Gene Wilder | Stars bei FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS
Gene Wilder
© Towpilot
Gene Wilder
Geboren
11. Juni 1933
Gestorben
29. August 2016
Bürg. Name
Jerome Silberman
Tätig als
Darsteller, Regisseur, Drehbuch, Produzent

Links
IMDB
ÜbersichtNewsFilmeGalerienMeinungenBewerten

Gene Wilder: Filmografie

1999 

Alice im Wunderland

Fantasy Großbritannien
 Details 

1998 

Will & Grace

TV-Serie USA
 Details   Galerien 

1989 

Die Glücksjäger

Komödie USA
 Details 

1984 

Die Frau in Rot

Komödie USA
 Details 

1979 
 Details 

1976 
 Details 

1974 

Frankenstein Junior

Komödie USA
 Details 

1974 

Der wilde wilde Westen

Komödie USA
 Details   Galerie 

1974 

Der kleine Prinz

Kinderfilm Großbritannien
 Details 

1972 
 Details   Galerie 

1971 
 Details 

1970 
 Details 

1970 
 Details 

1968 

Frühling für Hitler

Komödie USA
 Details 

1967 
 Details   Galerie 

Gene Wilder: Vita

Die Karriere des 1933 als Jerome Silberman geborenen Schauspielers beginnt Anfang der 1960er Jahre auf der Bühne, wo er in Stücken wie Arnold Weskers "Roots" und Graham Greenes "The Complaisant Lover" zu sehen ist. Mit seinem Auftritt in Bertolt Brechts "Mutter Courage und ihre Kinder" lenkt er die Aufmerksamkeit von Mel Brooks auf sich. Es ist der Beginn einer langjährigen Freundschaft und kreativen Zusammenarbeit.


Nach diversen Fernseharbeiten, darunter Serien wie "Play of the Week" und "The DuPont Show of the Week" sowie der TV-Adaption von Arthur Millers Thaterstück "Tod eines Handlungsreisenden", ist Wilder 1967 mit dem Klassiker "Bonnie und Clyde" in seiner ersten Kinorolle zu sehen.

Im selben Jahr dreht er mit Brooks die Komödie "Frühling für Hitler". Es ist der erste Höhepunkt einer Reihe von Genre-Klassikern, welche die beiden in den nächsten Jahren drehen werden. Wilder wird für seine Leistung mit einem Oscar als bester Nebendarsteller nominiert. Sechs Jahre später erhält er für die Horror-Parodie "Frankenstein Junior" eine weitere Oscar-Nominierung, diesmal zusammen mit Brooks für das beste adaptierte Drehbuch. Ihre dritte Zusammenarbeit ist die ebenfalls hochgelobte Western-Parodie "Der wilde wilde Westen" aus dem Jahr 1974.

Der Film bildet den Auftakt für Wilders Kollaboration mit einem weiteren kongenialen Partner, dem Komiker und Schauspieler Richard Pryor, der hier als Ko-Drehbuchautor an Bord ist. In den folgenden Jahren drehen die beiden Erfolgsfilme wie "Trans-Amerika-Express" und "Die Glücksjäger". Weitere Glanzlichter in seiner Karriere bilden die Roald Dahl-Adaption "Charlie und die Schokoladenfabrik", in der Wilder mehr als 30 Jahre vor Johnny Depp die Titelfigur verkörpert, sowie die Komödie "Was Sie schon immer über Sex wissen wollten, aber bisher nicht zu fragen wagten" von Woody Allen.

Bewertung abgeben

Bewertung
10,0
 (1 User)

Meinungen

Freak

Gene Wilder ist im US Filmbiz eine feste Größe und ein Garant für spitzenmäßige Komödien. Sein irrer Blick und seine Faxen halten keinen auf dem Stuhl, wer bei Gene Wilder... mehr
- ballbreaker
Im Shop

Frankenstein Junior [Blu-ray]

Blu-ray
Preis: EUR 7,97
Details

Gene Wilder: News

Margot Kidder

Margot Kidder stirbt mit 69 Jahren

Man kennt sie vor allem als Lois Lane aus den "Superman"-Filmen mit Christopher Reeve. Nun ist Margot Kidder gestorben.... mehr
Gene Wilder

So trauert Hollywood um Gene Wilder!

Hollywood trauert um die gestern im Alter von 83 Jahren verstorbene Schauspiel-Legende Gene Wilder. In sozialen... mehr
Gene Wilder in "Der wilde wilde Westen"

Gene Wilder mit 83 Jahren gestorben

Er gehörte zu den ganz großen Filmkomikern überhaupt, nun ist Gene Wilder gestorben. Wie sein Neffe Jordan... mehr
Ali MacGraw und Ryan O'Neal in "Love Story"

"Love Story"-Regisseur Arthur Hiller gestorben

Mit "Love Story" drehte er eine der erfolgreichsten Romanzen der Filmgeschichte, nun ist Arthur Hiller tot. Wie die... mehr
ÜbersichtNewsFilmeGalerienMeinungenBewerten
© 2018 Filmreporter.de