InterviewBefore Sunset: Julie Delpy: Ethan Hawke zu Before Sunrise | FILMREPORTER.de

Interview

Wieder vereint: Ethan Hawke, Julie Delpy Hawke - Delpy: Gemeinsame Nächte, romantische Ideale

Luxussteuer auf die Kunst

Mit "Before Sunrise" gelang Ethan Hawke (33) und Julie Delpy (34) vor neun Jahren ein Geniestreich. Die leidenschaftliche Gesprächsromanze zwischen dem Amerikaner Jesse und der Französin Celine begeisterte mit ihren philosophischen Lebensthesen vor allem gebildete Romantiker und avancierte zum Geheimtipp der Kulturszene. In "Before Sunset" führt Regisseur Richard Linklater die Geschichte einem mehr als würdigen Ende zu. Näheres erzählten uns Hawke und Delpy in Berlin.
Von  Johannes Bonke/Filmreporter.de, 12. Juni 2004

Wiedersehen in Paris: Julie Delpy)

Wiedersehen in Paris: Julie Delpy)

Ricore: Mrs. Delpy, Mr. Hawke, warum war "Before Sunrise" so erfolgreich?

Ethan Hawke: Es konnten sich einfach viele Leute mit der Situation identifizieren. Man trifft zufällig eine Person, versteht sich auf Anhieb und verbringt eine gemeinsame Nacht: Es ist eine ganz besondere, die Routine des Alltags durchbrechende Erfahrung.

Ricore: Bei der Fortsetzung war diese Voraussetzung aber nicht mehr gegeben.

Hawke: Dafür treffen sich zwei alte Geliebte wieder, lassen ein Stück ihres Lebens Revue passieren und versuchen, sich eine Meinung darüber zu bilden. Ich zumindest habe das auch schon mal erlebt.

Ricore: Trotz Ihrer intensiven gemeinsamen Drehbucharbeit wirken die Dialoge spontan und improvisiert. Wie war das möglich?

Julie Delpy: Man muss seinen Text enorm gut lernen und sich jedes Wort einprägen. Nur dann kann man so sprechen, dass es improvisiert wirkt.

Hawke: Die Dialoge mussten frisch wirken und Spannung erzeugen. Denn die Sprache ist das einzige dramatische Element in "Before Sunset". Also haben wir alles so natürlich wie möglich gehalten und alles in Echtzeit gefilmt.

Ricore: Welche Bedeutung hatte der erste Film für Sie persönlich?

Hawke: Es war eine wundervolle Erfahrung. Ich habe damals wirklich alles gegeben und viele intime Aspekte in die Story eingebracht. Umso schöner war es jetzt, an diese Geschichte anzuknüpfen. Trotzdem war ich nervös: Denn wenn die Story des zweiten Teils gehinkt hätte, wäre dadurch auch der erste Teil in seiner Bedeutung herabgesetzt worden.

Seite: 1 Seite vor >>

Zum Thema

Filmplakat zu Before Sunset

Before Sunset

Der texanische Regisseur Richard Linklater ("School of Rock") setzt in "Before Sunset" nicht auf krachende Rock-Musik, sondern erneut auf stille zwischenmenschliche... mehr

Porträt zu Julie Delpy

Julie Delpy

Schnitt, Darstellerin, Regisseur, Drehbuch, Produzentin, Musik
Als Tochter von Theater-Regisseur Albert Delpy und Schauspielerin Marie Pillet entwickelt Julie Delpy bereits in... weiter

Porträt zu Ethan Hawke

Ethan Hawke

Darsteller, Regisseur, Drehbuch, Schriftsteller
weiter

Filmplakat zu Before Sunrise

Before Sunrise

mehr
Michael Pitt in "I Origins - Im Auge des Ursprungs"

Weitere Interviews: Michael Pitt sucht den Ursprung

Mit der Rolle eines Studenten in Bernardo Bertoluccis "Die Träumer" feiert Michael... weiter
Kinderarbeit! Eva Maria Hagen mit Enkelin Cosma Shiva und Tochter Nina ("Die Biene Maja - Der Film")

Nina Hagen, Cosma Shiva Hagen und Eva-Maria Hagen

Es kommt im Filmgeschäft nicht häufig vor, dass drei Generationen einer Familie an... weiter
Jan Delay bei der Synchronarbeit ("Ich - Einfach Unverbesserlich 3D")

Wie viel Willi steckt in Jan Delay?

Mit "Die Biene Maja - Der Film 3D" kommt die erste Kinoadaption des beliebten... weiter
© 2014 Filmreporter.de