Robert Redford - News
Filmreporter-RSS
Robert Redford auf dem Sundance Film Festival 2012
© imagenet
Robert Redford
Geboren
18. August 1936
Bürg. Name
Charles Robert Redford Jr.
Tätig als
Darsteller, Regisseur, Produzent

Links
IMDB
ÜbersichtNewsFilmeGalerienTrailersInterviewsFeaturesMeinungenBewertenPreise
Luftanhalten: Dylan Minnette und Stephen Lang in "Don't Breathe" (2016)

News

Die Tops und Flops der US-Kinocharts

"Don't Breathe" und "Suicide Squad" liefern sich Charts-Duell

"Don't Breathe" ist auch am zweiten Wochenende der meistgesehene Film in den nordamerikanischen Kinos. Der Independent-Horror-Thriller hat nach weiteren 15,7 Millionen Dollar und etwa 3,7 Millionen Dollar am Labor-Day-Montag bereits rund 51 Millionen Dollar auf dem Konto. mehr


Chiwetel Ejiofor in "12 Years a Slave"

Chiwetel Ejiofor spielt in "Come Sunday" umstrittenen Pfarrer

Chiwetel Ejiofor wird an der Seite von Robert Redford in "Come Sunday" zu sehen sein, einer Produktion des Streaming-Dienstes Netflix. Dies berichtet das Branchenblatt Hollywood Reporter am gestrigen 26. Juli 2016. Der "12 Years a Slave"-Darsteller spielt in dem auf wahren Begebenheiten beruhende Drama den evangelischen Pfarrer Carlton Pearson, der mit der These für Aufruhr sorgte, dass die Hölle nicht existiere. Redford ist in die Rolle des charismatischen wie umstrittenen Fernsehpredigers Oral Roberts geschlüpft. Das Drehbuch zu "Come Sunday" stammt von Marcus Hinchey ("All Beauty Must Die"), Regie führt Joshua Marston ("Maria voll der Gnade"). Die Dreharbeiten sollen im Januar nächsten Jahres beginnen. mehr


Kameramann Michael Ballhaus am Set von The Gangs of New York
Preis fürs Lebenswerk und Hommage

Michael Ballhaus erhält Goldenen Ehrenbären der Berlinale

Der deutsche Kameramann Michael Ballhaus wird bei der kommenden Berlinale mit dem Goldenen Ehrenbären für sein Lebenswerk ausgezeichnet. Außerdem wird ihm zu Ehren eine Hommage stattfinden. mehr


Straight Outta Compton
US-Kinocharts: Glauben in Krisenzeiten

"War Room" legt in zweiter Woche zu

Glaubensfilme haben in den USA derzeit Hochkonjunktur. Auch "War Room" profitiert von dem nachhaltigen Boom christlicher Themen. Dem Drama ist das seltene Kunststück gelungen, in der zweiten Woche in den Platzierungen einen Rang gutzumachen. Mit einem Verlust von gerade mal 18 Prozent gegenüber der Vorwoche ist der Film über eine krisengebeutelte Familie, die im Glauben Halt findet, von der Position zwei auf eins gestiegen. mehr


Emma Thompson
'Wenn ich noch einen "Spider-Man" sehe, erhänge ich mich'

Emma Thompson genervt von Comicverfilmungen

Während sich Superhalden-Filme nach wie vor großer Beliebtheit bei Kinogängern erfreuen, melden sich immer mehr Hollywood-Darsteller und -Macher mit gehässigen bis zynischen Bemerkungen über die einfach nicht abebben wollende Welle der Comicverfilmungen. Nach Simon Pegg und Dustin Hoffman hat nun eine weitere Schauspielerin ihren Unmut über die ganzen Spider-Mans, Supermans und Batmans zum Ausdruck gebracht: Oscar-Preisträgerin Emma Thompson. mehr


Robert Redford auf dem Sundance Film Festival 2012

Robert Redford dreht nicht "Against All Enemies"

Es sollte seine nächste Regiearbeit werden nach dem Thriller "The Company You Keep - Die Akte Grant", doch nun wird Robert Redford doch nicht "Against All Enemies" inszenieren. Wie das Branchenblatt Hollywood Reporter am gestrigen 6. Juni 2015 berichtet, sind Terminüberschneidungen der Grund für das Ausscheiden des Oscar-Preisträgers. Redford befindet sich in den nächsten Wochen auf PR-Tour für "A Walk in the Woods" und "Truth". In beiden Filmen ist er in der Hauptrolle zu sehen. Die Dreharbeiten zu "Against all Enemies" sollten mit ihm auf dem Regie-Posten im Herbst dieses Jahres beginnen. Der Politthriller basiert auf den Memoiren von Richard A. Clarke. Darin stellt der Anti-Terror-Experte die Behauptung auf, dass der ehemalige US-Präsident George W. Bush zugunsten seiner umstrittenen Irak-Politik konkrete Terror-Drohungen durch al-Quaida vor und nach den Anschlägen am 11. September 2001 ignorierte. mehr


Göttlich-teuflischer Ewan McGregor in "40 Tage in der Wüste"
Von Sexsüchtigen und Heiligen

Ewan McGregor und weiere Höhepunkte auf dem Sundance Film Festival

Am gestrigen 1. Februar 2015 endete in Park City (Utah) das Sundance Filmfestival. Bereits ein Tag zuvor fand die Preisverleihung statt, bei der Alfonso Gomez-Rejons "Me & Earl & the Dying Girl" sowohl den Haupt- als auch den Zuschauerpreis gewonnen hat. Die Tragikomödie war einer von vielen Höhepunkten auf der diesjährigen Filmschau. mehr


George Lucas

George Lucas: 'Hollywood ist ein Zirkus'

In einer Podiumsdiskussion mit Robert Redford beim diesjährigen Sundance Film Festival ging George Lucas mit Hollywood hart ins Gericht. Die Traumfabrik gleiche mehr und mehr einem 'Zirkus ohne Gehalt' kritisierte der Filmemacher, in dem das Geschichten-Erzählen immer mehr vernachlässigt werde. Den Einwand, dass er mit dem "Star Wars"-Franchise das Blockbuster-Kino mitinitiiert hat, wehrte der 70-Jährige ab. 'Wenn man sich "Star Wars" anschaut, findet darin mehr Gehalt als in heutigen Filmen', so Lucas. Das Franchise gilt auch als Meilenstein in der technologischen Entwicklung des Kinos. Die Technik, so Lucas, dienten in den Filmen aber immer dem Inhalt. 'Alle Künste beruhen auf Technik', so der Filmemacher. 'Das ist eine Sache, die uns von Tieren unterscheidet'. Lucas verkaufte im Jahr 2012 seinen von ihm gegründeten Medienkonzern Lucasfilm und damit die Rechte an den "Star Wars"-Filmen für 4,05 Milliarden US-Dollar an Walt Disney Company. Derzeit entseht unter der Regie von J.J. Abrams mit "Star Wars: Das Erwachen der Macht 3D" der siebte Teil der "Star Wars"-Reihe. Das Science-Fiction-Spektakel ist ab dem 17. Dezember 2015 in den deutschsprachigen Kinos zu sehen. mehr



Seite: [1] 2 3 4 5 6 7 8

Bewertung abgeben

Bewertung
8,3
 (7 User)

Meinungen

Guter Schauspieler

Ich finde er ist ein guter schauspieler, aber, ich glaube es gibt trotzdem noch viel bessere. Auch spielt er oft in Filmen die mich nicht ganz so sehr interessieren, vielleicht... mehr
- juno

Agentur - Autogrammadresse

c/o Creative Artists Agency
9830 Wilshire Boulevard
Beverly Hills, CA 90212, USA
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 

Nachrichten kurz gefasst


Daniel Kaluuya in "Get Out" (2017)
*** 22. Nov 2017 Das sind die Favoriten bei den Independent Spirit Awards 2018 "Get Out", "Call Me by Your Name", "Good Time" und "Lady Bird" haben sich als die preiswürdigsten Independent-Produktionen dieser Saison herausgestellt. Bei den Independent Spirit Awards jedenfalls sind sie die meistnominierten Filme. Luca Guadagninos Romanze "Call Me By Your Name" um einen Jugendlichen, der sich in den Assistenten seines Vaters verliebt, zählt insgesamt sechs Nominierungen, darunter die Kategorien Bester Film, Beste Regie, Bester Hauptdarsteller und Bester Nebendarsteller. "Get Out" könnte fünf Preise gewinnen. Der Horror-Thriller-Blockbuster ist unter anderem in den Sparten Bester Film, Beste Regie und Bestes Drehbuch nominiert. Der ebenfalls fünf Mal nominierte Thriller "Good Time" könnte in den Kategorien Beste Regie und Bester Hauptdarsteller (Robert Pattinson) absahnen. Das Regiedebüt von Greta Gerwig, "Lady Bird", hat Chancen auf Preise für den besten Film, das beste Drehbuch, die beste Hauptdarstellerin (Saoirse Ronan) und die beste Nebendarstellerin (Laurie Metcalf). Die Independent Spirit Awards werden am 3. März 2018 verliehen.


Regisseur und Schauspieler John Turturro wird "Plötzlich Gigolo"
*** 17. Nov 2017 John Turturro und Michael Cera in "Gloria" dabei Wie das Branchenblatt Deadline Hollywood berichtet, haben sich John Turturro, Jeanne Tripplehorn und Michael Cera Rollen in "Gloria" gesichert. Bei dem Drama handelt es sich um das Remake des gleichnamigen chilenisch-spanischen Spielfilms, der 2013 bei den Filmfestspielen von Berlin mit drei Preisen ausgezeichnet wurde. Der Regisseur des Originals, Sebastián Lelio, inszeniert auch die US-Version. Die Hauptrolle hat Julianne Moore übernommen. Die Oscar-Preisträgerin spielt eine in die Jahre gekommene Frau, die auf der Suche nach Liebe und Zuneigung ist.


Annette Frier verkörpert in "Danni Lowinski" eine Rechtsanwältin
*** 16. Nov 2017 NBC arbeitet an US-Remake der Erfolgsserie "Danni Lowinski" In den USA entsteht ein Remake von "Danni Lowinski". Wie das Branchenblatt Blickpunkt: Film heute berichtet, hat sich NBC die Rechte an der deutschen Erfolgsserie gesichert. Der Sender soll derzeit das Drehbuch für eine Sitcom entwickeln. Als Showrunner fungiert Ian Brennan, der sich als Autor von Serienhits wie "Glee" und "Scream Queens" ausgezeichnet hat. Über die Besetzung der Serien-Neuauflage gibt es noch keine Informationen. In dem von 2010 bis 2014 in fünf Staffeln ausgestrahlten Original spielt Annette Frier eine Kölner Rechtsanwältin, die sich um die Nöte der kleinen Leute kümmert. Ihr Büro hat sie in einem Stand eines Einkaufszentrums.


Luc Besson am Set von "The Lady - Ein geteiltes Herz"
*** 15. Nov 2017 Luc Besson dreht mit Jean Dujardin Krimiserie "The French Detective" Nach dem Flop seines Sci-Fi-Abenteuers "Valerian - Die Stadt und die tausend Planeten" geht Luc Besson einen gänzlich neuen künstlerischen Weg. Der französische Filmemacher wird sich zum ersten Mal in seiner Karriere als Regisseur an einer TV-Produktion beteiligen. Wie das Branchenblatt Variety gestern berichtet, inszeniert er die Pilotfolge der neuen Serie des US-Senders ABC. "The French Detective" basiert auf einer Romanreihe des US-amerikanischen Krimiautors James Patterson. Im Zentrum steht ein französischer Polizist, der von Paris nach New York kommt, um bei der NYPD neu durchzustarten. Während er zusammen mit seiner Kollegin die schwersten Verbrechen der Stadt löst, wird er immer wieder von seiner dunklen Vergangenheit eingeholt. Die Titelrolle hat Oscar-Preisträger Jean Dujardin ("The Artist") übernommen.


Sam Mendes am Set von "Away We Go - Auf Nach Irgendwo"
*** 14. Nov 2017 Sam Mendes wirft das Handtuch bei "Pinocchio"-Neuverfilmung Sam Mendes steigt als Regisseur von Disneys Realfilm-Adaption des Zeichentrick-Klassikers "Pinocchio" aus. Dies berichtet das Branchenblatt Hollywood Reporter am gestrigen 13. November 2017. Über die Ursache gibt es noch keine Informationen. Der britische Filmemacher hatte zuvor schon einmal das Handtuch bei einer Produktion des Mickey-Mouse-Konzerns geworfen. Er war im Gespräch für den Regie-Posten bei "James and the Giant Peach", hatte aber zugunsten "Pinocchio" abgesagt. Disney hat derzeit eine Reihe von Realfilm-Projekten in der Mache, die auf Zeichentrick-Klassikern aus dem eigenen Archiv beruhen, darunter Tim Burtons "Dumbo", Jon Favreaus "The Lion King" und "Aladdin" von Guy Ritchie. Den Neuverfilmungen von "Cinderella" und "Die Schöne und das Biest" waren zuletzt weltweite Erfolge beschieden.


Elyas M'Barek und Donald Trump in "Fack ju Göhte 3" (2017)
*** 13. Nov 2017 "Fack ju Göhte 3" erfolgreichster Film des Jahres "Fack ju Göhte 3" ist seit dem vergangenen Wochenende der erfolgreichste Film in den deutschen Kinos des laufenden Jahres. Mit 605.000 Besuchern und 4,75 Millionen verkauften Tickets insgesamt hat Bora Dagtekins Klamauk-Komödie den bisherigen Spitzenreiter, "Ich - Einfach unverbesserlich 3", von der Spitze verdrängt. Auf Platz zwei der deutschen Kinocharts landet "Thor: Tag der Entscheidung" mit 250.000 Besuchern. Der dritte Platz geht an "Mord im Orient Express". Die Verfilmung des gleichnamigen Romans von Agatha Christie ist mit 240.000 verkauften Tickets der beste Neustart der Woche. Auf den Rängen vier und fünf folgen "Bad Moms 2" mit 195.000 und der Horror-Thriller "Jigsaw" mit 60.000 Besuchern. Die Besucherzahlen gehen aus dem Bericht des Branchenblatts Blickpunkt: Film hervor. ***

ÜbersichtNewsFilmeGalerienTrailersInterviewsFeaturesMeinungenBewertenPreise
© 2017 Filmreporter.de