Starnachrichten: "Die Vögel"-Darsteller Rod Taylor ist tot | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS

Starnachrichten

Die Vögel

© Universal

Mit 84 Jahren an Herzinfarkt gestorben

"Die Vögel"-Darsteller Rod Taylor ist tot

Rod Taylor wird durch Alfred Hitchcocks Meisterwerk "Die Vögel" weltberühmt. Denkwürdig ist auch sein Auftritt im Science-Fiction-Klassiker "Die Zeitmaschine". Nun ist der australische Schauspieler im Alter von 84 Jahren gestorben.
09. Jan 2015: Wie seine Tochter der US-Tageszeitung Los Angeles Time mitteilte, starb Taylor am gestrigen Donnerstag in Los Angeles. Dem Filmmagazin Variety zufolge erlag der Schauspieler einem Herzinfarkt.

Taylor beginnt seine Karriere Anfang der 1950er Jahre. Seine erste Hauptrolle spielt er in George Pals Science-Fiction-Klassiker "Die Zeitmaschine", einer Adaption des gleichnamigen Romans von H.G. Wells. Drei Jahre später folgt der berühmte Aufritt an der Seite Tippi Hedrens in Hitchcoks "Die Vögel". Im gleichen Jahr ist er neben Liz Taylor und Richard Burton im Drama "Hotel International" auf der Leinwand zu sehen.

Zu Taylors herausragenden Filmen gehören ferner das Kriegsdrama "36 Stunden" mit James Garner und Eva Marie Saint in den Hauptrollen sowie Michelangelo Antonionis psychedelisches Meisterwerk "Zabriskie Point". Mehr als 80 Spielfilme zählt das Werkverzeichnis des 1930 im australischen Lidcombe geborenen Schauspielers. Seinen letzten Auftritt vor der Kamera hat Taylor in Quentin Tarantinos Kriegssatire "Inglourious Basterds", in der er als Winston Churchill zu sehen ist.
Willy Flemmer, Filmreporter.de
Weiterführende Infos
Filme
Inglourious Basterds - Action USA, 2009  mehr
Zabriskie Point - Drama USA, 1970  mehr
36 Stunden - Kriegsfilm USA, 1965  mehr
Die Zeitmaschine - Abenteuer USA, 1960  mehr
Die Vögel - Thriller USA, 1963  mehr
Stars
Winston Churchill
Quentin Tarantino
Michelangelo Antonioni
Eva Marie Saint
James Garner
Richard Burton
Elizabeth Taylor
Tippi Hedren
H.G. Wells
George Pal
Alfred Hitchcock
Rod Taylor

Newsrubriken

Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
© 2018 Filmreporter.de