Steven Spielberg - News
Filmreporter-RSS
Steven Spielberg auf der Berliner PK zu "Bridge of Spies - Der Unterhändler"
© 20th Century Fox
Steven Spielberg
Geboren
18. Dezember 1946
Bürg. Name
Steven Allan Spielberg
Tätig als
Schnitt, Darsteller, Regisseur, Drehbuch, Produzent

Links
IMDB
ÜbersichtNewsFilmeGalerienTrailersInterviewsFeaturesMeinungenBewertenPreise
Anthony Hopkins in "Tall Dark Stranger - Ich sehe den Mann deiner Träume"

News

Müssen wir die Filme des Action-Gurus anders sehen?

Anthony Hopkins: 'Michael Bay ist ein Genie'

Zunächst denkt man, man hört und liest nicht recht. Dann hört man sich das Video nochmal an, liest sich den Medienbericht darüber nochmal durch und tatsächlich: Er hat es tatsächlich gesagt. Anthony Hopkins hält Master of Disaster Michael Bay für ein Genie. mehr


The Boss Baby (2017)
Für "Ghost in the Shell" geht es weiter abwärts

US-Kinocharts: "The Boss Baby" verteidigt Platz eins

Der Animationsfilm "The Boss Baby" von DreamWorks Animation und Disneys Zeichentrick-Neuverfilmung "Die Schöne und das Biest" haben die beiden Spitzenplätze der US-Kinocharts verteidigt. mehr


Steven Spielberg feiert in Berlin die deutsche "Bridge of Spies"-Premiere

"The Post": Steven Spielberg dreht mit Tom Hanks und Meryl Streep

Steven Spielberg hat für seine neue Regiearbeit einmal mehr einer beachtliche Besetzung zusammengetrommelt. Wie das Branchenblatt Hollywood Reporter am gestrigen 6. März 2017 berichtet, haben sich die Oscar-Preisträger Tom Hanks und Meryl Streep die Hauptrollen in Spielbergs Politdrama "The Post" gesichert. Der Film kreist um die Recherchen der US-Zeitschrift The Washington Post zur Rolle der US-Regierung während des Vietnamkrieges. Das Projekt markiert die fünfte Zusammenarbeit zwischen Spielberg und Hanks nach "Der Soldat James Ryan", "Catch me if you can", "Terminal" und "Bridge of Spies - Der Unterhändler". Streep hat noch nie als Darstellerin in einem Film des Erfolgsregisseurs mitgewirkt. mehr


Steven Spielberg
Sie starb im Kreis ihrer Familie

Steven Spielbergs Mutter Leah Adler verstorben

Steven Spielberg trauert um seine Mutter Leah Adler. Laut Medienberichten starb die ehemalige Konzertpianistin und Malerin am gestrigen Dienstag in ihrem Haus in Los Angeles im Kreis ihrer Familie. Sie wurde 97 Jahre alt. mehr


Steven Spielberg feiert in Berlin die deutsche "Bridge of Spies"-Premiere

Nobelpreis für Steven Spielberg?

Mit der Vergabe des diesjährigen Literatur-Nobelpreises für Literatur an Bob Dylan hat die Schwedische Akademie Geschichte geschrieben. Zum ersten Mal wurde der wichtigste Preis für Literatur an einen Musiker verliehen. Von einigen wurde die Entscheidung begrüßt, von anderen kritisiert. Dylan selbst hat sich dazu noch immer nicht geäußert. Einige schlagen daher vor, dass die Akademie ihre Entscheidung widerruft und den Preis stattdessen an einen Filmemacher vergibt. Ganz nach dem Motto: Wenn man schon so mutig war, den Nobelpreis an einen Musiker zu vergeben, so kann man ihn auch getrost einem Regisseur verleihen. Das Filmmagazin Hollywood Reporter hätte sogar den einen oder anderen Kandidaten parat. Und zwar: Steven Spielberg, Jean-Luc Godard, Zhang Yimou, Woody Allen, Martin Scorsese und Pedro Almodóvar. Alle diese Filmemacher seien schließlich mindestens genauso künstlerisch talentiert wie so mancher Literat. mehr


Der König der Löwen

Disney hat Kandidaten für Drehbuch zu "Der König der Löwen"-Remake

Disney hat für seine derzeit entstehende Neuverfilmung seines Zeichentrick-Klassikers "Der König der Löwen" Jeff Nathanson als Drehbuchautor ins Visier gefasst. Dies berichtet das Branchenblatt Hollywood Reporter am gestrigen 13. Oktober 2016. Nathanson hat bereits zu mehreren Filmen von Steven Spielberg die Vorlagen geschrieben, darunter die hochgelobte Komödie "Catch me if you can". Das Remake von "Der König der Löwen" entsteht als Realfilm unter der Regie von Jon Favreau, der schon Disney "Das Dschungelbuch" neues Leben einhauchte. Die Vorlage gehört zu den besten Zeichentrickfilmen des Studios. Der Film hat weltweit mehr als 960 Millionen US-Dollar eingespielt. Inflationsbereinigt ist "Der König der Löwen" der dritterfolgreichste Zeichentrickfilm aller Zeiten nach "Schneewittchen und die sieben Zwerge" und "101 Dalmatiner". mehr


Martin Scorsese ("Verführt und Verlassen")
Media Asia sichert sich Rechte für China

Martin Scorseses "The Irishman" im Land der Mitte

Das in Hongkong ansässige Filmstudio Media Asia hat sich die Rechte für den Verleih von Martin Scorseses neuem Gangster-Drama "The Irishman" in China gesichert. Das Projekt war dieses Jahr bei den Filmfestspielen von Cannes internationalen Käufern angeboten worden, wo sich das Filmstudio STX Entertainment die internationalen Rechte gesichert hatte. mehr


Oscar Isaac ("Star Wars: Das Erwachen der Macht 3D")

Oscar Isaac soll mit Steven Spielberg Historiendrama drehen

"Star Wars: Das Erwachen der Macht"-Darsteller Oscar Isaac steht vor seiner ersten Zusammenarbeit mit Steven Spielberg. Wie verschiedene Medien berichten, darunter die Branchenblätter Hollywood Reporter und Variety, steht der US-Schauspieler in Verhandlungen über eine tragende Rolle in "The Kidnapping of Edgardo Mortara". Das Historiendrama basiert auf dem gleichnamigen Roman von David Kertzer aus dem Jahr 1997. Erzählt wird die wahre Geschichte des Edgardo Mortara, der als Sohn jüdischer Eltern geboren, von der päpstlichen Polizei nach einer heimlichen Taufe der Familie weggenommen und in eine katholischen Einrichtung untergebracht wird. Später wird Mortara Augustinermönch. Oscar-Preisträger Mark Rylance, bekannt aus Spielbergs "Bridge of Spies - Der Unterhändler", steht bereits für die Rolle des Papstes Pius IX. fest. Das Drehbuch stammt von Tony Kushner, der schon zu Spielbergs "München" und "Lincoln" die Vorlagen beigesteuert hat. mehr



Seite: [1] 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 ...

Bewertung abgeben

Bewertung
8,1
 (9 User)

Meinungen

Einer der Größten im Business. Er hat offenbar an fast jedem Film seine Finger im Spiel. Hut ab. Seine Filme sind fast alle ein Renner.
- Schantra

Spielberg ist meines Erachtens einer der wenigern ganz großen Regisseure hetzutage - ganz im Stile von Kubrick, Fellini etc.. Man mag zwar nicht jeden Film von ihm gut finden,... mehr
- studentAD

Steven Spielberg

Einer der Menschen, mit denen ich gerne einmal zusammen arbeiten würde. Er ist mir echt sympatisch und ich würde mir wünschen, dass es eine Fortsetzung von Jurassic Park... mehr
- juno
Im Shop

Transformers: The Last Knight

DVD - ab 02.11.17
Preis: EUR 14,99
Details

Nachrichten kurz gefasst


Angelina Jolie
*** 18. Okt 2017 Angelina Jolie in Disneys "The One and Only Ivan" dabei Angelina Jolie übernimmt eine Sprechrolle in Disneys "The One and Only Ivan". Der auf dem gleichnamigen Kinderbuch von Katherine Applegate basierende Animationsfilm erzählt die Geschichte eines Gorillas namens Ivan, der mit einem Elefanten und einem streunenden Hund in einem Käfig in einem Einkaufszentrum lebt. An sein Leben vor der Gefangenschaft kann sich das Tier nicht erinnern. Erst mit dem Auftauchen des Elefantenbabys Stella beginnt er, sich zu erinnern. Damit keimt in Ivan der Wunsch nach Freiheit auf. Bald beginnt er, einen Fluchtplan zu schmieden. Wie das Filmmagazin Hollywood Reporter berichtet, spricht Jolie Stella. Die Schauspielerin fungiert bei dem Projekt auch als Produzentin. Regie führt Thea Sharrock ("Ein ganzes halbes Jahr").


Netflix
*** 17. Okt 2017 Netflix will nächstes Jahr 80 Filme produzieren Der Streaming-Dienst Netflix will seine Investition in Originalproduktionen forcieren und im Jahr 2018 rund 80 Filme produzieren. Das teilte Content-Chef Ted Sarandos in einem Interview am gestrigen Montag mit. Das Spektrum würde von Low-Budget-Produktionen bis hin zu kostenaufwändigen Filmen wie den demnächst auf Netflix startenden Thriller "Bright" mit Will Smith reichen. Mit einem Film wie der 90 Millionen US-Dollar teuren Produktion würden die Menschen das Potenzial hinter der Initiative Eigenproduktion sehen, so der Netflix-Manager. Im dritten Quartal, also von Anfang Juli bis Ende September, hatte der Streaming-Dienst drei Originalproduktionen veröffentlicht, den Horrorfilm "Death Note", die romantische Komödie "Naked" und das Magersuchtsdrama "To the Bone" mit Lily Collins und Keanu Reeves.


Happy Deathday (Happy Death Day, 2017)
*** 16. Okt 2017 US-Kinocharts: "Happy Deathday" ist neuer Megahit von Blumhouse Das Filmstudio Blumhouse Productions hat mit "Happy Deathday" einen weiteren Horror-Hit gelandet. Der Film um eine junge Frau, die ihren Todestag immer aufs Neue erlebt, ist mit einem Starteinspiel von geschätzten 26,5 Millionen US-Dollar der meistgesehene Film in den nordamerikanischen Kinos am vergangenen Wochenende. Auf Platz zwei landet das Sci-Fi-Spektakel "Blade Runner 2049", das am zweiten Wochenende rund 54 Prozent der Einnahmen einbüßt und 15,1 Millionen einspielt. Deutlich besser läuft es für die Fortsetzung des Klassikers "Der Blade Runner" auf dem internationalen Markt, wo sie bisher knapp 100 des rund 160 Millionen Dollar Gesamtumsatzes erwirtschaftet hat. Die Plätze drei und vier gehen an den Neueinsteiger "The Foreigner" und den Horror-Thriller "Es" mit 12,8 bzw. sechs Millionen Dollar Umsatz. Das Schlusslicht der Top fünf bildet das Drama "Zwischen zwei Leben - The Mountain between Us", das am zweiten Wochenende ca. 5,6 Millionen Dollar einspielt.


Tommy Lee Jones
*** 12. Okt 2017 Tommy Lee Jones in Romanverfilmung "Stoner" dabei Tommy Lee Jones wird an der Seite von Casey Affleck in der Verfilmung des Efolgsromans "Stoner" zu sehen sein. Dies berichtet das Filmmagazin Hollywood Reporter am gestrigen 11. Oktober 2017. John Williams' 1965 erstmals in den USA erschienene Buch erzählt die Geschichte des Farmerssohns William Stoner (Affleck), der als Englischprofessor eine glanzlose Karriere macht. Der unauffällige Mann lebt in einer lieblosen Ehe, während seine Affäre mit einer Studentin an den bürgerlichen Konventionen scheitert. Dem Roman ist in den 1960er kein Erfolg beschieden. Fast 40 Jahre später werden Kritiker und dann das Publikum auf ihn aufmerksam. In Deutschland erscheint das Buch 2013 zum ersten Mal. Die Verfilmung des Klassikers entsteht unter dem Filmstudio Blumhouse. Regie führt der britische Filmemacher Joe Wright ("Abbitte"). In welche Rolle Oscar-Preisträger Lee Jones geschlüpft ist, steht noch nicht fest.


Sylvester Stallone trainiert seinen Nachfolger Michael B. Jordan: "Creed - Rocky's Legacy"
*** 11. Okt 2017 Sylvester Stallone inszeniert und produziert "Creed 2" "Creed 2" wird zu einer Art One-Man-Show für Sylvester Stallone. Wie der Schauspieler, Drehbuchautor und Regisseur auf der Internet-Plattform Instagram mitteilte, führt er bei der Fortsetzung des Überraschungshits aus dem Jahr 2015 Regie. Außerdem fungiert er beim Box-Drama auch als Produzent. Und: Er schlüpft wieder in die Rolle des Rocky Balboa. Zuvor war berichtet worden, dass Stallone für den Film das Drehbuch schreibt. "Creed" ist eine Art Spin-off zum "Rocky"-Franchise. Darin spielt Michael B. Jordan den Sohn des ehemaligen Box-Champions Apollo Creed, gegen den auch Rocky gekämpft hatte.


Will Smith auf der Premiere von "Suicide Squad"
*** 10. Okt 2017 Will Smith und Tom Holland sind "Spies in Disguise" Will Smith ("Men in Black") und der neue "Spider-Man"-Darsteller Tom Holland sind als Synchronsprecher des Animationsfilms "Spies in Disguise" engagiert worden. Laut dem Filmmagazin Variety basiert das Projekt auf dem Animationskurzfilm "Pigeon: Impossible", im dem ein Geheimagent im Besitz des berüchtigten Atomkoffers ist. Als sich eine Taube in dem Koffer verfängt, beginnt sie darin so manchen Knopf zu picken. Auch der alles entscheidende, Atomwaffen auslösende Knopf weckt das Interesse des Vogels. Die Adaption der Vorlage entsteht unter den Filmstudios Fox Animation, Blue Sky Studios und Chernin Entertainment. Regie führen die Debütanten Nick Bruno und Troy Quane. ***

ÜbersichtNewsFilmeGalerienTrailersInterviewsFeaturesMeinungenBewertenPreise
© 2017 Filmreporter.de