Mike Leigh - News
Filmreporter-RSS
Mike Leigh auf der Berlinale 2012
© Siebbi
Mike Leigh
Geboren
20. Februar 1943
Tätig als
Darsteller, Regisseur, Drehbuch

Links
IMDB
ÜbersichtNewsFilmeGalerienTrailersFeaturesBewertenPreise
Mike Leigh auf der Berlinale 2012

News

Zurich Film Festival würdigt Mike Leigh

Das Zurich Film Festival ehrt dieses Jahr den britischen Ausnahmeregisseur Mike Leigh mit dem A Tribute to … Award. Wie das Festival heute berichtet, wird einer der 'herausragenden Vertreter des New British Cinema' den Preis am 3. Oktober persönlich entgegennehmen. Zusätzlich zur Auszeichnung mit dem Ehrenpreis wird Leigh mit einer Retrospektive seiner Arbeit gewürdigt. Zudem werde der Filmemacher eine öffentliche ZFF Masters halten, teilt das Festival mit. Leigh genießt nach Filmen wie "Hohe Erwartungen - High Hopes", "Vera Drake", "Happy-Go-Lucky" und "Another Year" Kultstatus. Seine oftmals in der Arbeiterklasse angesiedelten Filme wurden mit vielen wichtigen Preisen ausgezeichnet. Zuletzt inszenierte er das viel beachtete Biopic "Mr. Turner - Meister des Lichts", das vom Leben des britischen Malers William Turner handelt. mehr


Ida
Europäischer Filmpreis in Riga vergeben

Polnisches Drama "Ida" großer Gewinner

"Ida" ist der große Gewinner bei der Verleihung der Europäischen Filmpreise in Riga. Das Drama des polnischen, in England und Frankreich lebenden Regisseurs Pawel Pawlikowski wurde am 13. Dezember 2014 von den 3000 Mitgliedern der Europäischen Filmakademie zum besten Film des Jahres 2014 gekürt. Auch drei Deutsche gehören zu den Preisträgern. mehr


Christian Petzold auf der Berlinale 2012
Preisverleihung der Berlinale 2012

Christian Petzold bester Regisseur

Am heutigen Samstag, den 18. Februar 2012 wurde Christian Petzold auf der Berlinale mit dem Silbernen Bären als bester Regisseur ausgezeichnet. Den Preis erhielt er für "Barbara". Das Drama beleuchtet frei von jeglichem Kitsch die langsame Annäherung der titelgebenden Ärztin Barbara (Nina Hoss), die im Sommer 1980 aus der DDR fliehen will und ihrem Kollegen Andre (Ronald Zehrfeld), der nichts von ihren Plänen weiß. Als bester Film wurde "Cesare deve morire" der Brüder Paolo und Vittorio Taviani prämiert. mehr


Potsdamer Platz bei Nacht
Diane Kruger königlich

Berlinale 2012 eröffnet!

Am gestrigen Donnerstagabend, den 9. Februar 2012 wurde die 62. Berlinale in der deutschen Hauptstadt vor rund 1.600 Gästen feierlich eröffnet. Das Historien-Drama "Leb wohl, meine Königin!" ist der diesjährige Eröffnungsfilm. Diesen stellten die Hauptdarstellerinnen Diane Kruger ("Unknown Identity"), Léa Seydoux ("Mission: Impossible - Phantom Protokoll") und Virginie Ledoyen ("Küss mich bitte!") bei eisigen Temperaturen im Berlinale Palast am Potsdamer Platz vor. mehr


John Hurt
Ehrenpreis bei den BAFTAs

John Hurt ausgezeichnet

Am 12. Februar 2012 wird John Hurt ("Dame, König, As, Spion") von der British Academy of Film and Television Art (BAFTA) bei den Orange British Academy Film Awards mit einem Sonderpreis geehrt. Der Schauspieler erhält den Outstanding British Contribution to Cinema Award für seine hohe Bedeutung für das Kino. mehr


Jake Gyllenhaal in "Love and Other Drugs - Nebenwirkungen inklusive"
Mike Leigh wird Jurypräsident

Berlinale mit Jake Gyllenhaal

Jake Gyllenhaal ("Source Code") wird zur Jury der 62. Berlinale gehören. Mike Leigh ("Another Year") wurde als Jurypräsident gewählt. Zudem werden Charlotte Gainsbourg ("Melancholia"), Asghar Farhadi ("Nader und Simin - eine Trennung") und François Ozon ("Das Schmuckstück") Teil der Jury sein. mehr


Colin Firth (in "Tatsächlich ... Liebe")
Anwärter auf London Critics Award

Bester Darsteller Colin Firth?

"The King's Speech" von Tom Hooper und "Another Year" von Mike Leigh sind je siebenmal für den London Critics' Circle Award nominiert, darunter als bester Film. Dieser Preis könnte auch an "The Arbor" von der noch wenig bekannten Regisseurin Clio Barnard gehen. Ihr Dokuspielfilm über eine britische Schriftstellerin ist überraschenderweise viermal nominiert. mehr


Dieter Kosslick
Ehrung auf Filmfest Sarajevo

Herz für Dieter Kosslick

Dieter Kosslick ("In Berlin") kann sich freuen. Der Berlinale-Direktor erhält auf dem Sarajevo Film Festival 2010 einen Ehrenpreis. Das Ehrenherz wird dem 62-jährigen für seine Unterstützung des Sarajevo Talent Campus überreicht. Dort können junge Filmemacher aus Osteuropa von Experten lernen. mehr



Seite: [1] 2

Bewertung abgeben

Bewertung
 (0 User)

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!
Im Shop

Pirates of the Caribbean: Salazars Rache

DVD
Preis: EUR 8,99
Details

Nachrichten kurz gefasst


Arnold Schwarzenegger in: Terminator 3 - Rebellion der Maschinen
*** 09. Apr 2018 Neuer Kinostart: Neuer "Terminator" lässt auf sich warten Paramount Pictures hat den US-Kinostart des nächsten "Terminator"-Films um mehrere Monate verschoben. Ursprünglich auf den 26. Juli 2019 terminiert gewesen, startet der sechste Teil der Action-Reihe nun am 22. November desselben Jahres. Über die Handlung gibt es noch keine Informationen. Fest steht lediglich, dass sie zeitlich nach dem zweiten Teil der Reihe angesiedelt sein wird. Mit "Terminator 6" kehrt James Cameron, der Regisseur der ersten beiden Teile, zur Filmreihe zurück. Allerdings ist er nicht als Regisseur an Bord, sondern als Produzent und Berater. Auch vor der Kamera gibt es ein Wiedersehen mit einer Altbekannten. Linda Hamilton wird nach den ersten beiden Teilen wieder an der Seite Arnold Schwarzeneggers zu sehen sein. Regie führt "Deadpool"-Macher Tim Miller.


Anne Hathaway
*** 19. Feb 2018 Romanverfilmung: Anne Hathaway mitten im Iran-Contra-Konflikt Oscar-Preisträgerin Anne Hathaway wird für die Hauptrolle in Dee Rees' neuem Film "The Last Thing He Wanted" gehandelt. Die Verfilmung des gleichnamigen Romans von Joan Didion (dt. Titel: "Nach dem Sturm) handelt von einer Journalistin, die während der sogenannten Iran-Contra-Affäre in den Strudel der Ereignisse gerät. Die Drehbuchadaption stammt von Marco Villalobos. Laut dem Branchenblatt Variety befindet sich "The Last Thing He Wanted" derzeit in der Vorproduktion. Der Polit-Thriller ist der fünfte Spielfilm der US-amerikanischen Filmemacherin Rees nach "Pariah", "Mudbound", dem TV-Film "Bessie" und dem derzeit entstehenden Biopic "An Uncivil War". "Mudbound" ist für vier Oscars nominiert, unter anderem für das beste adaptierte Drehbuch.


Willem Dafoe auf der Premiere von "John Wick" beim Fantastic Fest in Austin, Texas
*** 08. Feb 2018 "The Lighthouse": Willem Dafoe spielt alten Leuchtturmwärter Mit "The Witch" dreht Nachwuchsregisseur Robert Eggers 2016 einen der besten Horrorfilme des Jahres. Leider bekommt der Film nicht die Anerkennung, die er verdient. Der Durchbruch gelingt dem Filmemacher dennoch. Eggers neuer Film heißt "The Lighthouse" und ist ein Thriller, den er nach seinem eigenen Drehbuch inszeniert. Für die Hauptrolle wurde just Willem Dafoe engagiert, wie das Branchenblatt Hollywood Reporter berichtet. Die Handlung ist Anfang des 20. Jahrhunderts in der ostkanadischen Provinz Nova Scotia angesiedelt und kreist um einen alten Leuchtturmwärter (Dafoe), den man schlicht "Old" (alt) nennt. Bei dem Independent-Projekt handelt es sich um eine Produktion von RT Features, New Regency und des derzeit angesagten Filmstudios A24 ("Lady Bird", "The Killing of a Sacred Deer", "The Disaster Artist")


Finaler Auftritt von Milla Jovovich in "Resident Evil: The Final Chapter 3D"
*** 07. Feb 2018 Milla Jovovich ist neue Hauptdarstellerin von "Hummingbird" "Resident Evil"-Darstellerin Milla Jovovich hat sich eine weitere taffe Frauenrolle gesichert. Die US-Schauspielerin spielt in "Hummingbird" eine Profikillerin, die während eines ebenso gefährlichen wie zweifelhaften Einsatzes den Sinn ihres Berufs und ihres Tuns zu hinterfragen beginnt. Jovovich ist bereits die dritte Schauspielerin, die für die Hauptrolle besetzt wurde. Sie ersetzt Olivia Munn, die ihrerseits im Herbst letzten Jahres an die Stelle von Zoë Saldaña getreten war. Das Projekt, das von den Machern mit Filmen wie "Lucy" und der "Jason Bourne"-Reihe verglichen wird, entsteht unter der Regie von Marcus Kryler und Fredrik Akerström. Das Drehbuch von John McClain befand sich auf der Schwarzen Liste der besten noch nicht verfilmten Skripte in Hollywood. Dennoch schreibt Paul W.S. Anderson derzeit eine neue Fassung der Vorlage, wie das Branchenblatt Variety berichtet.


Guillermo del Toro
*** 05. Feb 2018 Guillermo del Toro erhält DGA-Award für "Shape of Water" Guillermo del Toro hat am vergangenen Wochenende seine Oscar-Ambitionen noch einmal untermauert. Der mexikanische Filmemacher wurde am Samstag in Beverly Hills für seine Fantasy-Romanze "Shape of Water - Das Flüstern des Wassers" mit einem Directors Guild of America Award für die beste Regieleistung des Jahres ausgezeichnet. Er setzte sich damit gegen Greta Gerwig ("Lady Bird"), Martin McDonagh ("Three Billboards Outside Ebbing, Missouri"), Christopher Nolan ("Dunkirk") und Jordan Peele ("Get Out") durch. Peele wurde mit einem Preis in einer anderen Kategorie versöhnlich gestimmt. Er wurde für seinen Horrorfilm als bester Regie-Debütant gekürt. In der Sparte Dokumentation ging Matthew Heineman für "City of Ghosts" als Sieger hervor.


Luc Besson am Set von "The Lady - Ein geteiltes Herz"
*** 31. Jan 2018 Luc Besson soll für Netflix mehrere Filme drehen Luc Besson befindet sich laut einem Bericht des Branchenblatts Variety in Verhandlungen mit Netflix. Der französische Filmemacher soll für den US-amerikanischen Streaming-Dienst in den nächsten Jahren mehrere Filme inszenieren und produzieren. Weiteres Gesprächsthema soll auch Bessons Filmstudio EuropaCorp sein, für das sich Netflix offenbar interessiert. Unbekannt ist derzeit noch, ob der Streaming-Dienst lediglich am Filmarchiv des Studios interessiert ist, oder das Unternehmen bzw. einen Teil davon übernehmen will. Weder von Netflix noch von EuropaCorp liegen derzeit noch keine Stellungnahmen vor. ***

ÜbersichtNewsFilmeGalerienTrailersFeaturesBewertenPreise
© 2018 Filmreporter.de