Agata und der Sturm
Agata und der Sturm

Agata und der Sturm

Originaltitel
Agata e la tempesta
Genre
Komödie, Romanze
Land /Jahr
Italien, Schweiz, Großbritannien 2004
 
120 min, ab 0 Jahren (fsk)
Medium
DVD (Kauffassung)
Kaufstart
18.07.2005 ( Kino Deutschland ) bei Universum Film
Regie
Darsteller
Links
IMDB
|0  katastrophal
brilliant  10|
Es gibt noch keine Userkritik!
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungGalerieDVDs
Making Of • Kinotrailer • Cast & Crew • Bildergalerie
Italienisches Lebensgefühl à la Silvio Soldini
Das Leben der Buchhändlerin Agata (Licia Maglietta) geht drunter und drüber. In ihrer Gegenwart geschehen die seltsamsten Dinge. So brennen Glühbirnen unvermittelt durch, Computer stürzen ab, selbst die Verkehrsampeln beginnen zu flackern. Als stolze Besitzerin ihres eigenen Ladens führt sie ein bodenständiges, wenn auch etwas eintöniges Dasein. Im Moment kann von Langeweile aber keine Rede sein!

Der charmante Nico (Claudio Santamaria) tritt wie ein Wirbelwind in Agatas Leben. Sie fühlt sich von den Komplimenten des 13 Jahre jüngeren Mannes sehr geschmeichelt und verliebt sich schnell ihn in. Aber der Verehrer ist nicht nur verheiratet, er hat auch noch mit einer attraktiven Blondine eine Affäre. Agata ist wegen der Beziehung zu Nico, der rundherum abstreitet, fremdzugehen, völlig aufgewühlt. Zur selben Zeit erfährt sie auch noch, dass ihr geliebter Bruder Gustavo (Emilio Solfrizzi) angeblich nur adoptiert ist. So nehauptet Schürzenjäger Romeo (Giuseppe Battiston), dass Gustavos sein leiblicher Bruder sei. Agatas Gemütslage gerät mit dieser Nachricht entgültig aus den Fugen. Gänzlich verstört, macht sie sich auf die Suche nach der verworrenen Wahrheit.
Die italienische Komödie von Silvio Soldini beschäftigt sich mit der Komplexität des menschlichen Daseins. Er verschweigt dabei nicht die Schattenseiten des Lebens - Liebeskummer, Verrat, Familienintrigen sind durchaus wichtige Themen für ihn. Aber sein Werk versinkt trotzdem nie in Melancholie, sondern stellt die Probleme der Protagonisten mit einem großen Schuss Humor und italienischer Leichtigkeit dar.

Soldinis Idee für diese Produktion besteht darin, seine Charaktere mit all ihren Facetten zu zeigen - ihren guten Seiten sowie Fehlern und Schwächen. Dafür benützt er verschiedene Handlungsstränge und Erzählebenen in der Vergangenheit und Gegenwart. Für die Besetzung engagierte Soldini fast ausschließlich Darsteller mit denen er bereits für ("Brot und Tulpen") erfolgreich zusammen arbeitete - allen voran Licia Maglietta.
Viola Wich/Filmreporter.de
Die italienische Komödie von Silvio Soldini beschäftigt sich mit der Komplexität des menschlichen Daseins. Er verschweigt dabei nicht die...
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungGalerieDVDs
2021