Retrofeatures - FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS

RETRO Starfeatures

Charles Laughton in "Der Herr im Haus bin ich"
Die ruppige Karriere des Charles Laughtons veröff. 21. 04. 2009

Quasimodo auf Abwegen

In den ersten Tagen am Set konnte sich Charles Laughton selbst nicht ausstehen. Oft quälte er seine Regisseure damit, dass sie das Material der ersten Tage nicht verwenden sollten. Wenn es dann zum Schnitt kam, war er nicht mal mehr in der Lage, die Szenen der ersten Drehtagen zu identifizieren. Laughtons Schauspielkarriere ist eine der interessantesten und mit Problemen belastetsten in der Geschichte des Films. weiter
Mehr Hintergrund: KinoDVDStarsInterviewsRetro StarfeaturesFestivals
Alec Guinness als Pater Brown
"Besser man spielt vor leeren Stühlen..." veröff. 10. 04. 2009

Die 1.000 Gesichter des Alec Guinness

Aufgrund seiner Wandlungsfähigkeit wurde Sir Alec Guinness der "Mann mit den tausend Gesichtern" genannt. In ärmlichen Verhältnissen aufgewachsen, erhielt er durch ein Stipendium die Chance, sich zu beweisen. Bald darauf bildete er mit Sir Laurence Olivier und Sir John Gielgud das Trio der großen Shakespeare-Darsteller. Für seine Interpretation Oberst Nicholsons in "Die Brücke am Kwai" wurde er 1957 mit dem Oscar ausgezeichnet. Späten Ruhm erlangte er bei einem viel jüngeren Publikum mit einer ganz anderen Rolle. Als Jedi-Ritter Obi-Wan Kenobi ist er jedem "Star Wars" Fans ein Begriff. weiter

Sir Laurence Olivier
Adel verpflichtet: Laurence Olivier veröff. 26. 03. 2009

Sagen Sie Larry

Shakespeare-Mime und Charakterdarsteller Sir Laurence Olivier wird während seiner langen Karriere elf Mal für den Oscar nominiert und bereits 40-jährig zum Ritter geschlagen. Er wird als einer der großen englischsprachigen Schauspieler des 20. Jahrhunderts geachtet. Dennoch legte er immer Wert darauf, von allen schlicht mit Larry angesprochen zu werden. Die schauspielerische Laufbahn des Briten reichte über 6 Jahrzehnte, von 1926 bis zu seinem Tod im Jahr 1989. weiter

Terence Hill in "Mein Name ist Nobody"
Schwimmsportler wird Leinwandboxer veröff. 21. 02. 2009

Charmanter Raufbold: Terence Hill

Niemand prügelte sich unblutiger und charmanter durch die Filmgeschichte als er. Keine Frau konnte seinen stechend blauen Augen widerstehen. Es wurde sogar behauptet, er trage Kontaktlinsen, um seine eigentlich braunen Augen zu verstecken. Die Rede ist von Terence Hill. Der Italiener, bekannt durch seine meist parodistischen Spagettiwestern, begann seine Karriere nicht als Schläger, sondern als Literat und Schwimmsportler. weiter

Heinz Erhardt in "Kauf dir einen bunten Luftballon"
Schelm des Wirtschaftswunders wird 100 veröff.  7. 02. 2009

Heinz Erhardt - der Sprachjongleur

Im Jahr 2009 ist Heinz Erhardt 30 Jahre tot und hätte auch seinen 100. Geburtstag gefeiert. Letztere positive Sichtweise gefiele dem bürgerlichen Humoristen sicher besser: Erhardt war nicht nur der bekannteste und erfolgreichste Komiker der Wirtschaftswunderjahre. Mit seinen zeitlosen Gedichten und Filmkomödien ist er auch dem heutigen Publikum bekannt, wie seine Wahl zum zweitbesten Komiker 2007 durch eine ZDF-Umfrage belegt. weiter

Emil Jannings in "Der schwarze Walfisch"
Unbelehrbar: Emil Jannings veröff. 30. 01. 2009

Schiffsjunge und Oscarpreisträger

Emil Jannings schaffte es vom ausgerissenen Schiffsjungen bis zum Oscarpreisträger. In seinen Rollen verkörperte er meist einfache Figuren, die durch unglückliche Umstände ihre gesellschaftliche Stellung verlieren. Nach einem Karriereknick Anfang der 1930er Jahre geht es wieder aufwärts für den Schauspieler. Im Dritten Reich ist er einer der erfolgreichsten Darsteller. Moralisch wie künstlerisch endet der positive Teil seiner Karriere im Jahr 1930. Jannings lässt von seiner rechten Gesinnung auch nach dem Berufsverbot 1945 nicht. Wie in seinen Filmen macht er die Umstände verantwortlich. weiter
Seite: ... 2 3 4 5 6 7 8 9 [10] 11 12 13 14 15
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
© 2017 Filmreporter.de