Retro-Starportrait: Paul Hörbiger - es menschelt | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS

RETRO Feature

Paul Hörbiger
Der personifizierte Österreicher

Paul Hörbiger - es menschelt

Besonders durch seine Wien-Filme an der Seite von Hans Moser ist der Volksschauspieler Paul Hörbiger auch mehr als 25 Jahre nach seinem Tod dem breiten Publikum bekannt. Obwohl er als Darsteller leichter Unterhaltungsfilme gilt, wurde Hörbiger von dem renommierten Theaterregisseur Max Reinhardt entdeckt und spielte Jahrelang anspruchsvolle Theaterrollen am Wiener Burgtheater. Sein Leben war oft aufregend, so wurde er von den Nationalsozialisten zum Tode verurteilt, konnte aber entkommen.
Von  Ulrich Blanché/Filmreporter.de,  4. Januar 2018

Paul Hörbiger

Paul Hörbiger

Die Hörbigers
Der Name Hörbiger steht für eine ganze Dynastie von erfolgreichen Schauspielern. Begründet haben diese die Brüder Paul (1894 - 1981) und Attila Hörbiger (1896 - 1987). Obwohl auch der um zwei Jahre jüngere Attila in über 80 Filmen mitwirkte, hat sich in der allgemeinen Wahrnehmung durchgesetzt, dass Paul sich eher der "leichten" Film-Muse verfallen war und Attila eher die "ernsthaften" Theater-Rollen spielte. Wenn man genauer hinsieht, merkt man schnell, dass sich beide in beiden Metiers wohl fühlten.

Obwohl in seinen Filmen zum Prototyp des Wieners avancierte, wurde Paul Hörbiger am 29. April 1894 im Österreich-Ungarischen Budapest geboren. Sein Vater war der Ingenieur und Erfinder Hanns Hörbiger, dessen noch existente Firma heute als Hoerbiger Holding Weltmarktführer für Kompressoren-Komponenten ist. Die Familie zog bereits 1902 nach Wien. Nach der Matura - wie das Abitur in Österreich heißt - meldete sich der junge Paul als Freiwilliger zum Kriegsdienst und wurde 1918 zum Oberleutnant befördert. Nach ersten Theaterengagements in Reichenberg und Prag gelang im 1926 unter der Regie von Theaterlegende Max Reinhardt am Deutschen Theater in Berlin der Durchbruch. Dort spielte er bis 1931 parallel zu seiner Filmkarriere anspruchsvolle Rollen. Seinen ersten von mehr als 250 Filmauftritten hatte Paul Hörbiger 1928 in "Sechs Mädchen suchen Nachtquartier". Im selben Jahr spielte er bereits in Fritz Langs Klassiker "Spione" mit. In diesen Stummfilmjahren stellte Hörbiger meist witzige oder gar bösartige Typen dar.

Christl, Paul und Thomas Hörbiger

Christl, Paul und Thomas Hörbiger

Der Ton bringt den Erfolg
Mit dem Tonfilm, der für viele Stars das Ende ihrer Karriere bedeutete, lief die von Paul Hörbiger erst zu Hochtouren auf. In der Komödie "Der unsterbliche Lump" (1930) stand er gemeinsam mit seinem Bruder Attila vor der Kamera, der sich ebenfalls zu einem gefragten Schauspieler gemausert hatte. In den 1930ern wurde Paul zu einem der bekanntesten und beliebtesten deutschsprachigen Filmschauspieler. Einerseits stellte er überaus lebenslustige und herzensgute Typen dar, die aus der Unterschicht stammten. So spielte er Dienstmänner, Pferdekutscher, Kellner, Heurigen- und Bänkelsänger und Portiers. Andererseits verkörperte er österreichische Persönlichkeiten der Geschichte wie Kaiser Franz Joseph II., Joseph Hayden, Johann Strauß Vater und Sohn, Franz Schubert, Franz Grillparzer und Josef Wenzel Graf Radetzky von Radetz.

Seite: 1 Seite vor >>

Zum Thema

Porträt zu Paul Hörbiger

Paul Hörbiger

Darsteller, Drehbuch
1894 als Sohn eines Ingenieurs geboren, diente Paul Hörbiger 1914 freiwillig im ersten Weltkrieg. Nach seiner Berufung zum Oberleutnant während... weiter
Terence Hill in "Mein Name ist Nobody"

Weitere Retrofeatures: Charmanter Raufbold: Terence Hill

Niemand prügelte sich unblutiger und charmanter durch die Filmgeschichte als er. Keine... weiter
Alec Guinness als Pater Brown

Die 1.000 Gesichter des Alec Guinness

Aufgrund seiner Wandlungsfähigkeit wurde Sir Alec Guinness der "Mann mit den tausend... weiter
Sir Laurence Olivier

Sagen Sie Larry

Shakespeare-Mime und Charakterdarsteller Sir Laurence Olivier wird während seiner... weiter
© 2018 Filmreporter.de