Haus der 1000 Leichen
Haus der 1000 Leichen

Haus der 1000 Leichen

Originaltitel
Cheung fo
Alternativ
House of 1000 Corpses
Genre
Horror
Land /Jahr
Hongkong 2001
 
85 min, ab 18 Jahren (fsk)
Medium
DVD (Leihfassung)
Verleih ab
29.09.2004 ( Kino Deutschland ) bei Sunfilm
Regie
Darsteller
Links
IMDB
|0  katastrophal
brilliant  10|
5,0 (Filmreporter)
7,0 (1 User)
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungGalerieDVDs
Bio/Filmografien (Texttafeln) • Making of • Behind the Scenes • Audiokommentar Rob Zombie • Tiny und der Baumstumpf • Casting • Bei den Proben • Interviews • Fotogalerie • Original-Trailer • weitere Sunfilm-Trailer
Vier Jugendliche verbringen ihre Freizeit mit einem ungewöhnlichen Hobby: sie begeben sich auf die Suche nach Dr. Satan. Doch die Suche wird ein Fiasko! Zunächst verfahren sich die dilletantischen "Jäger" im ländlichen Texas, dann bricht der Wagen zusammen. Das alte verlassene Haus, in dem sie während des nächtlichen Sturms Unterschlupf suchen, wird schließlich zur tödlichen Falle. Schnell wird klar, dass die verrückte Familie Firefly nicht nur am Halloween-Abend gerne ihre dunkle Seite zeigt. Baby (Sheri Moon), ihre drei verrückten Brüder (Bill Moseley, Matthew McGrory, Robert Allen Mukes), der verschrobene Großvater (Dennis Fimple) und die nicht weniger irre Mutter (Karen Black) haben ein besonders makaberes Hobby. Das Quälen und kaltblütige Töten von Menschen gehören für die Fireflies zum Tagesgeschäft. Auch die zwei jungen Paare, eigentlich Fans von skurrilen und gruseligen Situationen, müssen ihre Suche nach Dr. Satan geschockt aufgeben.
Regisseur Rob Zombie hat sich seinen Künstlernamen wohl mit Bedacht ausgesucht. Der Horrorfan führt in seiner an das legendäre "Texas Chainsaw Massacre" erinnernde Splatterattacke Regie, schrieb das Drehbuch und zeichnet zudem für den Score verantwortlich. Das wilde Durcheinanderwerfen verschiedener Stile, grobkörnige Schwarzweißbilder gepaart mit experimentellen Traumsequenzen, vermitteln einen fast surrealen Eindruck. Die Horrorszenarien überschreiten alle Grenzen des guten Geschmacks und werden ohne Zurückhaltung dem Zuschauer präsentiert. Von Häutung bis Abhacken sämtlicher Gliedmaßen werden alle Tötungsmethoden, die man sich vorstellen kann (aber abgesehen von den Genrefans wohl nicht will), gezeigt. Eine Horrorshow, in der bekannten Serienkillern ein Andenken geschaffen wird, darf auch nicht fehlen. "House of 1000 Corpses" ist für das eingefleischte Horrorpublikum gedreht, dürfte die Fans anderer Genre aber eher abschrecken.
Julia Stoll, Filmreporter.de
"House of 1000 Corpses" ist für das eingefleischte Horrorpublikum gedreht und dürfte die Fans anderer Genre nicht interessieren.
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungGalerieDVDs
2021