Studiocanal Home Entertainment
Der beste Film aller Zeiten ("Competencia oficial", 2021)

Der beste Film aller Zeiten

Originaltitel
Competencia oficial
Alternativ
Official Competition
Regie
Mariano Cohn, Gastón Duprat
Darsteller
Penélope Cruz, Antonio Banderas, Óscar Martínez, José Luis Gómez, Manolo Solo, Nagore Aranburu
Medium
Blu-ray
Im Handel ab
29.09.2022 bei StudioCanal Germany Home Entertainment
Kinostart Deutschland
Der beste Film aller Zeiten
Genre
Komödie
Land
Spanien, Argentinien
Jahr
2021
FSK
ab 12 Jahren
Länge
115 min.
IMDB
IMDB
|0  katastrophal
brilliant  10|
7,0 (Filmreporter)
Es gibt noch keine Userkritik!
Extras: Trailer
Unterhaltsame und rabenschwarze Satire
Humberto Suárez (José Luis Gómez) hat sein Geld mit Medikamenten gemacht. Nun will er sich zu seinem 80. Geburtstag in die Geschichtsbücher einschreiben. Eine Brücke mit seinem Namen will er seiner Heimatstadt schenken und sich als Kunstmäzen in die Geschichtsbücher einschreiben. Museen und Galerien sind out, das Glamourbusiness Film muss es sein. Bevor sein Assistent Matías (Manolo Solo) etwas einwenden kann, ist das Projekt ins Rollen gebracht.

Dafür muss es das Beste sein. Suárez kauft die Rechte an einem Bestseller, den er nicht gelesen hat. Für die Adaption wird die exzentrische Regisseurin Lola Cuevas (Penélope Cruz) verpflichtet, die mit verrückten und bizarren Einfällen für Aufsehen sorgte. Die Hauptrollen gehen an den alternden Hollywood-Star Félix Rivero (Antonio Banderas) und die lokale Theatergröße Iván Torres (Óscar Martínez). Die beiden mögen oder achten sich nicht, bei den Proben prallen zwei Arbeitsweisen und männliche Egos aufeinander. Und Lola tut bei den Proben alles, um den Zwist anzuheizen.
Mit der intelligenten, überaus unterhaltsamen und rabenschwarzen Satire werfen die argentinischen RegisseureGastón Duprat und Mariano Cohn einen Blick durchs Schlüsselloch auf den Jahrmarkt der Eitelkeiten im Filmbusiness. Dabei bleiben sie auch ihrem Lieblingsthema treu, dem vermeintlichen Gegensatz von E(rnst)und U(nterhaltung) in der Kunst, den sie bereits in "El hombre de al lado" und "Der Nobelpreisträger" thematisieren. Diesen Zwist brechen sie auf das tägliche Aufeinandertreffen der von Rivero und Torres herunter, die jede Begegnung zu einem Kampf machen.

Der Film lebt von bissigen Dialogen und einem gepflegten Disput, der jederzeit eskalieren kann. Aus verbalen werden handgreifliche Auseinandersetzungen. Die Konstellation gibt den drei Schauspielern ausgiebig Raum zu glänzen. Penélope Cruz mit rothaariger Lockenmähne als durchgeknallte Spielleiterin, die alles für ihre Kunst tun würde und die Proben für die beiden Streithähne zu einem Ritt durch die Hölle macht, bei dem sie ihre eigenen Grenzen austesten. Das Wort Bitch benutzen bald beide für sie. Antonio Banderas als einmal mehr gealterter Star, der seine besten Zeiten hinter sich hat und den Frust allzu oft im Alkohol ertränkt. Und Óscar Martínez als Grandseigneur des Theaters, den es innerlich wurmt, in der Provinz zu versauern. Anspielungen auf das eigene Image sind bei den Rivalen einkalkuliert, aber nie zu offensichtlich, was das Vergnügen für den Zuschauer erhöht.
Katharina Dockhorn/Filmreporter.de
Humberto Suárez (José Luis Gómez) ist zu Geld gekommen. Nun will er sich zu seinem 80. in die Geschichtsbücher einschreiben.
 
Intelligente, überaus unterhaltsame Satire.
Studiocanal Filmverleih
Penélope Cruz & Antonio Banderas in "Der beste Film aller Zeiten" ("Competencia oficial", 2021)
2022