Kurz gemeldet: Leah Reminis Vorwurf gegen Scientology | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS

Kurz gemeldet

Leah Remini in

© Koch Media

Leah Reminis Vorwurf gegen Scientology

Leah Remini, die vor rund einem Monat mit ihrem Ausstieg aus Scientology Schlagzeilen machte, holt gegen die umstrittene Organisation zu einem weiteren Schlag aus. Die "The King of Queens"-Darstellerin behauptet, dass Scientology-Boss David Miscavige seine Ehefrau Shelly vor der Öffentlichkeit versteckt. Man habe die Frau bereits seit sechs Jahren nicht mehr gesehen. Wie das Boulevardblatt People am gestrigen Donnerstag, den 08. August 2013 berichtet, habe die Polizei von Los Angeles die Anschuldigung Reminis als 'unbegründet' zurückgewiesen. Ein Scientology-Sprecher bezeichnete die Vorwürfe als 'Schikane'. Laut einem Bericht des Nachrichten-Magazins Stern bekommt die Schauspielerin von dem Journalisten Tony Ortega Rückendeckung. Er glaubt, dass Miscavige in ein geheimes 'Lager' am Lake Arrowhead in Kalifornien gebracht wurde. Weil sie als Risokofaktor für die Sekte gelte, werde sie von der Außenwelt abgeschottet und für ihre 'Fehler' bestraft.
Weiterführende Infos
Filme
The King of Queens - Komödie USA, 1998  mehr
Stars
Leah Remini

Newsrubriken

Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
© 2017 Filmreporter.de