viel diskutiert wird. Dabei tritt die psychische Störung hĂ€ufiger auf, als das... weiter

Hans-Christian Schmid

Regisseur, Drehbuch, Produzent
Im bayerischen Wallfahrtsort Altötting geboren, wird dem deutschen Regisseur Hans-Christian Schmid manchmal... weiter

Walter Salles

Regisseur, Drehbuch, Produzent

Sophie von Kessel

Darstellerin
Sophie von Kessel wird 1968 als Diplomatentochter in Mexiko-City geboren. Sie verbringt ihre Kindheit in SĂŒdamerika,... weiter

Hans Weingartner

Darsteller, Regisseur, Drehbuch, Produzent

Robert Stadlober

Darsteller, Produzent
Robert Stadlober, 1982 im österreichischen Frisach geboren, ist ein geschĂ€tzter Schauspieler, MitbegrĂŒnder des... weiter

Marco Kreuzpaintner

Regisseur, Drehbuch
Marco Kreuzpaintner studiert Kunstgeschichte in Salzburg und rutscht durch verschiedene Nebenjobs in die Filmbranche.... weiter

Jim Jarmusch

Schnitt, Darsteller, Regisseur, Drehbuch, Kamera, Produzent, Musik
Jim Jarmusch ist einer der großen amerikanischen Independent-Filmemacher. Als Kind schaut er dank seiner Mutter nur... weiter
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
© 2014 Filmreporter.de