Johnny Depp - News
Filmreporter-RSS
Johnny Depp
© Universal Pictures
Johnny Depp
Geboren
09. Juni 1963
Bürg. Name
John Christopher Depp
Alias
Oprah Noodlemantra
Tätig als
Darsteller, Regisseur, Drehbuch, Produzent

Links
IMDB
ÜbersichtNewsFilmeGalerienTrailersInterviewsFeaturesForumMeinungenBewertenPreise
Amber Heard bei Screen Actors Guild Awards 2012

News

Romantischer Thriller "Run Away With Me"

Amber Heard auf der Flucht mit ihrem Geliebten

Amber Heard ("Justice League") hat sich die weibliche Hauptrolle in "Run Away With Me" gesichert, einem romantischen Thriller, der unter der Regie von Fred Grivois entsteht. mehr


Thor: Tag der Entscheidung 3D (Thor: Ragnarok, 2017)
US-Kinocharts: zwischen Göttern, Mördern und Weihnachten

Thor donnert noch immer an den Kinokassen

"Thor: Tag der Entscheidung" setzt seinen Siegeszug in den nordamerikanischen Kinos fort. Der dritte Teil der Comicverfilmung um den gleichnamigen nordischen Donnergott ist auch am zweiten Wochenende der meistgesehene Film. Aber auch "Daddy's Home 2 - Mehr Väter, mehr Probleme!" und "Mord im Orient Express" überzeugen als beste Neustarts der Woche. mehr


Eddie Redmayne in "Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind 3D" (Fantastic Beasts and Where to Find Them, 2016)

Warner Bros. meldet Drehstart von "Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind"-Fortsetzung

Wie das Branchenblatt Deadline gestern unter Berufung auf Warner Bros. berichtet, haben außerhalb Londons die Dreharbeiten zur noch unbetitelten Fortsetzung von "Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind" begonnen. Auch weitere Details zu Handlung hat das Filmstudio bekanntgegeben. Demnach wird sich in Teil zwei der geplanten fünfteiligen Fantasy-Reihe Dumbledore mit seinem ehemaligen Schüler Newt Scamander vereinen, um gemeinsam den finsteren Zauberer Gellert Grindelwald zu bekämpfen. Regie führt erneut David Yates, das Drehbuch stammt von J.K. Rowling. Der Cast besteht neben Eddie Redmayne als Scamander ferner aus Jude Law in der Rolle des jungen Dumbledore und Johnny Depp, der den Bösewicht Grindelwald verkörpert. Mit von der Partie sind außerdem Zoë Kravitz, Ezra Miller und Katherine Waterston. US-Kinostart ist der 16. November 2018. mehr


Terry Gilliam
Problemfilm nach jahrzehnterlanger Arbeit endlich im Kasten

Geschafft: Terry Gilliam hat "The Man Who Killed Don Quixote" abgedreht

Kaum ein zweites Filmprojekt hatte so große und vor allem: langanhaltende Schwierigkeiten in der Produktionsphase als ""The Man who killed Don Quixote". 30 Jahre fast befand sich das Projekt in der Schwebe, doch nun ist es geschafft. Meisterregisseur Terry Gilliam hat die Dreharbeiten zur Science-Fiction-Komödie endlich abgeschlossen. mehr


Angelina Jolie
Universal Picture baut Dark Universe aus

Spielt Angelina Jolie die Braut des Frankenstein-Monsters?

Universal Pictures baut sein mit "Die Mumie" begonnenes Dark Universe-Franchise um die Verfilmung alter Horror-Klassiker aus und setzt dabei weiter auf zugkräftige Stars. Hochkaräter wie Tom Cruise und Johnny Depp hat das Studio bereits an Bord. Nun sind Angelina Jolie und Dwayne Johnson für weitere Projekte im Gespräch. mehr


Pirates of the Caribbean: Salazars Rache
US-Kinocharts: Von Piraten und Rettungsschwimmern

"Pirates of the Caribbean: Salazars Rache" ist solide Nummer eins

Memorial Day, das heißt ein verlängertes Kinowochenende ist in den USA bis heute angesagt. Doch so recht können die mutmaßlichen Blockbuster von dem zusätzlichen freien Tag ihrer potentiellen Zuschauer nicht profitieren. "Pirates of the Caribbean: Salazars Rache" etwa startete zwar solide, blieb jedoch deutlich hinter den Erwartungen zurück. mehr


Johnny Depp auf der "Lone Ranger"-PK in Berlin

Johnny Depp spielt Antiviren-Pionier John McAfee

Johnny Depp hat sich die Hauptrolle in "King of the Jungle" gesichert. Die auf wahren Begebenheiten beruhende Komödie handelt von dem britisch-amerikanischen Unternehmer und Programmierer John McAfee, der die Virenschutz-Software McAfee entwickelt hat. Auf dem Höhepunkt seines Erfolgs zieht sich McAfee von der Gesellschaft zurück, um im Dschungel von Belize ein "Colonel-Kurtz-ähnliches Imperium aus Waffen, Sex und Wahnsinn" zu errichten, wie es in einer von Variety zitierten Pressemitteilung heißt. Regie führt das Duo Glenn Ficarra und John Requa, die zuletzt wenig erfolgreich "Focus" und "Whiskey Tango Foxtrot" inszeniert haben. Das Drehbuch stammt von Scott Alexander und Larry Karaszewski, die als Grundlage einen Artikel der Zeitschrift Wired hatten. mehr


Mahershala Ali und Alex Hibbert in "Moonlight" (2016)
Tom Hardy und Channing Tatum sind bereits gesetzt

Mahershala Ali für J.C. Chandors "Triple Frontier" gehandelt

Derzeit ist Mahershala Ali für seinen Auftritt in "Moonlight" heißer Anwärter für einen Oscar. Demnächst könnte der US-Schauspieler sein Talent auch in J.C. Chandor Thriller "Triple Frontier" unter Beweis stellen, für den er als Nebendarsteller gehandelt wird. mehr



Seite: [1] 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 ...

Bewertung abgeben

Bewertung
9,3
 (158 User)

Meinungen

Johnny mit den Scheerenhänden

Es ist wirklich sehr auffallend, dass Johnny Depp eher die freakigen Rollen liegen. Aber die spielt er nun mal auch echt sehr gut, das kann nicht jeder. Ich liiiiiebe "Edward... mehr
- Jolla

Klarer Abstieg

Ich gebe zu: Dieser Mann passt perfekt in Filme wie "Edward mit den Scherenhänden" oder "Charlie und die Schokoladenfabrik", aber er sollte aufpassen jetzt nicht jede Rolle in... mehr
- Matti

Ein genialer Schauspieler mit seinem ganz eigenständigen Humor.
- Schantra

Agentur - Autogrammadresse

Johnny Depp
c/o International Creative Management
8942 Wilshire Blvd.
Beverly Hills, CA 90211
USA

Johnny Depp
c/o Spanky Taylor
3727 W. Magnolia Suite 300
Burbank, CA 91505
USA
www.johnnydepp.com
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 

Nachrichten kurz gefasst


Willem Dafoe auf der Premiere von "John Wick" beim Fantastic Fest in Austin, Texas
*** 08. Feb 2018 "The Lighthouse": Willem Dafoe spielt alten Leuchtturmwärter Mit "The Witch" dreht Nachwuchsregisseur Robert Eggers 2016 einen der besten Horrorfilme des Jahres. Leider bekommt der Film nicht die Anerkennung, die er verdient. Der Durchbruch gelingt dem Filmemacher dennoch. Eggers neuer Film heißt "The Lighthouse" und ist ein Thriller, den er nach seinem eigenen Drehbuch inszeniert. Für die Hauptrolle wurde just Willem Dafoe engagiert, wie das Branchenblatt Hollywood Reporter berichtet. Die Handlung ist Anfang des 20. Jahrhunderts in der ostkanadischen Provinz Nova Scotia angesiedelt und kreist um einen alten Leuchtturmwärter (Dafoe), den man schlicht "Old" (alt) nennt. Bei dem Independent-Projekt handelt es sich um eine Produktion von RT Features, New Regency und des derzeit angesagten Filmstudios A24 ("Lady Bird", "The Killing of a Sacred Deer", "The Disaster Artist")


Finaler Auftritt von Milla Jovovich in "Resident Evil: The Final Chapter 3D"
*** 07. Feb 2018 Milla Jovovich ist neue Hauptdarstellerin von "Hummingbird" "Resident Evil"-Darstellerin Milla Jovovich hat sich eine weitere taffe Frauenrolle gesichert. Die US-Schauspielerin spielt in "Hummingbird" eine Profikillerin, die während eines ebenso gefährlichen wie zweifelhaften Einsatzes den Sinn ihres Berufs und ihres Tuns zu hinterfragen beginnt. Jovovich ist bereits die dritte Schauspielerin, die für die Hauptrolle besetzt wurde. Sie ersetzt Olivia Munn, die ihrerseits im Herbst letzten Jahres an die Stelle von Zoë Saldaña getreten war. Das Projekt, das von den Machern mit Filmen wie "Lucy" und der "Jason Bourne"-Reihe verglichen wird, entsteht unter der Regie von Marcus Kryler und Fredrik Akerström. Das Drehbuch von John McClain befand sich auf der Schwarzen Liste der besten noch nicht verfilmten Skripte in Hollywood. Dennoch schreibt Paul W.S. Anderson derzeit eine neue Fassung der Vorlage, wie das Branchenblatt Variety berichtet.


Guillermo del Toro
*** 05. Feb 2018 Guillermo del Toro erhält DGA-Award für "Shape of Water" Guillermo del Toro hat am vergangenen Wochenende seine Oscar-Ambitionen noch einmal untermauert. Der mexikanische Filmemacher wurde am Samstag in Beverly Hills für seine Fantasy-Romanze "Shape of Water - Das Flüstern des Wassers" mit einem Directors Guild of America Award für die beste Regieleistung des Jahres ausgezeichnet. Er setzte sich damit gegen Greta Gerwig ("Lady Bird"), Martin McDonagh ("Three Billboards Outside Ebbing, Missouri"), Christopher Nolan ("Dunkirk") und Jordan Peele ("Get Out") durch. Peele wurde mit einem Preis in einer anderen Kategorie versöhnlich gestimmt. Er wurde für seinen Horrorfilm als bester Regie-Debütant gekürt. In der Sparte Dokumentation ging Matthew Heineman für "City of Ghosts" als Sieger hervor.


Luc Besson am Set von "The Lady - Ein geteiltes Herz"
*** 31. Jan 2018 Luc Besson soll für Netflix mehrere Filme drehen Luc Besson befindet sich laut einem Bericht des Branchenblatts Variety in Verhandlungen mit Netflix. Der französische Filmemacher soll für den US-amerikanischen Streaming-Dienst in den nächsten Jahren mehrere Filme inszenieren und produzieren. Weiteres Gesprächsthema soll auch Bessons Filmstudio EuropaCorp sein, für das sich Netflix offenbar interessiert. Unbekannt ist derzeit noch, ob der Streaming-Dienst lediglich am Filmarchiv des Studios interessiert ist, oder das Unternehmen bzw. einen Teil davon übernehmen will. Weder von Netflix noch von EuropaCorp liegen derzeit noch keine Stellungnahmen vor.


Steven Spielberg feiert in Berlin die deutsche "Bridge of Spies"-Premiere
*** 30. Jan 2018 Dreht Steven Spielberg "Indiana Jones 5" schon nächstes Jahr? Steven Spielberg arbeitet derzeit akribisch daran, die passende Besetzung für sein Remake des Musical-Klassikers "West Side Story" zu finden. Dabei wolle der Regisseur besonderen Wert auf ethnische Korrektheit legen, wie das Branchenblatt Hollywood Reporter berichtet. Die Hauptbesetzung soll aus lateinamerikanischen Darstellern bestehen. Bevor sich der Filmemacher allerdings an die Dreharbeiten des Musicals macht, will er den fünften Teil des "Indiana Jones"-Reihe in Angriff nehmen. Laut Hollywood Reporter sollen hierzu die Dreharbeiten 2019 beginnen. Ein Jahr später soll das Abenteuer-Spektakel in die Kinos kommen.


Simon Russell Beale, Olga Kurylenko & Steve Buscemi in "The Death of Stalin" (2017)
*** 24. Jan 2018 Russland verbietet Stalin-Satire "The Death of Stalin" Wenige Tage vor der Kinopremiere in Russland hat das Kulturministerium des Landes die Satire "The Death of Stalin" verboten. Der Film enthalte Informationen, die gegen das Gesetz verstoßen, teilte eine Sprecherin des Ministeriums laut der russischen Nachrichtenagentur Tass mit. Details nannte die Behörde nicht. In "The Death of Stalin" wirft der britische Filmemacher Armando Iannucci einen satirischen Blick auf die letzten Tagen des Diktators Josef Stalin und den politischen Machtkampf nach dessen Tod. In den deutschen Kinos wird die Komödie ab dem 29. März zu sehen sein. In Österreich startet sie ein Tag später. Die Schweizer werden den Film ab 12. April sehen können. ***

ÜbersichtNewsFilmeGalerienTrailersInterviewsFeaturesForumMeinungenBewertenPreise
© 2018 Filmreporter.de