Hopp oder top: die Kinocharts: US-Kinocharts: "Transformers 5" legt schwachen Start hin | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS

Hopp oder top: die Kinocharts

Transformers: The Last Knight 3D (2017)

© Paramount Pictures

Haben Nordamerikaner genug von Alien-Robotern?

US-Kinocharts: "Transformers 5" legt schwachen Start hin

Die Zeiten, in denen Hollywoods Blockbuster in Nordamerika den grĂ¶ĂŸten Teil ihrer Produktions- und Vermarktungskosten eingespielt haben, sind vorbei. In Übersee finden die Comicverfilmungen, die Action-, Sci-Fi- und Fantasy-Spektakel der Traumfabrik einen immer grĂ¶ĂŸeren Absatzmarkt. So auch im Fall des am Wochenende gestarteten "Transformers: The Last Knight", der in den nordamerikanischen Kinokassen geradezu scheitert, darĂŒber hinaus aber ĂŒberzeugt.
26. Jun 2017: Der fĂŒnfte Teil der Reihe um die Alien-Roboter, die ihren Krieg auf der Erde austragen, erzielte in den USA und Kanada das schwĂ€chste Ergebnis des gesamten Franchise'. Am vergangenen Mittwoch gestartet, erzielt das Sci-Fi-Action-Feuerwerk in fĂŒnf Tagen einen Startumsatz von geschĂ€tzten 69,1 Millionen US-Dollar. In drei Tagen, also am regulĂ€ren Wochenende von Freitag bis Sonntag, spĂŒlt das Werk gerademal 45,3 Millionen Dollar in die Kassen. Verglichen mit den Startergebissen der VorgĂ€ngerfilme ist das ein schwaches Resultat. So war der vierte Teil, "Transformers - Ära des Untergangs", vor drei Jahren in drei Tagen noch auf insgesamt rund 100 Millionen Dollar gekommen. Am besten war Teil 2, "Transformers - Die Rache", gestartet, der im Juni 2009 mit einem Auftaktumsatz von 108,9 Millionen Dollar angelaufen war.

Wie schon bei so manchem Blockbuster muss es auch im Fall von "Transformers 5" der internationale Markt richten. TatsĂ€chlich erzielt "The Last Knight" hier ein aus Sicht des Studios optimistisch stimmendes Ergebnis. In 41 LĂ€ndern außerhalb Nordamerikas Wochenende gestartet, erreicht der Film am Ende rund 196,2 Millionen Dollar. Allein in China spielt er umgerechnet etwa 123 Millionen Dollar ein, so die SchĂ€tzungen des Branchenblatts Box Office Mojo.

Auf Platz zwei der US-Kinocharts landet der Animationsfilm "Cars 3 - Evolution", der am zweiten Wochenende auf etwa 25, 1 Millionen Dollar kommt. Den dritten Rang sichert sich "Wonder Woman". Die Comicverfilmung um die titelgebende DC-Superheldin spielt am vierten Wochenende noch einmal rund 25,1 Millionen Dollar ein. Mit dem geschĂ€tzten Gesamtergebnis 318, 3 Millionen Dollar ist der Film drauf und dran, der erfolgreichste der jĂŒngsten DC-Verfilmungen von Warner Bros. zu werden. Noch belegt "Batman v Superman: Dawn of Justice" den Spitzenplatz, dessen nordamerikanisches Gesamtergebnis (330,1 Millionen Dollar) von "Wonder Woman" in den nĂ€chsten Tagen aber ĂŒberflĂŒgelt werden wird.

Platz vier belegt der Horror-Thriller "47 Meters Down", der mit etwa 7,4 Millionen Dollar am zweiten Wochenende einen Platz gutmacht. Die letzte Position der Top fĂŒnf wird von "All Eyez on Me" gehalten. Das Biopic ĂŒber den Hip-Hop-Musiker Tupac Shakur spielt am zweiten Wochenende etwa 5,8 Millionen Dollar ein. Das Gesamtergebnis des von der Kritik verrissenen Films: ca. 38,6 Millionen Dollar.
Willy Flemmer, Filmreporter.de
WeiterfĂŒhrende Infos
Filme
All Eyez on Me - Biographie USA, 2017  mehr
47 Meters Down - Horror Großbritannien, 2017  mehr
Batman v Superman: Dawn of Justice 3D - Action USA, 2016  mehr
Wonder Woman 3D - Fantasy USA, 2017  mehr
Cars 3 - Evolution 3D - Animation/Trickfilm USA, 2017  mehr
Transformers - Die Rache - Action USA, 2009  mehr
Transformers - Ära des Untergangs 3D - Science Fiction USA, 2014  mehr
Transformers: The Last Knight 3D - Action USA, 2017  mehr
Stars
Tupac Shakur

Newsrubriken

Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
© 2017 Filmreporter.de