Luca Guadagnino - News
Filmreporter-RSS
Luca Guadagnino
Geboren
1971
Tätig als
Regisseur, Drehbuch, Produzent

Links
IMDB
ÜbersichtNewsFilmeGalerienTrailersBewertenPreise
Jennier Lawrence auf der Premiere von "Die Tribute von Panem - Mockingjay - Teil 1" in Cannes

News

Drama über die Hinrichtung von Agnes Magnusdottir

"Burial Rites": Jennifer Lawrence dreht mit Luca Guadagnino

Luca Guadagnino gehört derzeit mit seiner hochgelobten Romanze "Call Me by Your Name" zu den Oscar-Favoriten. Bei seinem nächsten Spielfilm wird der italienische Filmemacher mit Jennifer Lawrence zusammenarbeiten. Sie drehen das Kriminaldrama "Burial Rites". mehr


Saoirse Ronan in Greta Gerwigs "Lady Bird"
Bester Film und beste Hauptdarstellerin

New Yorker Kritiker lieben Greta Gerwigs "Lady Bird"

Greta Gerwig sammelt mit ihrer ersten eigenständigen Regiearbeit bei einem Spielfilm weiter Lorbeeren. Der Kritikerverband New York Film Critics Circle hat die Tragikomödie zum besten Film des Jahres ernannt. mehr


Call Me by Your Name (2017)
Verleihung der Gotham Independent Film Awards

"Call Me By Your Name" bester Independentfilm des Jahres

Luca Guadagninos "Call Me by Your Name" ist der große Gewinner bei den gestern in New York verliehenen Gotham Independent Film Awards. Die Romanze um einen jungen Mann, der sich in den Assistenten seines Vaters verliebt, wurde mit zwei Preisen ausgezeichnet. mehr


Daniel Kaluuya in "Get Out" (2017)

Das sind die Favoriten bei den Independent Spirit Awards 2018

"Get Out", "Call Me by Your Name", "Good Time" und "Lady Bird" haben sich als die preiswürdigsten Independent-Produktionen dieser Saison herausgestellt. Bei den Independent Spirit Awards jedenfalls sind sie die meistnominierten Filme. Luca Guadagninos Romanze "Call Me By Your Name" um einen Jugendlichen, der sich in den Assistenten seines Vaters verliebt, zählt insgesamt sechs Nominierungen, darunter die Kategorien Bester Film, Beste Regie, Bester Hauptdarsteller und Bester Nebendarsteller. "Get Out" könnte fünf Preise gewinnen. Der Horror-Thriller-Blockbuster ist unter anderem in den Sparten Bester Film, Beste Regie und Bestes Drehbuch nominiert. Der ebenfalls fünf Mal nominierte Thriller "Good Time" könnte in den Kategorien Beste Regie und Bester Hauptdarsteller (Robert Pattinson) absahnen. Das Regiedebüt von Greta Gerwig, "Lady Bird", hat Chancen auf Preise für den besten Film, das beste Drehbuch, die beste Hauptdarstellerin (Saoirse Ronan) und die beste Nebendarstellerin (Laurie Metcalf). Die Independent Spirit Awards werden am 3. März 2018 verliehen. mehr


Michelle Williams bei den Independent Spirit Awards 2012
Zusammen mit Jake Gyllenhaal und Benedict Cumberbatch

Michelle Williams reist nach "Rio"

Michelle Williams ist im Gespräch, in "Rio" mitzuspielen. Ihre Rollen sicher in der Tasche haben bereits Benedict Cumberbatch und Jake Gyllenhaal. mehr


Daniel Kaluuya in "Get Out" (2017)

Horrorhit "Get Out" Favorit bei den Gotham Awards

Jordan Peeles Überraschungshit "Get Out" könnte der große Abräumer bei den 27. Gotham Awards werden, die jährlich von der Vereinigung Independent Filmmaker Project verliehen werden. Der Horror-Thriller wurde für insgesamt vier Preise nominiert, bester Film, beste Regie, bestes Drehbuch und bester Hauptdarsteller (Daniel Kaluuya). In der Kategorie Bester Film finden sich außerdem die Kandidaten "Call Me by Your Name" von Luca Guadagnino, Sean Bakers "The Florida Project", "Good Time" von Josh und Ben Safdie sowie "I, Tonya" mit Margot Robbie in der Rolle der Eiskunstläuferin Tonya Harding. Die Gotham Awards werden für die besten Leistungen in der Independentfilm-Branche vergeben. Die Jury besteht überwiegend aus Kritikern. In den letzten Jahren hat sich der Preis als Gradmesser für die Oscars herauskristallisiert. Die letzten drei Gewinner waren auch bei der Verleihung des wichtigsten Filmpreises der USA große Abräumer, "Birdman oder (Die unverhoffte Macht der Ahnungslosigkeit)", "Spotlight" und "Moonlight". mehr


Thom Yorke bei einem Konzern im Jahr 2006

Radiohead-Frontmann Thom Yorke schreibt Filmmusik zu "Suspiria"

Sein Band-Kollege Jonny Greenwood ist längst eine Koryphäe in dem Metier, nun geht auch Thom Yorke unter die Filmkomponisten. Wie das Filmmagazin Variety gestern berichtet, komponiert der Radiohead-Frontmann die Filmmusik zu "Suspiria". Das Remake des gleichnamigen Kult-Horrorfilms von Dario Argento entsteht unter der Regie von Luca Guadagnino ("A Bigger Splash"). Der gefeierte italienische Regisseur verlegt die Handlung des im baden-württembergischen Freiburg spielenden Originals nach Berlin. Im Zentrum steht wieder eine junge Tänzerin, die in einer renommierten Tanzakademie auf ein dunkles Geheimnis stößt, nachdem einige ihrer Kolleginnen unter mysteriösen Umständen verschwanden. Der Horror-Thriller mit Chloë Grace Moretz, Dakota Johnson und Tilda Swinton in den Hauptrollen befindet sich derzeit in der Postproduktion. mehr


Shakespeare beendet Venedig-Festival

Julie Taymors Sturm

"The Tempest" von "Across the Universe"-Regisseurin Julie Taymor wird die Internationalen Filmfestspiele von Venedig 2010 abschließen . In der Shakespeare-Adaption spielen unter anderem Helen Mirren ("Die Queen") und Ben Whishaw ("Das Parfum - Die Geschichte eines Mörders"). mehr


Bewertung abgeben

Bewertung
 (0 User)

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!
Im Shop

Call be by your name

DVD - ab 05.07.18
Preis: EUR 13,99
Details

Nachrichten kurz gefasst


Arnold Schwarzenegger in: Terminator 3 - Rebellion der Maschinen
*** 09. Apr 2018 Neuer Kinostart: Neuer "Terminator" lässt auf sich warten Paramount Pictures hat den US-Kinostart des nächsten "Terminator"-Films um mehrere Monate verschoben. Ursprünglich auf den 26. Juli 2019 terminiert gewesen, startet der sechste Teil der Action-Reihe nun am 22. November desselben Jahres. Über die Handlung gibt es noch keine Informationen. Fest steht lediglich, dass sie zeitlich nach dem zweiten Teil der Reihe angesiedelt sein wird. Mit "Terminator 6" kehrt James Cameron, der Regisseur der ersten beiden Teile, zur Filmreihe zurück. Allerdings ist er nicht als Regisseur an Bord, sondern als Produzent und Berater. Auch vor der Kamera gibt es ein Wiedersehen mit einer Altbekannten. Linda Hamilton wird nach den ersten beiden Teilen wieder an der Seite Arnold Schwarzeneggers zu sehen sein. Regie führt "Deadpool"-Macher Tim Miller.


Anne Hathaway
*** 19. Feb 2018 Romanverfilmung: Anne Hathaway mitten im Iran-Contra-Konflikt Oscar-Preisträgerin Anne Hathaway wird für die Hauptrolle in Dee Rees' neuem Film "The Last Thing He Wanted" gehandelt. Die Verfilmung des gleichnamigen Romans von Joan Didion (dt. Titel: "Nach dem Sturm) handelt von einer Journalistin, die während der sogenannten Iran-Contra-Affäre in den Strudel der Ereignisse gerät. Die Drehbuchadaption stammt von Marco Villalobos. Laut dem Branchenblatt Variety befindet sich "The Last Thing He Wanted" derzeit in der Vorproduktion. Der Polit-Thriller ist der fünfte Spielfilm der US-amerikanischen Filmemacherin Rees nach "Pariah", "Mudbound", dem TV-Film "Bessie" und dem derzeit entstehenden Biopic "An Uncivil War". "Mudbound" ist für vier Oscars nominiert, unter anderem für das beste adaptierte Drehbuch.


Willem Dafoe auf der Premiere von "John Wick" beim Fantastic Fest in Austin, Texas
*** 08. Feb 2018 "The Lighthouse": Willem Dafoe spielt alten Leuchtturmwärter Mit "The Witch" dreht Nachwuchsregisseur Robert Eggers 2016 einen der besten Horrorfilme des Jahres. Leider bekommt der Film nicht die Anerkennung, die er verdient. Der Durchbruch gelingt dem Filmemacher dennoch. Eggers neuer Film heißt "The Lighthouse" und ist ein Thriller, den er nach seinem eigenen Drehbuch inszeniert. Für die Hauptrolle wurde just Willem Dafoe engagiert, wie das Branchenblatt Hollywood Reporter berichtet. Die Handlung ist Anfang des 20. Jahrhunderts in der ostkanadischen Provinz Nova Scotia angesiedelt und kreist um einen alten Leuchtturmwärter (Dafoe), den man schlicht "Old" (alt) nennt. Bei dem Independent-Projekt handelt es sich um eine Produktion von RT Features, New Regency und des derzeit angesagten Filmstudios A24 ("Lady Bird", "The Killing of a Sacred Deer", "The Disaster Artist")


Finaler Auftritt von Milla Jovovich in "Resident Evil: The Final Chapter 3D"
*** 07. Feb 2018 Milla Jovovich ist neue Hauptdarstellerin von "Hummingbird" "Resident Evil"-Darstellerin Milla Jovovich hat sich eine weitere taffe Frauenrolle gesichert. Die US-Schauspielerin spielt in "Hummingbird" eine Profikillerin, die während eines ebenso gefährlichen wie zweifelhaften Einsatzes den Sinn ihres Berufs und ihres Tuns zu hinterfragen beginnt. Jovovich ist bereits die dritte Schauspielerin, die für die Hauptrolle besetzt wurde. Sie ersetzt Olivia Munn, die ihrerseits im Herbst letzten Jahres an die Stelle von Zoë Saldaña getreten war. Das Projekt, das von den Machern mit Filmen wie "Lucy" und der "Jason Bourne"-Reihe verglichen wird, entsteht unter der Regie von Marcus Kryler und Fredrik Akerström. Das Drehbuch von John McClain befand sich auf der Schwarzen Liste der besten noch nicht verfilmten Skripte in Hollywood. Dennoch schreibt Paul W.S. Anderson derzeit eine neue Fassung der Vorlage, wie das Branchenblatt Variety berichtet.


Guillermo del Toro
*** 05. Feb 2018 Guillermo del Toro erhält DGA-Award für "Shape of Water" Guillermo del Toro hat am vergangenen Wochenende seine Oscar-Ambitionen noch einmal untermauert. Der mexikanische Filmemacher wurde am Samstag in Beverly Hills für seine Fantasy-Romanze "Shape of Water - Das Flüstern des Wassers" mit einem Directors Guild of America Award für die beste Regieleistung des Jahres ausgezeichnet. Er setzte sich damit gegen Greta Gerwig ("Lady Bird"), Martin McDonagh ("Three Billboards Outside Ebbing, Missouri"), Christopher Nolan ("Dunkirk") und Jordan Peele ("Get Out") durch. Peele wurde mit einem Preis in einer anderen Kategorie versöhnlich gestimmt. Er wurde für seinen Horrorfilm als bester Regie-Debütant gekürt. In der Sparte Dokumentation ging Matthew Heineman für "City of Ghosts" als Sieger hervor.


Luc Besson am Set von "The Lady - Ein geteiltes Herz"
*** 31. Jan 2018 Luc Besson soll für Netflix mehrere Filme drehen Luc Besson befindet sich laut einem Bericht des Branchenblatts Variety in Verhandlungen mit Netflix. Der französische Filmemacher soll für den US-amerikanischen Streaming-Dienst in den nächsten Jahren mehrere Filme inszenieren und produzieren. Weiteres Gesprächsthema soll auch Bessons Filmstudio EuropaCorp sein, für das sich Netflix offenbar interessiert. Unbekannt ist derzeit noch, ob der Streaming-Dienst lediglich am Filmarchiv des Studios interessiert ist, oder das Unternehmen bzw. einen Teil davon übernehmen will. Weder von Netflix noch von EuropaCorp liegen derzeit noch keine Stellungnahmen vor. ***

ÜbersichtNewsFilmeGalerienTrailersBewertenPreise
© 2018 Filmreporter.de