Eva Green - Filmografie
Filmreporter-RSS
Eva Green
© Sony Pictures
Eva Green
Geboren
05. Juli 1980
Tätig als
Darstellerin

Links
IMDB
ÜbersichtNewsFilmeGalerienTrailersMeinungenBewerten

Filmografie

Darsteller

2017 Euphoria Emilie
Vita and Virginia Virginia Woolf
Nach einer wahren Geschichte L.
2016 Die Insel der besonderen Kinder 3D Miss Peregrine
2014 300: Rise of an Empire 3D Artemisia
Sin City 2: A Dame to kill for 3D Ava Lord
The Salvation - Spur der Vergeltung Madelaine
Wie ein weißer Vogel im Schneesturm Eve Connor
Penny Dreadful Vanessa Ives  
2012 Arbitrage
Dark Shadows Angelique Bouchard
2011 Camelot Morgan
Perfect Sense Susan
2010 Womb Rebecca
2008 James Bond 007: Ein Quantum Trost Vesper Lynd
Franklyn Emilia
2007 Der goldene Kompass Serafina Pekkala
2006 James Bond 007: Casino Royale Vesper Lynd
2005 Königreich der Himmel - Kingdom of Heaven Sybilla
2003 Die Träumer

Bewertung abgeben

Bewertung
7,9
 (8 User)

Meinungen

Sehr hübsch, kann gut schauspielern. Macht leider viel zu oft Grütze. - Nihil

Die Frau sieht einfach fantastisch aus und kann dazu noch richtig gut schauspielern. Schade, dass es nicht mehr von ihrer Sorte gibt! - studentAD

Die frau ist wirklch hübsch.;-) und kann gut schauspielern - willi (gelöscht)

Agentur / Autogrammadresse

Eva Green
c/o Artmedia
20 Avenue Rapp
75007 Paris
Frankreich

Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 

Nachrichten kurz gefasst


Diane Kruger
*** 29. Mai 2017 Ruben Östlund, Diane Kruger und Sofia Coppola: Die Gewinner von Cannes "The Square" von Ruben Östlund ist der große Gewinner der diesjährigen Filmfestspiele von Cannes. Die Gesellschaftssatire wurde von der Festivaljury um den Vorsitzenden Pedro Almodóvar mit dem Hauptpreis Goldene Palme ausgezeichnet. Der Grand Prix der Jury und damit der zweitwichtigste Preis des Festivals ging an das Aids-Drama "120 Battements par minutes" von Robin Campillo. Der Russe Andrey Zvyagintsev nahm für sein Drama "Loveless" den Jurypreis entgegen. Die Plamen für die besten darstellerischen Leistungen gingen an Diane Kruger für "Aus dem Nichts" und Joaquin Phoenix, der für Lynne Ramsays "You Were Never Really Here" ausgezeichnet wurde. Ramsay teilte sich für ihr Drama den Drehbuchpreis mit Yorgos Lanthimos und Efthymis Filippou. Die beiden hatten die Jury mit ihrer Vorlage zu Lanthimos' "The Killing Of A Sacred Deer" überzeugt. Der Preis für die beste Regie ging an Sofia Coppolas Romanverfilmung "Die Verführten". ***

ÜbersichtNewsFilmeGalerienTrailersMeinungenBewerten
© 2017 Filmreporter.de