Festivalticker: Oskar Roehler durchgefallen! | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS

Festivalticker

Jud Süss - Film ohne Gewissen

© Concorde Filmverleih

Buh-Rufe für "Jud Süß"

Oskar Roehler durchgefallen!

Bei der 60. Berlinale stieß Oskar Roehlers "Jud Süß - Film ohne Gewissen" auf breite Ablehnung der Journalisten. Nach der Pressevorführung reagierte das Publikum zum Teil mit Buhrufen bzw. ungläubigem Schweigen.
18. Feb 2010: Bei der anschließenden Pressekonferenz blieben derlei Unmutsäußerungen weitgehend aus. Die Journalisten applaudierten dem Regisseur sowie seinen Schauspielern Tobias Moretti, Moritz Bleibtreu und Martina Gedeck höflich. Neben kritischen Fragen wurden der Film sowie die schauspielerischen Leistungen von vereinzelten Journalisten während der Fragerunde sogar gelobt. "Jud Süß - Film ohne Gewissen" erzählt von der Entstehung des Nazi-Propagandafilms "Jud Süß" von Veit Harlan im Jahr 1940. Am heutigen Donnerstagabend, den 18. Februar 2010 feiert der Film seine offizielle Premiere im Berlinale Palast.
Carlos Corbelle/Filmreporter.de
Weiterführende Infos
Filme
Jud Süß - Drama Deutschland, 1940  mehr
Jud Süß - Film ohne Gewissen - Drama Deutschland, 2010  mehr
Stars
Veit Harlan
Martina Gedeck
Moritz Bleibtreu
Tobias Moretti
Oskar Roehler

Newsrubriken

Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
© 2015 Filmreporter.de