Stellan Skarsgård - News
Filmreporter-RSS
Stellan Skarsgård in "Melancholia"
© Concorde Filmverleih
Stellan Skarsgård
Geboren
13. Juni 1951
Tätig als
Darsteller

Links
IMDB
ÜbersichtNewsFilmeGalerienTrailersInterviewsFeaturesMeinungenBewerten
Terry Gilliam

News

Problemfilm nach jahrzehnterlanger Arbeit endlich im Kasten

Geschafft: Terry Gilliam hat "The Man Who Killed Don Quixote" abgedreht

Kaum ein zweites Filmprojekt hatte so große und vor allem: langanhaltende Schwierigkeiten in der Produktionsphase als ""The Man who killed Don Quixote". 30 Jahre fast befand sich das Projekt in der Schwebe, doch nun ist es geschafft. Meisterregisseur Terry Gilliam hat die Dreharbeiten zur Science-Fiction-Komödie endlich abgeschlossen. mehr


Stephen Kings Es (It, 1990)
Filmemacher haben 'wundervolle Arbeit' geleistet

Stephen King lobt neue "Es"-Verfilmung

Die Filmemacher rund um die neue Verfilmung des Romanklassikers "Es" von Stephen King sind offenbar auf dem richtigen Weg. Der Horror-Thriller wird zwar erst im Herbst dieses Jahres in die Kinos kommen, erstes Lob hat er aber schon jetzt bekommen. Kein geringerer als der Autor der Vorlage findet das Ergebnis gelungen. mehr


Volker Schlöndorff
Stellan Skarsgard und Nina Hoss lieben sich in New York

Dreharbeiten zu Volker Schlöndorffs "Return of the Montauk" beendet

Am vergangenen Samstag fiel die letzte Klappe zu Volker Schlöndorffs neuem Film "Rückkehr nach Montauk". Das Drama führt Nina Hoss, Stellan Skarsgård und Susanne Wolff auf der Besetzungsliste. mehr


Wichtigster deutsche Filmtrophäe: Goldene Bär

Erste Wettbewerbsfilme der Berlinale stehen fest

Die Internationalen Filmfestspiele von Berlin haben am heutigen 15. Dezember die ersten Wettbewerbsfilme der 65. Berlinale bekanntgegeben. Um den Goldenen Bären konkurrieren im Februar 2015 unter anderem Andreas Dresens Drama "Als wir träumten" nach einem Drehbuch von Wolfgang Kohlhaase ("Sommer vorm Balkon"), Peter Greenaways "Eisenstein in Guanajuato" über die Reise des sowjetischen Filmemachers Sergej Eisenstein nach Mexiko, Alexei German Jr.s russisch-ukrainisch-polnische Produktion "Pod electricheskimi oblakami" (Festivaltitel: "Under Electric Clouds") und Terrence Malicks "Knight of Cups" mit Christian Bale, Cate Blanchett und Natalie Portman. Außer Konkurrenz läuft Kenneth Branaghs mit Blanchett, Stellan Skarsgård und Helena Bonham Carter besetzte Märchenverfilmung "Cinderella". Die Internationalen Filmfestspiele von Berlin finden vom 05. bis 15. Februar 2015 statt. mehr


Damian Lewis in "Life"
An der Seite von Ewan McGregor in "Our Kind of Traitor"

Damian Lewis arbeitet für britischen Geheimdienst

"Homeland"-Darsteller Damian Lewis hat sich eine Rolle in "Our Kind of Traitor" gesichert. Der Emmy-Preisträger wird in dem Spionagethriller nach dem gleichnamigen Roman von John Le Carré (dt. Titel: "Verräter wie wir") an der Seite von Ewan McGregor ("Trainspotting - neue Helden"), Stellan Skarsgård ("Nymph()maniac") und Naomie Harris ("Mandela: Der lange Weg zur Freiheit") zu sehen sein. mehr


Regisseur Lars von Trier ("Melancholia")
Lars von Trier nicht erwünscht

Türkei verbietet "Nymph()maniac"

Lars von Triers "Nymph()maniac" darf nicht in den türkischen Kinos gezeigt werden. Der nationale türkische Kinoausschuss hat das Drama aufgrund der Darstellung sexueller Akte verboten. 'Aufgrund seiner expliziten Sexszenen wurde der Film als pornografisch eingestuft', begründet der Direktor des Ausschusses, Cem Erkul, die Entscheidung. mehr


Regisseur Lars von Trier ("Melancholia")
"Nymph()maniac – Volume 1" auf der Berlinale

Lars von Trier bleibt Pressekonferenz fern

Nachdem sein neuer Film "Nymph( )maniac 1" auf der Berlinale bei der Pressevorführung von den Journalisten begeistert aufgenommen wurde, erschien der skandalumwitterte Regisseur Lars von Trier auch zum Photocall. Dabei nutze er die Gelegenheit für eine kleine Provokation: Unter seiner Jacke trug er ein T-Shirt, auf dem das Logo des Filmfests von Cannes prangte. mehr


Stacy Martin und Shia LaBeouf in "Nymph( )maniac"

Berlinale zeigt Lars von Triers "Nymph( )maniac" ungeschnitten

Das 64. Internationale Filmfestival Berlin zeigt den ersten Teil von Lars von Triers Epos "Nymph( )maniac" außer Konkurrenz. Das teilte das Festival am heutigen 20. Dezember 2013 mit. 'Die Berlinale-Besucher werden die ungekürzte Fassung von "Nymphomaniac Volume I" als erste sehen können', so Berlinale-Direktor Dieter Kosslick. 'Lars von Trier, der 1984 bei der Berlinale war, kehrt mit diesem Film zum Festival zurück. Für "Nymphomaniac" findet er eine beeindruckende und radikale Ästhetik', so Kosslick. Von Trier erzählt in "Nymph()maniac" die Lebensgeschichte einer sexbesessenen Frau von ihrer Geburt bis zu ihrem 50. Lebensjahr. In den tragenden Rollen sind Charlotte Gainsbourg, Stellan Skarsgård, Uma Thurman und Shia LaBeouf zu sehen. Das Werk kommt aufgrund der Länge von vier Stunden in zwei Teilen in die Kinos. "Nymph( )maniac 1" läuft ab dem 20. Februar in den deutschsprachigen Kinos, Anfang April erscheint "Nymph( )maniac 2". mehr



Seite: [1] 2

Bewertung abgeben

Bewertung
8,5
 (2 User)

Meinungen

der typ ist einfach ein genialer schauspieler. es passiert mir immer noch, dass ich wegen irgendeiner krassen maskierung erst im nachhinein checke, dass er dahinter steckt.... mehr
- mayflower
Im Shop

Marvel's The Avengers - Age of Ultron [Blu-ray]

Blu-ray
Preis: EUR 9,99
Details

Nachrichten kurz gefasst


Arnold Schwarzenegger in: Terminator 3 - Rebellion der Maschinen
*** 09. Apr 2018 Neuer Kinostart: Neuer "Terminator" lässt auf sich warten Paramount Pictures hat den US-Kinostart des nächsten "Terminator"-Films um mehrere Monate verschoben. Ursprünglich auf den 26. Juli 2019 terminiert gewesen, startet der sechste Teil der Action-Reihe nun am 22. November desselben Jahres. Über die Handlung gibt es noch keine Informationen. Fest steht lediglich, dass sie zeitlich nach dem zweiten Teil der Reihe angesiedelt sein wird. Mit "Terminator 6" kehrt James Cameron, der Regisseur der ersten beiden Teile, zur Filmreihe zurück. Allerdings ist er nicht als Regisseur an Bord, sondern als Produzent und Berater. Auch vor der Kamera gibt es ein Wiedersehen mit einer Altbekannten. Linda Hamilton wird nach den ersten beiden Teilen wieder an der Seite Arnold Schwarzeneggers zu sehen sein. Regie führt "Deadpool"-Macher Tim Miller.


Anne Hathaway
*** 19. Feb 2018 Romanverfilmung: Anne Hathaway mitten im Iran-Contra-Konflikt Oscar-Preisträgerin Anne Hathaway wird für die Hauptrolle in Dee Rees' neuem Film "The Last Thing He Wanted" gehandelt. Die Verfilmung des gleichnamigen Romans von Joan Didion (dt. Titel: "Nach dem Sturm) handelt von einer Journalistin, die während der sogenannten Iran-Contra-Affäre in den Strudel der Ereignisse gerät. Die Drehbuchadaption stammt von Marco Villalobos. Laut dem Branchenblatt Variety befindet sich "The Last Thing He Wanted" derzeit in der Vorproduktion. Der Polit-Thriller ist der fünfte Spielfilm der US-amerikanischen Filmemacherin Rees nach "Pariah", "Mudbound", dem TV-Film "Bessie" und dem derzeit entstehenden Biopic "An Uncivil War". "Mudbound" ist für vier Oscars nominiert, unter anderem für das beste adaptierte Drehbuch.


Willem Dafoe auf der Premiere von "John Wick" beim Fantastic Fest in Austin, Texas
*** 08. Feb 2018 "The Lighthouse": Willem Dafoe spielt alten Leuchtturmwärter Mit "The Witch" dreht Nachwuchsregisseur Robert Eggers 2016 einen der besten Horrorfilme des Jahres. Leider bekommt der Film nicht die Anerkennung, die er verdient. Der Durchbruch gelingt dem Filmemacher dennoch. Eggers neuer Film heißt "The Lighthouse" und ist ein Thriller, den er nach seinem eigenen Drehbuch inszeniert. Für die Hauptrolle wurde just Willem Dafoe engagiert, wie das Branchenblatt Hollywood Reporter berichtet. Die Handlung ist Anfang des 20. Jahrhunderts in der ostkanadischen Provinz Nova Scotia angesiedelt und kreist um einen alten Leuchtturmwärter (Dafoe), den man schlicht "Old" (alt) nennt. Bei dem Independent-Projekt handelt es sich um eine Produktion von RT Features, New Regency und des derzeit angesagten Filmstudios A24 ("Lady Bird", "The Killing of a Sacred Deer", "The Disaster Artist")


Finaler Auftritt von Milla Jovovich in "Resident Evil: The Final Chapter 3D"
*** 07. Feb 2018 Milla Jovovich ist neue Hauptdarstellerin von "Hummingbird" "Resident Evil"-Darstellerin Milla Jovovich hat sich eine weitere taffe Frauenrolle gesichert. Die US-Schauspielerin spielt in "Hummingbird" eine Profikillerin, die während eines ebenso gefährlichen wie zweifelhaften Einsatzes den Sinn ihres Berufs und ihres Tuns zu hinterfragen beginnt. Jovovich ist bereits die dritte Schauspielerin, die für die Hauptrolle besetzt wurde. Sie ersetzt Olivia Munn, die ihrerseits im Herbst letzten Jahres an die Stelle von Zoë Saldaña getreten war. Das Projekt, das von den Machern mit Filmen wie "Lucy" und der "Jason Bourne"-Reihe verglichen wird, entsteht unter der Regie von Marcus Kryler und Fredrik Akerström. Das Drehbuch von John McClain befand sich auf der Schwarzen Liste der besten noch nicht verfilmten Skripte in Hollywood. Dennoch schreibt Paul W.S. Anderson derzeit eine neue Fassung der Vorlage, wie das Branchenblatt Variety berichtet.


Guillermo del Toro
*** 05. Feb 2018 Guillermo del Toro erhält DGA-Award für "Shape of Water" Guillermo del Toro hat am vergangenen Wochenende seine Oscar-Ambitionen noch einmal untermauert. Der mexikanische Filmemacher wurde am Samstag in Beverly Hills für seine Fantasy-Romanze "Shape of Water - Das Flüstern des Wassers" mit einem Directors Guild of America Award für die beste Regieleistung des Jahres ausgezeichnet. Er setzte sich damit gegen Greta Gerwig ("Lady Bird"), Martin McDonagh ("Three Billboards Outside Ebbing, Missouri"), Christopher Nolan ("Dunkirk") und Jordan Peele ("Get Out") durch. Peele wurde mit einem Preis in einer anderen Kategorie versöhnlich gestimmt. Er wurde für seinen Horrorfilm als bester Regie-Debütant gekürt. In der Sparte Dokumentation ging Matthew Heineman für "City of Ghosts" als Sieger hervor.


Luc Besson am Set von "The Lady - Ein geteiltes Herz"
*** 31. Jan 2018 Luc Besson soll für Netflix mehrere Filme drehen Luc Besson befindet sich laut einem Bericht des Branchenblatts Variety in Verhandlungen mit Netflix. Der französische Filmemacher soll für den US-amerikanischen Streaming-Dienst in den nächsten Jahren mehrere Filme inszenieren und produzieren. Weiteres Gesprächsthema soll auch Bessons Filmstudio EuropaCorp sein, für das sich Netflix offenbar interessiert. Unbekannt ist derzeit noch, ob der Streaming-Dienst lediglich am Filmarchiv des Studios interessiert ist, oder das Unternehmen bzw. einen Teil davon übernehmen will. Weder von Netflix noch von EuropaCorp liegen derzeit noch keine Stellungnahmen vor. ***

ÜbersichtNewsFilmeGalerienTrailersInterviewsFeaturesMeinungenBewerten
© 2018 Filmreporter.de