In Produktion: Michael Keaton soll Wert von Menschenleben beziffern | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS

In Produktion

Michael Keaton bei der Premiere von

© 20th Century Fox

Biopic über Anwalt Ken Feinberg: "What Life is Worth"

Michael Keaton soll Wert von Menschenleben beziffern

Michael Keaton soll nach "Spotlight" und "The Founder" in einem weiteren Biopic mitspielen. Der Oscar-Kandidat befindet sich in Gesprächen für die Hauptrolle in "What Life is Worth".
15. Feb 2018: Keaton würde in dem Biopic den US-Anwalt Kenneth Feinberg verkörpern. Der macht sich seit den 1970er Jahren einen Namen als Verwalter von Entschädigungsleistungen durch die US-Regierung oder Unternehmen gegenüber Opfern oder Angehörigen von Opfern von Kriegen, Terroranschlägen und sonstigen Katastrophen bedingt durch menschliches Versagen oder das Walten der Natur.

Der breiten Öffentlichkeit wird der "Special Master", wie der Jurst genannt wird, bekannt, als er von der US-Regierung damit beauftragt wird, den Angehörigen der Opfer der 9/11-Anschläge mit Geldleistungen zu entschädigen. Feinberg obliegt es, auf Grundlage vermeintlich objektiver Kriterien zu beziffern, wie viel ein verlorenes Menschenleben wert ist.

Die Praxis wird vielfach kritisiert, nicht nur weil sich etwa Konzerne wie BP nach der Umweltkatastrophe im Golf von Mexiko 2010 mit den Entschädigungsleistungen millionenschwere Klagen vom Hals halten wollen, sondern auch weil oftmals Angehörige von sozial höhergestellten Opfern mehr ausgezahlt bekommen als etwa Verwandte von einfachen Arbeitern, wie im Fall von 9/11 vielfach zu beobachten ist.

Die umstrittene Arbeit des Juristen war bereits Thema einer Dokumentation mit dem Titel "Playing God". Die Spielfilm-Adaption über das Leben und die Arbeit Feinbergs, "What Life is Worth", basiert auf einem Drehbuch von Max Borenstein, das sich auf der schwarzen Liste der besten noch nicht verfilmten Drehbücher Hollywoods befand. Vorlage des Skripts sind die hochgelobten gleichnamigen Memoiren von Feinberg, die 2006 erschienen sind.

Regie bei dem Biopic, der von den Machern mit Leinwanderfolgen wie "Erin Brockovich - Eine wahre Geschichte" und "Spotlight" verglichen wird, führt David Frankel ("Der Teufel trägt Prada"). Als Produzenten sind Oscar-Preisträger Michael Sugar ("Spotlight") und Marc Butan, Sean Sorensen, Bard Dorros und Drehbuchautor Borenstein an Bord. Derzeit findet der Casting-Prozess statt. Laut Hollywood Reporter befindet sich Michael Keaton in Verhandlungen für die Hauptrolle.
Willy Flemmer, Filmreporter.de
Weiterführende Infos
Filme
Der Teufel trägt Prada - Komödie USA, 2006  mehr
Erin Brockovich - Eine wahre Geschichte - Thriller USA, 2000  mehr
The Founder - Biographie USA, 2016  mehr
Spotlight - Biographie USA, 2015  mehr
Stars
Bard Dorros
Sean Sorensen
Marc Butan
Michael Sugar
David Frankel
Max Borenstein
Michael Keaton

Newsrubriken

Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
© 2018 Filmreporter.de