Retronews: Wen liebt Robert Taylor? | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS

RETRO News

Robert Taylor
Mann zwischen zwei Frauen

Wen liebt Robert Taylor?

Robert Taylor weist nicht nur schauspielerisches Talent auf. Während seiner Schulzeit begeisterte er auch als Redner und Musikant. Daher widmete er sich der Musik, bevor er zur Schauspielerei kam. Noch vor dem Zweiten Weltkrieg wurde er in Hollywood so bekannt, dass er neben Tyrone Power als schönster Schauspieler galt. Für seine weiblichen Fans ist Taylor nun wieder zu haben.

Barbara Stanwyck

Barbara Stanwyck

Romantischer Held
Wie die Zeitschrift Quick am 16. August 1953 berichtet, ist Robert Taylor nach seiner Scheidung von Barbara Stanwyck des Öfteren an der Seite der deutschen Schauspielerin Ursula Thiess zu sehen. Doch liebt er sie wirklich? Verschiedene Gerüchte gehen umher, er fühle sich immer noch zu seiner Ex-Frau hingezogen, von der er sich am 21. Februar 1951 scheiden ließ.

Zwölf Jahre Ehe sind nicht von der Hand zu weisen. Doch macht Taylor einen bodenständigen Eindruck, wenngleich er in seinen Filmen meist den romantischen Helden und Liebhaber darstellt. Aber das liegt wohl eher an seiner großen, weiblichen Anhängerschaft, die ihn in keiner anderen Rolle sehen will.

Ursula Thiess

Ursula Thiess

Ehe mit Ursula Thiess
Robert Taylor heiratete die deutsche Schauspielerin Ursula Thiess am 24. Mai 1954, nur ein halbes Jahr nach der Berichterstattung in der Quick. Das Paar war bis zu seinem Tod im Jahre 1969 liiert und hatte zwei Söhne. Taylor galt tatsächlich lange Zeit als schönster Schauspieler, allerdings konnte er nach dem Zweiten Weltkrieg nur schwer an seine vorhergehenden Erfolge anknüpfen. Erst die Historienfilme "Quo Vadis" und "Ivanhoe - Der schwarze Ritter" verliehen ihm wieder alten Ruhm.
Andrea Niederfriniger, Filmreporter.de - 13. April 2018
Newsübersicht: KinoFestivalDVDStarsKurznewsRetroNews

Zum Thema

Porträt zu Robert Taylor

Robert Taylor

Darsteller
Schon in der Schulzeit macht sich Robert Taylor einen Namen als Musikant und erfolgreicher Redner. In den 1930er Jahren feiert er als Schauspieler... weiter

Filmplakat zu Quo Vadis

Quo Vadis

"Quo Vadis" war wohl Mervyn LeRoys aufwendigste Monumentalverfilmung seiner Karriere. Zwar zog der Regisseur die kostengünstigeren Cinecittà-Studios in der Nähe von Rom den... mehr
Curt Goetz bei den Dreharbeiten zu "Das Haus in Montevideo"

Weitere Retronews: Curt Goetz dreht in Göttingen

Curt Goetz dreht diese Tage in Göttingen die Komödie "Das Haus in Montevideo". Das... weiter
Die Damen genießen den Sommer in Venedig

Strandzauber am Lido

Was passiert hinter den Kulissen des wunderbaren Ambientes der Filmfestspielstadt... weiter
Willy Birgel und Sybille Schmitz

Ein Tag in Wien

Willy Birgel ist zum ersten Mal in Wien. Im Atelier am Rosenhügel dreht er mit seiner... weiter
© 2018 Filmreporter.de