Pedro Almodóvar - Galerien
Filmreporter-RSS
Pedro Almodóvar
© Tiger/Ricore Text
Pedro Almodóvar
Geboren
24. September 1951
Bürg. Name
Pedro Almodóvar Caballero
Alias
Cristino Almodobar; Pedro Almodovar; Pepe Patatia; Pepe Patatin
Tätig als
Darsteller, Regisseur, Drehbuch, Produzent

Links
IMDB

Galerien mit Pedro Almodóvar

Salma Hayek bei Goya-Verleihung

Salma Hayek ließ es sich nicht nehmen, die Goya-Verleihung in Madrid zu besuchen. Regisseur Pedro Almodóvar ließ den Groll vergangener Jahre zu Hause, um ebenfalls am 19. Februar 2012 an der Veranstaltung teilzunehmen. Sein Thriller "Die Haut, in der ich wohne" konnte vier Preise einheimsen. ... zur Galerie

Der Goya und die schönen Frauen

Am vergangenen 14. Februar wurde in Spanien der wichtigste Filmpreis vergeben: der Goya. Dieses Ereignis ließ sich das wunderschöne Schwesternpaar Penélope und Mónica Cruz nicht entgehen. Zusammen mit Javier Bardem bildeten die drei den Blickfang des Abends. Der große Gewinner des Abends war das Gefängnisdrama "Celda 211", welches acht Trophäen mit nach Hause nahm, unter anderem für den besten Film, das beste adaptierte Drehbuch, den besten Regisseur und den besten Schauspieler. "Agora - Die Säulen des Himmels" erhielt sieben Auszeichnungen, während Danny Boyles "Slumdog Millionär" zum besten europäischen Film gekürt wurde. Der Preis für die beste Schauspielerin ging an Lola Dueñas für ihre Leistung in "Yo, también". ... zur Galerie

Pedro Almodóvar elegant

Ein schwarzes Sakko sowie Hemd und Fliege in derselben Farbe - eleganter könnte sich Spaniens Regiewunder Pedro Almodóvar kaum auf dem roten Teppich in Cannes präsentieren. Obwohl er 2007 keinen neuen Film präsentierte, hielt er Ausschau nach seinem Landsmann Javier Bardem, der mit "No Country for Old Men" im Wettbewerb vertreten war. Hoffen wir, dass auch Almodóvar bald wieder geschäftlich in Cannes zu sehen ist. Roman Polanski machte es seinem spanischen Kollegen gleich. Allerdings erschien er mit einem klassischen weißen Hemd. ... zur Galerie

Marie Antoinette: auf dem Weg zum Schafott

Sofia Coppola, Kirsten Dunst, Sofia Coppola und Pedro Almodovar an der Seite von Penélope Cruz auf dem Weg zur Marie Antoinette-Premiere. Nach der Vorführung dominierten Buhrufe und Pfiffe, schade eigentlich... ... zur Galerie

Volver - Zurückkehren

Seit "Kika" hat sich der Pedro Almodóvar nicht mehr mit einer leichten Komödie befasst. Mit "Volver" kehrt der vielseitige spanische Regisseur zu seinen Anfängen und seiner Heimat La Mancha zurück. ... zur Galerie
Galerien zu Filmen mit Pedro Almodóvar

La mala educación - Schlechte Erziehung

Einen film noir hat Pedro Almodóvar selbst sein Werk genannt und benennt als größtes Vorbild Billy Wilders Klassiker "Frau ohne Gewissen", den schwärzesten Film der schwarzen Serie. ... zur Galerie



Das Kloster zum heiligen Wahnsinn

"Entre tinieblas", wie der spanische Originaltitel von "Das Kloster zum heiligen Wahnsinn" lautet, ist Pedro Almodóvars dritter Spielfilm. In erster Linie deckt der Film die Abhängigkeitsverhältnisse und Verstrickungen der sechs Protagonistinnen auf ... zur Galerie

Julieta: Szenenbilder

Die Protagonistin des in mehreren Zeitebenen agierenden Dramas wird mit Emma Suárez und Adriana Ugarte gleich von zwei Schauspielerinnen verkörpert. ... zur Galerie

Fliegende Liebende

"Fliegende Liebende" ist eine prominent besetzter Ensemble-Film, die von Pedro Almodóvar ganz im Stil der Screwball-Komödien inszeniert ist. Der Film ist voller stilistischer und motivischer Referenzen an die Klassiker des Genres. ... zur Galerie

Die Haut, in der ich wohne

"Die Haut, in der ich wohne" basiert auf Thierry Jonquets gleichnamigem Roman. Mit seiner Adaption inszenierte Pedro Almodóvar einen weiteren Höhepunkt seines Schaffens. ... zur Galerie

Zerrissene Umarmungen

Vor 14 Jahren verlor Regisseur Mateo Blanco (Lluís Homar) bei einem Autounfall sein Augenlicht und seine geliebte Lena (Penélope Cruz). Sie war die Liebe seines Lebens und zugleich die Hauptdarstellerin seines Films "Frauen und Koffer". ... zur Galerie

Volver - Zurückkehren

Mit "Volver" kehrt Pedro Almodóvar zu seinen Anfängen und in seine Heimat La Mancha zurück. Erstmals seit "Kika" wagt er sich auch wieder an eine leichten Stoff und greift hierbei zu gewohnt schrillen, grotesken und karikaturistischen Elementen. ... zur Galerie

Der Clan: Die Szenenbilder

Mit "El Clan" hat Pablo Trapero ein düsteres Drama über Macht und Korruption in Argentinien der 1980er Jahren gedreht. ... zur Galerie

"Wild Tales - Jeder dreht mal durch!": Die Galerie gibt erste Einblicke...

Der argentinische Filmemacher Damián Szifron hat mit seinem dritten Spielfilm "Wild Tales - Jeder dreht mal durch!" einen bitterbösen Film über die Abgründe der menschlichen Spezies inszeniert. ... zur Galerie


Das geheime Leben der Worte

Regisseurin und Drehbuchautorin Isabel Coixet schrieb das Drama speziell für Sarah Polley. In der spanisch-kanadischen Koproduktion von 2002 spielt Polley eine sterbenskranke Frau, die sich auf ihr Ende vorbereitet. ... zur Galerie

Mein Leben ohne mich

Melancholie, Hoffnung, und ein ausführlicher Diskurs über die Qualität von Lebensträumen, Lebensentwürfen und den Tod bilden die Eckpunkte für das eindringliche Drama von Regisseurin Isabel Coixet. ... zur Galerie

Bewertung abgeben

Bewertung
10,0
 (4 User)

Meinungen

Pedro ist einfach nur genial! Anders kann man es nicht sagen!
- bludo
Im Shop

Wild Tales - Jeder dreht mal durch!

DVD
Preis: EUR 6,99
Details

Nachrichten kurz gefasst


Ewan McGregor verteidigt die Werte der Jedi-Ritter
*** 18. Jan 2018 Wird Obi Wan Kenobi bereits in "Solo: A Star Wars Story" zu sehen sein? Die Gerüchte um den "Star Wars"-Helden Obi Wan Kenobi nehmen kein Ende. Nicht nur heißt es, dass Disney und Lucasfilm an einem Standalone-Film um den Jedi-Meister arbeiten und dass Ewan McGregor erneut den beliebten Charakter spielen soll. Nun wird auch spekuliert, dass Kenobi in dem bereits abgedrehten Han-Solo-Film "Solo: A Star Wars Story" einen Kurzauftritt haben wird. Die Seite Nerdist hat das Gerücht aufgeschnappt. Weder von den Studios noch den Filmemachern liegt derzeit eine Stellungnahme zum Thema vor. Spätestens aber in vier Monaten wissen wir mehr, denn dann startet "Solo" auch in den deutschsprachigen Kinos.


Christian Petzold in Venedig (2008)
*** 16. Jan 2018 Christian Petzold mit "Transit" im Berlinale-Wettbewerb Die Internationalen Filmfestspiele von Berlin haben weitere Wettbewerbsfilme bekanntgegeben. Zu den acht neuen Kandidaten, die um den Goldenen und die Silbernen Bären konkurrieren, zählt auch Christian Petzolds Anna Seghers-Adaption "Transit" sowie die deutsch-österreichisch-französische Koproduktion "3 Tage in Quiberon" von Emily Atef. Mit "Mein Bruder heißt Robert und ist ein Idiot" von Philip Gröning und Thomas Stubers "In den Gängen" befinden sich damit insgesamt vier deutsche (Ko-)Produktionen in der wichtigsten Sektion der Berlinale. Weitere Neuzugänge sind die US-Western-Komödie "Damsel" mit Robert Pattinson und Mia Wasikowska, "Las herederas" des paraguayischen Filmemachers Marcelo Martinessi, die iranische Produktion "Khook" von Mani Haghighi, der französische Beitrag "La prière" von Cédric Kahn, der schwedisch-britische Film "Toppen av ingenting" von Mans Mansson sowie das Drama "Touch Me Not" der Rumänin Adina Pintilie. Der Dokumentarfilm "Eldorado" des Schweizer Filmemachers Markus Imhoof und Lance Dalys Drama "Black 47" laufen außer Konkurrenz. Die Berlinale findet dieses Jahr vom 15. bis 25. Februar statt.


Emily Clarke in "Game of Thrones - Das Lied von Eis und Feuer"
*** 05. Jan 2018 "Game of Thrones": Finale Staffel wird erst 2019 ausgestrahlt Die Fans von "Game of Thrones - Das Lied von Eis und Feuer" müssen sich noch ein wenig gedulden. Wie der Kabelsender HBO mitteilte, wird die achte Staffel der weltweit gefeierten Fantasy-Serie nicht vor 2019 ausgestrahlt. Der genaue Termin steht noch nicht fest. Die achte Staffel von "Game of Thrones" wird die letzte sein. Sie besteht aus sechs Episoden. Als Regisseure fungieren die Serienschöpfer David Benioff und D.B. Weiss sowie David Nutter und Miguel Sapochnik. Benioff und Weiss haben neben Bryan Cogman und Dave Hill auch die Drehbücher verfasst. ***

© 2018 Filmreporter.de