Martin Landau - News
Filmreporter-RSS
Martin Landau auf der "Frankenweenie"-Premiere
© Premiere Franken
Martin Landau
Geboren
20. Juni 1931
Gestorben
15. Juli 2017
Bürg. Name
Martin James Landau
Tätig als
Darsteller

Links
IMDB
ÜbersichtNewsFilmeGalerienTrailersBewerten
Martin Landau auf der "Frankenweenie"-Premiere

News

Oscar-Preisträger stirbt nach Komplikationen im Krankenhaus

Martin Landau mit 89 Jahren gestorben

Der US-Schauspieler Martin Landau ist tot. Der Oscar-Preisträger starb am vergangenen Samstag nach 'unerwarteten Komplikationen' in einem Krankenhaus in Los Angeles, wie sein Sprecher mitteilte. Landau wurde 89 Jahre alt. mehr


Christopher Plummer bei Screen Actors Guild Awards 2012

Christopher Plummer in "Remember" dabei

Oscar-Preisträger Christopher Plummer ("Beginners") hat sich die Hauptrolle in Atom Egoyans "Remember" gesichert. Über den Inhalt des Thrillers gibt es noch keine Informationen. Wie das Filmmagazin Deadline am gestrigen 1. Mai 2014 berichtet, handelt es sich um einen Film, in dem das 'dunkelste Kapitel unserer jüngeren Geschichte und eine […] Rachemission miteinander kollidieren.' Martin Landau ("Ed Wood") und Bruno Ganz ("Der Untergang - Hitler und das Ende des 3. Reichs") sind ebenfalls mit von der Partie. mehr


Winona Ryder

Winona Ryder und Tim Burton vereint

Nach "Beetlejuice" und "Edward mit den Scherenhänden" arbeitet Winona Ryder bei "Frankenweenie" erneut mit Tim Burton. Wie das Filmmagazin Empire Online am 21. September 2010 berichtet, basiert das Projekt auf Burtons gleichnamigem Kurzfilm aus dem Jahr 1984. Der Animationsfilm handelt von einem Jungen, der seinen tödlich verunglückten Hund wieder zum Leben erweckt. Neben Ryder übernehmen Martin Landau ("Ed Wood") und Martin Short ("Mars Attacks!") weitere Sprechrollen. Das Drehbuch schreibt John August ("Charlie und die Schokoladenfabrik"). mehr


Demi Moore
Familienstreit auf Hochzeitsfeier

Demi Moore im Stress

Demi Moore ("Die Akte Jane"), Thomas Haden Church ("Sideways") und Kate Bosworth ("21") spielen in "The Reasonable Bunch". Über den Inhalt ist bislang nur bekannt, dass die Komödie von verfeindeten Familien auf einer Hochzeitsfeier handelt. mehr


Alec Baldwin in "Beim Leben meiner Schwester"
Adrian Greniers Beziehung zu Papparazzi

Dokumentation über Star-Kult

Mit Alec Baldwin, Whoopi Goldberg, Eva Longoria Parker und Rosie O'Donnell sprach Adrian Grenier für seine Dokumentation "Teenage Paparazzi". Im Mittelpunkt steht die Beziehung des Regisseurs zu einem 14-jährigen Paparazzo. Ein weiteres Thema ist der Kult des Berühmtseins. mehr


Martin Landau auf der "Frankenweenie"-Premiere
Martin Landau dreht neuen Film

Spielfilmlegende verliebt

Oscarpreisträger Martin Landau dreht an der Seite von Ellen Burstyn, Elizabeth Banks und Adam Scott die Urlaubsgeschichte "Lovely Still" des Regie-Newcomers Nik Fakler. Landau spielt darin einen älteren Verkäufer eines Lebensmittelmarktes, der sich das erste Mal in seinem Leben verliebt. mehr


Hollywood-Glanz in Frankfurt

Tippi Hedren bei eDIT-Festival

Zahlreiche Stars der Filmbranche waren bei der Eröffnungsgala des Filmproduktions-Festivals "eDIT" in Frankfurt am Main anwesend. Einen besonderen Glanz brachte die amerikanische Schauspielerin Tippi Hedren in die Main-Metropole. mehr


Bewertung abgeben

Bewertung
8,0
 (1 User)

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!
Im Shop

Titanic [2 DVDs]

DVD
Preis: EUR 4,99
Details

Nachrichten kurz gefasst


Anne Hathaway
*** 19. Feb 2018 Romanverfilmung: Anne Hathaway mitten im Iran-Contra-Konflikt Oscar-Preisträgerin Anne Hathaway wird für die Hauptrolle in Dee Rees' neuem Film "The Last Thing He Wanted" gehandelt. Die Verfilmung des gleichnamigen Romans von Joan Didion (dt. Titel: "Nach dem Sturm) handelt von einer Journalistin, die während der sogenannten Iran-Contra-Affäre in den Strudel der Ereignisse gerät. Die Drehbuchadaption stammt von Marco Villalobos. Laut dem Branchenblatt Variety befindet sich "The Last Thing He Wanted" derzeit in der Vorproduktion. Der Polit-Thriller ist der fünfte Spielfilm der US-amerikanischen Filmemacherin Rees nach "Pariah", "Mudbound", dem TV-Film "Bessie" und dem derzeit entstehenden Biopic "An Uncivil War". "Mudbound" ist für vier Oscars nominiert, unter anderem für das beste adaptierte Drehbuch.


Willem Dafoe auf der Premiere von "John Wick" beim Fantastic Fest in Austin, Texas
*** 08. Feb 2018 "The Lighthouse": Willem Dafoe spielt alten Leuchtturmwärter Mit "The Witch" dreht Nachwuchsregisseur Robert Eggers 2016 einen der besten Horrorfilme des Jahres. Leider bekommt der Film nicht die Anerkennung, die er verdient. Der Durchbruch gelingt dem Filmemacher dennoch. Eggers neuer Film heißt "The Lighthouse" und ist ein Thriller, den er nach seinem eigenen Drehbuch inszeniert. Für die Hauptrolle wurde just Willem Dafoe engagiert, wie das Branchenblatt Hollywood Reporter berichtet. Die Handlung ist Anfang des 20. Jahrhunderts in der ostkanadischen Provinz Nova Scotia angesiedelt und kreist um einen alten Leuchtturmwärter (Dafoe), den man schlicht "Old" (alt) nennt. Bei dem Independent-Projekt handelt es sich um eine Produktion von RT Features, New Regency und des derzeit angesagten Filmstudios A24 ("Lady Bird", "The Killing of a Sacred Deer", "The Disaster Artist")


Finaler Auftritt von Milla Jovovich in "Resident Evil: The Final Chapter 3D"
*** 07. Feb 2018 Milla Jovovich ist neue Hauptdarstellerin von "Hummingbird" "Resident Evil"-Darstellerin Milla Jovovich hat sich eine weitere taffe Frauenrolle gesichert. Die US-Schauspielerin spielt in "Hummingbird" eine Profikillerin, die während eines ebenso gefährlichen wie zweifelhaften Einsatzes den Sinn ihres Berufs und ihres Tuns zu hinterfragen beginnt. Jovovich ist bereits die dritte Schauspielerin, die für die Hauptrolle besetzt wurde. Sie ersetzt Olivia Munn, die ihrerseits im Herbst letzten Jahres an die Stelle von Zoë Saldaña getreten war. Das Projekt, das von den Machern mit Filmen wie "Lucy" und der "Jason Bourne"-Reihe verglichen wird, entsteht unter der Regie von Marcus Kryler und Fredrik Akerström. Das Drehbuch von John McClain befand sich auf der Schwarzen Liste der besten noch nicht verfilmten Skripte in Hollywood. Dennoch schreibt Paul W.S. Anderson derzeit eine neue Fassung der Vorlage, wie das Branchenblatt Variety berichtet.


Guillermo del Toro
*** 05. Feb 2018 Guillermo del Toro erhält DGA-Award für "Shape of Water" Guillermo del Toro hat am vergangenen Wochenende seine Oscar-Ambitionen noch einmal untermauert. Der mexikanische Filmemacher wurde am Samstag in Beverly Hills für seine Fantasy-Romanze "Shape of Water - Das Flüstern des Wassers" mit einem Directors Guild of America Award für die beste Regieleistung des Jahres ausgezeichnet. Er setzte sich damit gegen Greta Gerwig ("Lady Bird"), Martin McDonagh ("Three Billboards Outside Ebbing, Missouri"), Christopher Nolan ("Dunkirk") und Jordan Peele ("Get Out") durch. Peele wurde mit einem Preis in einer anderen Kategorie versöhnlich gestimmt. Er wurde für seinen Horrorfilm als bester Regie-Debütant gekürt. In der Sparte Dokumentation ging Matthew Heineman für "City of Ghosts" als Sieger hervor.


Luc Besson am Set von "The Lady - Ein geteiltes Herz"
*** 31. Jan 2018 Luc Besson soll für Netflix mehrere Filme drehen Luc Besson befindet sich laut einem Bericht des Branchenblatts Variety in Verhandlungen mit Netflix. Der französische Filmemacher soll für den US-amerikanischen Streaming-Dienst in den nächsten Jahren mehrere Filme inszenieren und produzieren. Weiteres Gesprächsthema soll auch Bessons Filmstudio EuropaCorp sein, für das sich Netflix offenbar interessiert. Unbekannt ist derzeit noch, ob der Streaming-Dienst lediglich am Filmarchiv des Studios interessiert ist, oder das Unternehmen bzw. einen Teil davon übernehmen will. Weder von Netflix noch von EuropaCorp liegen derzeit noch keine Stellungnahmen vor. ***

ÜbersichtNewsFilmeGalerienTrailersBewerten
© 2018 Filmreporter.de