Starnachrichten: Martin Landau mit 89 Jahren gestorben | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS

Starnachrichten

Martin Landau auf der

© Premiere Franken

Oscar-Preisträger stirbt nach Komplikationen im Krankenhaus

Martin Landau mit 89 Jahren gestorben

Der US-Schauspieler Martin Landau ist tot. Der Oscar-Preisträger starb am vergangenen Samstag nach 'unerwarteten Komplikationen' in einem Krankenhaus in Los Angeles, wie sein Sprecher mitteilte. Landau wurde 89 Jahre alt.
17. Jul 2017: Der 1928 in New York geborene Schauspieler beginnt seine Karriere als Karikaturist. Nach Stationen auf dem Broadway wechselt er Anfang der 1950er Jahre vor die Kamera. Nach einigen Serienauftritten erhält er 1959 seine ersten Rollen in größeren Spielfilmen. In diesem Jahr wirkt er in Alfred Hitchcocks "Der unsichtbare Dritte" und Lewis Milestones Kriegsdrama "Mit Blut geschrieben" mit.

Das Fernsehen sollte jedoch über Jahre hinweg sein vornehmliches Medium bleiben, im Kino ist Landau meist in Nebenrollen zu sehen. Erst in den 1980er Jahren kommt der große Durchbruch. Für Francis Ford Coppolas "Tucker - Ein Mann und sein Traum" und Woody Allens "Verbrechen und andere Kleinigkeiten" wird er jeweils für einen Nebendarsteller-Oscar nominiert. Die begehrte Auszeichnung erhält Landau erst 1995 für seine Nebenrolle des Béla Lugosi in Tim Burtons Meisterwerk "Ed Wood".
Willy Flemmer, Filmreporter.de
Weiterführende Infos
Filme
Ed Wood - Komödie USA, 1994  mehr
Verbrechen und andere Kleinigkeiten - Komödie USA, 1989  mehr
Tucker - Ein Mann und sein Traum - Biographie USA, 1988  mehr
Der unsichtbare Dritte - Thriller USA, 1959  mehr
Stars
Tim Burton
Béla Lugosi
Woody Allen
Francis Ford Coppola
Lewis Milestone
Alfred Hitchcock
Martin Landau

Newsrubriken

Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
© 2017 Filmreporter.de