Will Smith - News
Filmreporter-RSS
Will Smith auf der Premiere von "Suicide Squad"
© Warner Bros.
Will Smith
Geboren
25. September 1968
Bürg. Name
Willard Christopher Smith Junior
Alias
Fresh Prince; The Fresh Prince; Wil Smith; DJ Jazzy Jeff and The Fresh Prince
Tätig als
Darsteller, Regisseur, Drehbuch, Produzent, Musik

Links
IMDB
ÜbersichtNewsFilmeGalerienTrailersInterviewsFeaturesMeinungenBewertenPreise
Netflix

News

Netflix will nächstes Jahr 80 Filme produzieren

Der Streaming-Dienst Netflix will seine Investition in Originalproduktionen forcieren und im Jahr 2018 rund 80 Filme produzieren. Das teilte Content-Chef Ted Sarandos in einem Interview am gestrigen Montag mit. Das Spektrum würde von Low-Budget-Produktionen bis hin zu kostenaufwändigen Filmen wie den demnächst auf Netflix startenden Thriller "Bright" mit Will Smith reichen. Mit einem Film wie der 90 Millionen US-Dollar teuren Produktion würden die Menschen das Potenzial hinter der Initiative Eigenproduktion sehen, so der Netflix-Manager. Im dritten Quartal, also von Anfang Juli bis Ende September, hatte der Streaming-Dienst drei Originalproduktionen veröffentlicht, den Horrorfilm "Death Note", die romantische Komödie "Naked" und das Magersuchtsdrama "To the Bone" mit Lily Collins und Keanu Reeves. mehr


Will Smith auf der Premiere von "Suicide Squad"

Will Smith und Tom Holland sind "Spies in Disguise"

Will Smith ("Men in Black") und der neue "Spider-Man"-Darsteller Tom Holland sind als Synchronsprecher des Animationsfilms "Spies in Disguise" engagiert worden. Laut dem Filmmagazin Variety basiert das Projekt auf dem Animationskurzfilm "Pigeon: Impossible", im dem ein Geheimagent im Besitz des berüchtigten Atomkoffers ist. Als sich eine Taube in dem Koffer verfängt, beginnt sie darin so manchen Knopf zu picken. Auch der alles entscheidende, Atomwaffen auslösende Knopf weckt das Interesse des Vogels. Die Adaption der Vorlage entsteht unter den Filmstudios Fox Animation, Blue Sky Studios und Chernin Entertainment. Regie führen die Debütanten Nick Bruno und Troy Quane. mehr


Gavin O'Connor am Set von "Jane Got a Gun"
Warner Bros. findet Nachfolger von David Ayer

Gavin O'Connor dreht "Suicide Squad 2"

Bei der Suche nach einem Regisseur von "Suicide Squad 2" hat sich Warner Bros. nicht weit umgeschaut. Das Filmstudio hat einen Filmemacher verpflichtet, der für ihn bereits gearbeitet hat. Gavin O'Connor soll gelingen, worin David Ayer nach Meinung vieler gescheitert war: nicht nur eine erfolgreiche, sondern auch eine gute Comicverfilmung inszenieren. mehr


Jaume Collet-Serra
Der spanische Regisseur gehört zu den Topkandidaten

Bekommt Jaume Collet-Serra den Regie-Posten bei "Suicide Squad 2"?

Jaume Collet-Serra ist ein Routinier des Kinos. Der perfekte Mann also für die Inszenierung der "Suicide Squad"-Fortsetzung? Tatsächlich gehört der spanische Regisseur derzeit zu den Topkandidaten für den Posten. mehr


Will Smith auf der Premiere von "Suicide Squad"

Ang Lees "Gemini Man" mit Will Smith hat US-Kinostart-Termin

Ang Lees mit Will Smith besetzter Action-Thriller "Gemini Man" hat einen Starttermin. Wie das Filmmagazin Hollywood Reporter unter Berufung auf das Filmstudio Paramount Pictures berichtet, wird der Film ab dem 2. Oktober 2019 in den nordamerikanischen Kinos zu sehen sein. Smith spielt in "Gemini Man" einen alternden Auftragskiller, der seinen tödlichen Beruf an den Nagel hängen will. Doch er muss sich noch einmal einem entscheidenden Kampf stellen. Der Gegner ist der Klon seiner selbst oder vielmehr: eine 25 Jahre jüngere Version seiner selbst, die sich auf dem Höhepunkt ihrer Kräfte und Fähigkeiten befindet. Als Produzenten fungieren Jerry Bruckheimer, David Ellison, Dana Goldberg und Don Granger. mehr


Roman Polanski
"D'Apres Une Histoire Vraie" läuft außerhalb des Wettbewerbs

Neuer Film von Roman Polanski in Cannes dabei

Das Internationale Filmfestival von Cannes hat den neuen Film von Roman Polanski ins offizielle Programm der diesjährigen Festivalausgabe aufgenommen. "D'Apres Une Histoire Vraie" (deutsch: "Nach einer wahren Geschichte") wird außerhalb des Wettbewerbs präsentiert. mehr


Will Smith auf der Premiere von "Suicide Squad"
Schlüpft er in die Fußstapfen von Robin Williams?

Will Smith soll Flaschengeist in "Aladdin"-Neufassung spielen

Will Smith ist im Gespräch für eine Rolle in Disneys Neuverfilmung des Zeichentrick-Klassikers "Aladdin". Darin soll der "Bad Boys"-Darsteller in die Fußstapfen von Robin Williams treten und den Flaschengeist Genie verkörpern. Der 2014 verstorbene Komiker und Schauspieler hatte den Charakter im Original synchronisiert. mehr


Mahershala Ali und Alex Hibbert in "Moonlight" (2016)
Tom Hardy und Channing Tatum sind bereits gesetzt

Mahershala Ali für J.C. Chandors "Triple Frontier" gehandelt

Derzeit ist Mahershala Ali für seinen Auftritt in "Moonlight" heißer Anwärter für einen Oscar. Demnächst könnte der US-Schauspieler sein Talent auch in J.C. Chandor Thriller "Triple Frontier" unter Beweis stellen, für den er als Nebendarsteller gehandelt wird. mehr



Seite: [1] 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 ...

Bewertung abgeben

Bewertung
7,9
 (22 User)

Meinungen

Will Smith war besonders in \"Prince of Bel Air\" richtig geil. Und auch später die ernsteren Sachen wie \"The Pursuit of Happiness\" sind gut. Aber was dieser neue Film,... mehr
- ulysses25

Schon immer ein Star

Ich habe Will Smith in der Sitcom "Prince of Bel Air" kennen und lieben gelernt. Seine Hauptrolle hat er über Staffeln hinweg mehr als grandios gespielt. Seitdem gehört er zu... mehr
- Matti

Ein Mann wie Teflon. Gibt's eigentlich irgendeinen Film, in dem Will Smith nicht OOOOOOOBERcool ist? Meistens voll langweilig.
- Nihil

Agentur - Autogrammadresse

Will Smith
c/o Creative Artists Agency
9830 Wilshire Blvd
Beverly Hills, CA 90212
oder Will Smith
c/o Overbrook Entertainment, Inc.
450 North Roxbury Drive
8th Floor
Beverly Hills, CA 90210
USA
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 

Nachrichten kurz gefasst


Angelina Jolie
*** 18. Okt 2017 Angelina Jolie in Disneys "The One and Only Ivan" dabei Angelina Jolie übernimmt eine Sprechrolle in Disneys "The One and Only Ivan". Der auf dem gleichnamigen Kinderbuch von Katherine Applegate basierende Animationsfilm erzählt die Geschichte eines Gorillas namens Ivan, der mit einem Elefanten und einem streunenden Hund in einem Käfig in einem Einkaufszentrum lebt. An sein Leben vor der Gefangenschaft kann sich das Tier nicht erinnern. Erst mit dem Auftauchen des Elefantenbabys Stella beginnt er, sich zu erinnern. Damit keimt in Ivan der Wunsch nach Freiheit. Bald beginnt er, einen Fluchtplan zu schmieden. Wie das Filmmagazin Hollywood Reporter berichtet, ist Jolie in die Sprechrolle von Stella geschlüpft. Die Schauspielerin fungiert bei dem Projekt auch als Produzentin. Regie führt Thea Sharrock ("Ein ganzes halbes Jahr").


Netflix
*** 17. Okt 2017 Netflix will nächstes Jahr 80 Filme produzieren Der Streaming-Dienst Netflix will seine Investition in Originalproduktionen forcieren und im Jahr 2018 rund 80 Filme produzieren. Das teilte Content-Chef Ted Sarandos in einem Interview am gestrigen Montag mit. Das Spektrum würde von Low-Budget-Produktionen bis hin zu kostenaufwändigen Filmen wie den demnächst auf Netflix startenden Thriller "Bright" mit Will Smith reichen. Mit einem Film wie der 90 Millionen US-Dollar teuren Produktion würden die Menschen das Potenzial hinter der Initiative Eigenproduktion sehen, so der Netflix-Manager. Im dritten Quartal, also von Anfang Juli bis Ende September, hatte der Streaming-Dienst drei Originalproduktionen veröffentlicht, den Horrorfilm "Death Note", die romantische Komödie "Naked" und das Magersuchtsdrama "To the Bone" mit Lily Collins und Keanu Reeves.


Happy Deathday (Happy Death Day, 2017)
*** 16. Okt 2017 US-Kinocharts: "Happy Deathday" ist neuer Megahit von Blumhouse Das Filmstudio Blumhouse Productions hat mit "Happy Deathday" einen weiteren Horror-Hit gelandet. Der Film um eine junge Frau, die ihren Todestag immer aufs Neue erlebt, ist mit einem Starteinspiel von geschätzten 26,5 Millionen US-Dollar der meistgesehene Film in den nordamerikanischen Kinos am vergangenen Wochenende. Auf Platz zwei landet das Sci-Fi-Spektakel "Blade Runner 2049", das am zweiten Wochenende rund 54 Prozent der Einnahmen einbüßt und 15,1 Millionen einspielt. Deutlich besser läuft es für die Fortsetzung des Klassikers "Der Blade Runner" auf dem internationalen Markt, wo sie bisher knapp 100 des rund 160 Millionen Dollar Gesamtumsatzes erwirtschaftet hat. Die Plätze drei und vier gehen an den Neueinsteiger "The Foreigner" und den Horror-Thriller "Es" mit 12,8 bzw. sechs Millionen Dollar Umsatz. Das Schlusslicht der Top fünf bildet das Drama "Zwischen zwei Leben - The Mountain between Us", das am zweiten Wochenende ca. 5,6 Millionen Dollar einspielt.


Tommy Lee Jones
*** 12. Okt 2017 Tommy Lee Jones in Romanverfilmung "Stoner" dabei Tommy Lee Jones wird an der Seite von Casey Affleck in der Verfilmung des Efolgsromans "Stoner" zu sehen sein. Dies berichtet das Filmmagazin Hollywood Reporter am gestrigen 11. Oktober 2017. John Williams' 1965 erstmals in den USA erschienene Buch erzählt die Geschichte des Farmerssohns William Stoner (Affleck), der als Englischprofessor eine glanzlose Karriere macht. Der unauffällige Mann lebt in einer lieblosen Ehe, während seine Affäre mit einer Studentin an den bürgerlichen Konventionen scheitert. Dem Roman ist in den 1960er kein Erfolg beschieden. Fast 40 Jahre später werden Kritiker und dann das Publikum auf ihn aufmerksam. In Deutschland erscheint das Buch 2013 zum ersten Mal. Die Verfilmung des Klassikers entsteht unter dem Filmstudio Blumhouse. Regie führt der britische Filmemacher Joe Wright ("Abbitte"). In welche Rolle Oscar-Preisträger Lee Jones geschlüpft ist, steht noch nicht fest.


Sylvester Stallone trainiert seinen Nachfolger Michael B. Jordan: "Creed - Rocky's Legacy"
*** 11. Okt 2017 Sylvester Stallone inszeniert und produziert "Creed 2" "Creed 2" wird zu einer Art One-Man-Show für Sylvester Stallone. Wie der Schauspieler, Drehbuchautor und Regisseur auf der Internet-Plattform Instagram mitteilte, führt er bei der Fortsetzung des Überraschungshits aus dem Jahr 2015 Regie. Außerdem fungiert er beim Box-Drama auch als Produzent. Und: Er schlüpft wieder in die Rolle des Rocky Balboa. Zuvor war berichtet worden, dass Stallone für den Film das Drehbuch schreibt. "Creed" ist eine Art Spin-off zum "Rocky"-Franchise. Darin spielt Michael B. Jordan den Sohn des ehemaligen Box-Champions Apollo Creed, gegen den auch Rocky gekämpft hatte.


Will Smith auf der Premiere von "Suicide Squad"
*** 10. Okt 2017 Will Smith und Tom Holland sind "Spies in Disguise" Will Smith ("Men in Black") und der neue "Spider-Man"-Darsteller Tom Holland sind als Synchronsprecher des Animationsfilms "Spies in Disguise" engagiert worden. Laut dem Filmmagazin Variety basiert das Projekt auf dem Animationskurzfilm "Pigeon: Impossible", im dem ein Geheimagent im Besitz des berüchtigten Atomkoffers ist. Als sich eine Taube in dem Koffer verfängt, beginnt sie darin so manchen Knopf zu picken. Auch der alles entscheidende, Atomwaffen auslösende Knopf weckt das Interesse des Vogels. Die Adaption der Vorlage entsteht unter den Filmstudios Fox Animation, Blue Sky Studios und Chernin Entertainment. Regie führen die Debütanten Nick Bruno und Troy Quane. ***

ÜbersichtNewsFilmeGalerienTrailersInterviewsFeaturesMeinungenBewertenPreise
© 2017 Filmreporter.de