Eigentlich wollte ich Förster werden - Bernd aus Golzow
Progress Filmverleih
Eigentlich wollte ich Förster werden - Bernd aus Golzow

Eigentlich wollte ich Förster werden - Bernd aus Golzow

Originaltitel
Eigentlich wollte ich Förster werden
Genre
Dokumentarfilm
Land /Jahr
Deutschland 2003
 
140 min, ab 0 Jahren (fsk)
Medium
DVD (Leihfassung)
Verleih ab
06.09.2004 ( Kino Deutschland ) bei Absolut Medien
Regie
Darsteller
Links
IMDB
|0  katastrophal
brilliant  10|
6,0 (Filmreporter)
Es gibt noch keine Userkritik!
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungDVDs
Bio- und Filmografie der Regisseure • Zur Chronik DIE KINDER VON GOLZOW: Pressestimmen • Filmografische Daten • Kommentare • Festivalteilnahmen und Preise
Achtes Einzelportrait der Kinder von Golzow
Ein nachdenklicher Mensch, der mit den radikalen Veränderungen seiner Umwelt gut zurecht kommt ist dieser Bernhard Oestreich. Er ist praktisch veranlagt und verlässt für eine Leere im Petrolchemischen Kombinat nach der 10.Klasse die Schule. Inzwischen ist er Meister bei der jetzt unter dem Namen PCK Raffinerie GmbH firmierenden Ex-Kombinat. Nicht alles in seinem Leben läuft reibungslos. Bernds Ehefrau Oestreich hat Probleme mit ihrer Arbeit und die Töchter leben in Berlin und Hamburg. Alles in allem ist die Familie mit den Veränderungen immer gut zurecht gekommen.
Bernhard Oestreich ist der Protagonist des achten Golzow-Einzelportraits. Regisseur Winfried Junge und Ehefrau Barbara betreiben ihr biographisches Langzeit-Filmprojekt mit bewundernswerter Ausdauer. "Die Kinder von Golzow" ist im Guinness Buch der Rekorde als längste Beobachtung der Filmgeschichte verzeichnet. Seit 1961 verfolgt Oestreich das Leben der Bewohner von Golzow. Aus Erinnerungen und Dokumenten zeigt er ein vielschichtiges Bild seines Protagonisten.
Nicola Turri, Filmreporter.de
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungDVDs
2021