Interviews - FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS

STAR Interviews

Moritz Bleibtreu auf der "Nur Gott kann mich richten"-Premiere in Frankfurt
"Deutsches Genrekino scheitert am Production Value" veröff.  7. 02. 2018

Moritz Bleibtreu zu "Nur Gott kann mich richten"

Moritz Bleibtreu, 1971 in einer Schauspielfamilie geboren, aufgewachsen in Hamburg, leistete sich lange den künstlerischen Luxus, ausschließlich aufs Kino zu setzen. Bekannt wurde er in "Knockin' on Heaven's Door" und "Lola rennt", Hauptrollen spielte er in "Das Experiment" und "Der Baader Meinhof Komplex". In "Nur Gott kann mich richten" von Özgür Yildirim, mit dem er vor zehn Jahren "Chiko" gedreht hatte, spielt Bleibtreu einen Gangster, der vor fünf Jahren in den Knast ging, um seinen Freunden die Flucht nach einem missglückten Bruch zu ermöglichen. Sein Vorsatz, ein Leben ohne Gewalt und Verbrechen zu führen, kommt schnell ins Wanken. weiter
Mehr Hintergrund: KinoDVDStarsInterviewsRetro StarfeaturesFestivals
Wes Ball auf dem Londoner Fanscreening (Maze Runner: The Death Cure, 2018)
veröff.  5. 02. 2018

Wes Ball "Maze Runner: Die Auserwählten in der Todeszone 3D"

Vor vier Jahren vertraute ihm 20th Century Fox die Regie zu dem aufwendigen Science-Fiction-Abenteuer "Maze Runner - Die Auserwählten im Labyrinth" an, obwohl Wes Ball bis dato nur einige Kurzfilme inszeniert hatte und eine Firma für Spezialeffekte leitete. Doch der damals 33-Jährige überzeugte nicht nur das Filmstudio, sondern auch die Fans und durfte somit auch für die anderen beiden Bücher von James Dashners gleichnamiger Trilogie hinter die Kamera treten. Nun folgt mit "Maze Runner: Die Auserwählten in der Todeszone 3D" der letzte Teil, für den Wes Ball alles in die Waagschale legt. Ricore Text traf den Jungregisseur in London. weiter

Martina Gedeck in "Wir töten Stella" (2017)
Fulminante Karriere: veröff. 26. 01. 2018

Martina Gedeck zu "Wir töten Stella"

Martina Gedeck ist Ulrike Meinhof, spielt die Muse in "Das Leben der Anderen" und ist in "Tannbach - Geschichte eines Dorfes" zu sehen. Die an der Berliner Hochschule der Künste ausgebildete Schauspielerin beginnt ihre fulminante Karriere in den Achtzigern auf der Bühne und in kleinen Nebenrollen. Ihren Leinwanddurchbruch gelingt ihr mit "Bella Martha". Auf der Berlinale 2013 ist sie das Gesicht der Literaturverfilmung "Die Wand". Gedeck lebt bis zu dessen Tod mit ihrem Kollegen Ulrich Wildgruber zusammen, seit 2005 ist sie mit dem Schweizer Regisseur Markus Imboden liiert. In "Wir töten Stella" spielt sie die gut situierte Hausfrau Anna, die tatenlos zusieht, wie ihr Mann eine Affäre mit einer dem Paar anvertrauten Jugendlichen beginnt. weiter

Carlos Saldanha aufg der deutschen Premiere von "Ferdinand - Geht STIERisch ab!"
Garfield-Fan tritt gegen Pixar an veröff. 22. 12. 2017

Carlos Saldanha Geht STIERisch ab

Carlos Saldanha, geboren 1968 in Rio de Janeiro, war als Kind ein riesiger Fan der Garfield-Comics und amerikanischer Zeichentrickserien. Er studierte Kunst in den USA und wurde sofort von den Blue Sky Studios engagiert, die seit der Premiere des ersten Teils von "Ice Age" die Animationsszene umkrempelten. Saldanha inszenierte den zweiten und dritten Teil der Saga um Manni und Sid. In Berlin stellte er "Ferdinand - Geht STIERisch ab! (3D)" vor. Im Zentrum steht ein gutmütiger, liebeswerter Stier, der sich weigert, in der Arena zu kämpfen. Filmreporter.de hat nachgefragt. weiter

Regisseur Lee Unkrich
In Mexiko der Blockbuster 2017 veröff.  8. 12. 2017

Regisseur Lee Unkrich zu "Coco"

In Mexiko wurde der Animationsfilm "Coco 3D" innerhalb von drei Wochen zum erfolgreichsten Film aller Zeiten, in den USA spielte der neueste Film von Pixar - ungeachtet der Vorwürfe gegen Studioleiter John Lasseter wegen Übergriffigkeiten gegenüber weiblichen Mitarbeitern, die ihn zu einer sechsmonatigen Auszeit veranlassten - am Thanksgiving-Wochenende Millionen an der Kinokasse ein. Regisseur Lee Unkrich stellte die Geschichte eines mexikanischen Jungen, der ein großer Marriacchi werden möchte, obwohl seine Familie die Musik hasst, Mitte November 2017 in Berlin vor. weiter

Matt Dillon in "Ich, Du und der Andere" (You, Me and Dupree, 2006)
Was ist die Glotze gegen die Magie des Kinos? veröff. 26. 11. 2017

Fünf Fragen an Matt Dillon

In Lars von Triers neuer Regiearbeit "The House That Jack Built" spielt Matt Dillon einen psychopatischen Serienkiller. Während die Welt gespannt auf die erste Zusammenarbeit zwischen dem Kultregisseur und dem Kultschauspieler wartet, blickte das Antalya International Film Festival in die Vergangenheit. Hier erhielt der Darsteller von Filmen wie "Rumble Fish", "Die Outsider - Rebellen ohne Grund" und "L.A. Crash" einen Preis für sein Lebenswerk. Im Interview mit Filmreporter.de spricht der 53-Jährige über von Trier, Harvey Weinstein, das Fernsehen und das Kino. weiter
Seite: 1 [2] 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 ...
Cher bei der Premiere von "Burlesque" in Berlin

Starnews

Coveralbum: Cher singt Abba

Nach ihrem Auftritt in "Mamma Mia! Here We Go Again" ist Cher auf den Geschmack von Abba gekommen. Die Sängerin veröffentlicht ein Cover-Album mit Songs der schwedischen Band. weiter
Nastassja Kinski in "Paris, Texas"

Robby Müller ist tot

Der bedeutende Kameramann Robby Müller ist am Dienstag im Alter von 78 Jahren gestorben. Der Niederländer drehte Filme mit Wim Wenders, Jim Jarmusch und Lars von Trier. weiter
Kaley Cuoco im Jahr 2013

Kaley Cuoco verheiratet

Kaley Cuoco hat wieder geheiratet. Die "The Big Bang Theory"-Darstellerin gab am Samstag dem Springreiter Karl Cook das Ja-Wort. Zuvor war sie mit Ryan Sweeting verheiratet. weiter
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
© 2018 Filmreporter.de