Paula Kalenberg - Filmografie
Filmreporter-RSS
Musikalische Paula Kalenberg in "Systemfehler - Wenn Inge tanzt"
© 20th Century Fox
Paula Kalenberg
Geboren
09. November 1986
Tätig als
Darstellerin

Links
IMDB

Filmografie

Darsteller

2013 Systemfehler - Wenn Inge tanzt Inge
Kokowääh 2 Groupie
2012 Die Verführerin Adele Spitzeder Silvia Berency
2011 Adams Ende Carmen
2010 Jud Süß - Film ohne Gewissen Kristina Söderbaum
2009 Schläft ein Lied in allen Dingen Maggie
Vision - Aus dem Leben der Hildegard von Bingen Klara
2008 Krabat Kantorka
Vom Atmen unter Wasser Elena
2007 Was am Ende zählt Carla
2006 Die Wolke Hannah
2005 Kabale und Liebe Luise Miller
2001 Hanna - Wo bist Du? Hanna Strom
1995 Wilsberg  Angela Rothen
1970 Tatort Melli

Bewertung abgeben

Bewertung
10,0
 (3 User)

Meinungen

coole Sau Ich finde Paula Kalenberg sau cool. Ich kenne sie zwar nicht persönlich aber ich lese mir viele Interviews von ihr durch. Ich finde ihre ansicht sehr cool. Sie schauspielert... mehr - cashed

Ein seeeeeehr sympatischer Mensch Paula Kalenberg ist ein sehr sympatischer Mensch so kam es mir zu mindest vor (bei der Deutschland Premiere). - chaos

Agentur / Autogrammadresse

Paula Kalenberg
c/o Agentur Schwarz
Bonner Straße 8
50677 Köln
Deutschland
www.paulakalenberg.de

Im Shop

Krabat

DVD
Preis: EUR 4,99
Details

Nachrichten kurz gefasst


Diane Kruger
*** 29. Mai 2017 Ruben Östlund, Diane Kruger und Sofia Coppola: Die Gewinner von Cannes "The Square" von Ruben Östlund ist der große Gewinner der diesjährigen Filmfestspiele von Cannes. Die Gesellschaftssatire wurde von der Festivaljury um den Vorsitzenden Pedro Almodóvar mit dem Hauptpreis Goldene Palme ausgezeichnet. Der Grand Prix der Jury und damit der zweitwichtigste Preis des Festivals ging an das Aids-Drama "120 Battements par minutes" von Robin Campillo. Der Russe Andrey Zvyagintsev nahm für sein Drama "Loveless" den Jurypreis entgegen. Die Plamen für die besten darstellerischen Leistungen gingen an Diane Kruger für "Aus dem Nichts" und Joaquin Phoenix, der für Lynne Ramsays "You Were Never Really Here" ausgezeichnet wurde. Ramsay teilte sich für ihr Drama den Drehbuchpreis mit Yorgos Lanthimos und Efthymis Filippou. Die beiden hatten die Jury mit ihrer Vorlage zu Lanthimos' "The Killing Of A Sacred Deer" überzeugt. Der Preis für die beste Regie ging an Sofia Coppolas Romanverfilmung "Die Verführten". ***

ÜbersichtFilmeGalerienTrailersInterviewsFeaturesMeinungenBewerten
© 2017 Filmreporter.de