Engel des Universums
Engel des Universums

Engel des Universums

Originaltitel
Englar alheimsins
Genre
Mystery, Drama
Land /Jahr
Island, Norwegen, Deutschland, Dänemark 2000
 
98 min, ab 12 Jahren (fsk)
Medium
DVD (Leihfassung)
Verleih ab
06.09.2004 ( Kino Deutschland ) bei AL!VE
Regie
Darsteller
Links
IMDB
|0  katastrophal
brilliant  10|
7,0 (Filmreporter)
Es gibt noch keine Userkritik!
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungDVDs
Paul ist Maler, Dichter, spielt Schlagzeug und andere Instrumente. Und Paul ist verliebt in ein Oberklassenmädchen. Sein Vater ist nur Taxifahrer. Doch den vielseitigen Isländer ficht das nicht an. Er glaubt bedingungslos an die große Liebe. Als diese ihn immer wieder zurückweist und ihn spüren lässt, dass sie die gesellschaftlichen Unterschiede sehr wohl spürt, rastet Paul aus. Er entwickelt schizophrene Schübe und wird schließlich in eine Reykjaviker Klinik für psychisch Kranke eingeliefert. Dort trifft er Nazis, Musiker, die Beatlessongs komponieren und andere Außenseiter der isländischen Gesellschaft.
Schizophrenie ist ein weit verbreitetes Problem in Island. Gleichwohl ist es immer noch weitgehend tabuisiert. Der Nationalregisseur, Produzent und Filmverleiher in einer Person Fridrik, Thór Fridriksson hat sich dem unbequemen Thema angenommen. In grauen, düsteren Bildern schildert er das für viele Isländer authentische Schicksal. Fridrikssons Story beruht auf einer wahren Geschichte und spielt an Originalschauplätzen. Im heimischen Island wurde "Angels of the Universe" zu dem Blockbuster der isländischen Kinogeschichte. Selbst "Titanic" konnte das Psychodrama toppen! Um nicht in den Sog der Geschichte zu geraten, sollte man den Film nur bei eigener psychischer Stabilität ansehen.
Richard Rendler, Filmreporter.de
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungDVDs
2021