Festivalticker: Zwei deutsche Filme im Berlinale-Wettbewerb | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS

Festivalticker

Wichtigster deutsche Filmtrophäe: Goldene Bär

© Berlinale

Berlinale gibt sieben weitere Wettbewerbsfilme bekannt

Zwei deutsche Filme im Berlinale-Wettbewerb

Die Internationalen Filmfestspiele von Berlin haben die ersten Wettbewerbsfilme bekanntgegeben. Neben dem das Festival auch eröffnenden Animationsfilm "Isle of Dogs - Ataris Reise" konkurrieren sieben weitere Produktionen um den Goldenen und die Silbernen Bären, darunter auch zwei deutsche Beiträge.
19. Dez 2017: Mit seinem dritten Spielfilm "In den Gängen" hat es Thomas Stuber in den Wettbewerb der Berlinale geschafft. In der Romanze sind Franz Rogowski und Sandra Hüller in den Hauptrollen zu sehen. Der an der Filmakademie Baden-Württemberg ausgebildete Regisseur und Drehbuchautor hat vor zwei Jahren seinen Durchbruch mit "Herbert". Der Hauptdarsteller des Dramas, Peter Kurth, ist auch in "In den Gängen" zu sehen.

Der zweite deutsche Film, der in Hauptsektion der Berlinale aufgeführt wird, ist "Mein Bruder heißt Robert und ist ein Idiot" von Philip Gröning ("Die große Stille"). Das Drama handelt von den Zwillingsgeschwistern Robert und Elena und kreist um Themen wie Pubertät und Inzest.

Außerdem im Wettbewerb vertreten sind der neue Film von Gus van Sant, "Don't Worry, He Won't Get Far on Foot" mit Joaquin Phoenix, Jonah Hill und Udo Kier, sowie Alexei A. German Jr.s Biopic "Dovlatov", das von dem russischen Schriftsteller Sergej Donatowitsch Dovlatov erzählt. Aus Polen reicht Malgorzata Szumowska ("Body") ihren neuen Film "Twarz" ein und aus Frankreich meldet sich der verdiente Filmemacher Benoît Jacquot ("Leb wohl, meine Königin!"), der die mit Isabelle Huppert und Gaspard Ulliel besetzte Romanze "Eva" vorstellt. Der letzte Film auf der vorläufigen Wettbewerbsliste ist die italienisch-deutsch-schweizerische Produktion "Figlia Mia" von Laura Bispuri.

Zudem hat die Berlinale zwei Filme aus der Sektion Berlinale Special vorgestellt, in der aktuelle Werke zeitgenössischer Filmemacher, Dokumentationen und außergewöhnliche Formate gezeigt werden: Lars Kraumes DDR-Drama "Das schweigende Klassenzimmer" und "The Bookshop" von Isabel Coixet.

Die 68. Berlinale wird am 15. Februar 2018 mit Wes Andersons Animationsfilm "Isle of Dogs" eröffnet. Den Jury-Vorsitz hat der deutsche Regisseur Tom Tykwer inne.
Willy Flemmer, Filmreporter.de
WeiterfĂĽhrende Infos
Filme
Leb wohl, meine Königin! - Historienfilm Frankreich, 2011  mehr
Body - Drama Polen, 2015  mehr
Die groĂźe Stille - Dokumentarfilm Frankreich, 2005  mehr
Herbert - Drama Deutschland, 2015  mehr
Isle of Dogs - Ataris Reise - Animation/Trickfilm USA, 2018  mehr
Stars
Tom Tykwer
Wes Anderson
Isabel Coixet
Lars Kraume
Laura Bispuri
Gaspard Ulliel
Isabelle Huppert
Benoît Jacquot
Malgorzata Szumowska
Alexei A. German Jr.
Udo Kier
Jonah Hill
Joaquin Phoenix
Gus van Sant
Philip Gröning
Peter Kurth
Sandra HĂĽller
Franz Rogowski
Thomas Stuber

Newsrubriken

Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
© 2018 Filmreporter.de