Retronews: Laya Raki unter Vertrag | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS

RETRO News

Die Tänzerin Laya Raki
Betrogene Tänzerin

Laya Raki unter Vertrag

Laya Raki, die mit bürgerlichem Namen Brunhilde Jörns heißt, musste in ihrer kurzen Karriere schon mit vielen Hindernissen kämpfen. Ihre Begegnung mit International Film Corporation-Chef Major Michael Howard war besonders ergreifend. Die Zeitschrift Quick war maßgeblich an der Aufklärung dieser schicksalhaften Begegnung beteiligt und berichtet darüber in ihrer Ausgabe am 27. September 1953.
Von  Indra Fehse/Filmreporter.de, 31. Mai 2018

Laya Raki beim Sonnenbaden

Laya Raki beim Sonnenbaden

Erst Ärger, dann Erfolg
Obwohl die in Deutschland bekannte Tänzerin Laya Raki bereits diverse Verpflichtungen innehat, unterschrieb sie spontan weitere Verträge. Vor allem jener von Michael Howard hätte sie verwundern müssen. Der verbietet ihr nämlich, während der Dauer des Vertrages zu heiraten. Außerdem solle sie ausschließlich Mr. Howard zur Verfügung stehen. Überstürzt reisten die hübsche Tänzerin, Mr. Howard und dessen Freunde nach London zurück. Dort wurden sie bei ihrer Ankunft von der Polizei in Empfang genommen.

Laya Raki versteht zu diesem Zeitpunkt noch nicht, was passiert ist. Schließlich merkt sie, dass Mr. Howard ein Betrüger ist und hält sich an den anwesenden Quick-Korrespondenten. Im Nachhinein stellt sich heraus, dass Howards Apartment gar nicht zu seinem Besitz gehört, die Miete von seiner Mutter getragen wird und dass der Mann den großen Filmgesellschaften völlig unbekannt ist. Trotz allem macht er deutlich: "Es lief nicht alles so, wie wir erwarteten. Aber immerhin, wir hatten, was wir wollten: die Schlagzeilen!"

Laya Raki unterschreibt den Vertrag

Laya Raki unterschreibt den Vertrag

Aufreizend und talentiert
Die Schlagzeilen, über die sich der Betrüger freute, halfen glücklicherweise auch Laya Raki aus der Patsche. In England wurde man auf sie aufmerksam und nahm sie mit offenen Armen auf. Für ihren ersten Film im Ausland, "Dämonen der Südsee", schlüpfte sie in die Rolle der reizvollen Frau eines Maorihäuptlings. In einer Szene stieg sie ohne Oberteil aus dem Wasser, was weltweite Aufregung auslöste.

Im Anschluss ging sie in eine Schauspielschule Hollywoods und erhielt zahlreiche Rollen in englischen TV-Produktionen. Zudem wurde sie für zahlreiche Magazine abgelichtet. Im Alter von 30 Jahren heiratete Laya Raki den australischen Schauspieler Ron Randell, mit welchem sie bis zu seinem Tode im Jahr 2005 zusammen lebte.
Indra Fehse/Filmreporter.de - 31. Mai 2018
Newsübersicht: KinoFestivalDVDStarsKurznewsRetroNews

Zum Thema

Porträt zu Laya Raki

Laya Raki

Darstellerin
Laya Raki heißt mit bürgerlichem Namen Brunhilde Marie Jörns. Für den Film "Dämonen der Südsee" (1954) schlüpft die Tänzerin... weiter
Martine Carol

Weitere Retronews: Martine Carol setzt sich durch

In ihrem neuen Historienfilm zeigt die französische Schauspielerin Martine Carol, wie... weiter
Hannerl Matz in Paris

Hannerl erobert die Stadt der Liebe

Deutsche und Österreicher wissen natürlich, was für eine großartige Schauspielerin... weiter
Ruth Leuwerik mit Adrian Hoven und Claus Biederstaedt

Mit der Pfeife in der Hand

Adrian Hoven und Ruth Leuwerik sind eigentlich keine passionierten Pfeifenraucher wie... weiter
© 2018 Filmreporter.de