Alicia von Rittberg | Stars bei FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS
Alicia von Rittberg in "Herz aus Stahl"
© Sony Pictures
Alicia von Rittberg
Geboren
1993
Tätig als
Darstellerin

Links
IMDB
ÜbersichtFilmeGalerienTrailersBewerten

Alicia von Rittberg: Filmografie

2017 

Charité

TV-Mehrteiler Deutschland
 Details 

2017 

Jugend ohne Gott

Drama Deutschland
 Details   Trailer   Galerie 

2016 

Die Hebamme 2

TV-Film Deutschland
 Details   Galerie 

2015 

Verräter wie wir

Thriller Großbritannien
 Details   Trailer   Galerie 

2014 

Die Hebamme

Drama Deutschland
 Details 

2014 
 Details 

2014 

Herz aus Stahl

Kriegsfilm USA
 Details   Trailer   Galerie 

2012 

Die Verführerin Adele Spitzeder

TV-Film Deutschland
 Details 

2012 

Barbara

Drama Deutschland
 Details   Galerie 

2012 

Und alle haben geschwiegen

TV-Film Deutschland
 Details 

2011 

Eine ganz heiße Nummer

Komödie Deutschland
 Details   Trailer   Galerie 

2011 

Hindenburg

TV-Film Deutschland
 Details   Galerie 

2009 

Romy

Biographie Deutschland
 Details   Trailer 

Alicia von Rittberg: Vita

Trotz ihres noch zarten Alters ist Alicia von Rittberg schon ziemlich erfahren im Fernseh- und Filmgeschäft. Bereits als Siebenjährige tritt sie in verschiedenen Kindersendungen auf, unter anderen in "Dingsda". Größeren Bekanntheitsgrad erlangt sie durch ihre Rolle in der Serie "Meine wunderbare Familie". Für den TV-Zweiteiler "Das Geheimnis der Wale" an der Seite von Veronica Ferres reiste sie nach Südafrika. Im Fernseh-Biopic "Romy" mit Jessica Schwarz verkörpert sie die jugendliche Romy Schneider. Der internationale Durchbruh gelingt das 1993 in München geboregene Autodidaktin im Jahr 2014 an der Seite von Brad Pitt im Kriegsdrama "Herz aus Stahl".

Bewertung abgeben

Bewertung
 (0 User)

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!

Agentur - Autogrammadresse

CREATIVE MOVIE ACTORS
Patricia Kastner
Waldschulstraße 71
81827 München
Deutschland
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
ÜbersichtFilmeGalerienTrailersBewerten
© 2018 Filmreporter.de