Blood & Donuts
Blood & Donuts

Blood & Donuts

Originaltitel
Blood & Donuts
Genre
Komödie, Horror
Land /Jahr
Kanada 1995
 
85 min, ab 16 Jahren (fsk)
Medium
DVD (Leihfassung)
Verleih ab
15.09.2005 ( Kino Deutschland ) bei EpiX Media
Regie
Darsteller
Links
IMDB
|0  katastrophal
brilliant  10|
4,0 (Filmreporter)
Es gibt noch keine Userkritik!
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungDVDs
Trailer • Original-Trailer • animiertes Hauptmenü • EPIX-Trailer-Show
Holly Dales Regiedebüt ist B-Movie für Vampirfans
Vampire sind untote Geschöpfe in Menschengestalt, die in ihren Grabstätten hausen und tagsüber in ihrem Sarg schlafen. Sie sind bleich, haben starke Eckzähne und ernähren sich ausschließlich von Blut. So oder so ähnlich sieht die gängige Vorstellung von Vampiren aus, die auf die Vampirhysterien des frühen 18. Jahrhunderts in Europa zurückgeht. Der Vampir sorgt durch seine Unsterblichkeit und die übermenschliche Körperkräfte für Angst und Schrecken, zumindest tat er dies. Da sich dieser Stoff gut für Geschichten eignen, ist es kein Wunder, dass Vampirfilme schon fast zu einem eigenen Filmgenre geworden sind. "Blood & Donuts" ist einer von ihnen. Vampir Boya (Gordon Currie) verfällt in einen 25-jährigen Tiefschlaf, aus dem er erst wieder durch einen irregeleiteten Golfball aufgeweckt wird. Sein erster Weg führt den Blutsauger in einen Donutladen. Hierher komen die unterschiedlichsten Gestalten. Nicht alle von ihnen haben ehrenwerte Absichten. Boya, der auf der Suche nach frischem Blut ist, trifft hier sowohl auf Mafiagangster als auch auf schöne Frauen. Zu allem Überfluss holt ihn noch seine Vergangenheit ein.
In Filmen werden sie vorrangig von Polizisten gegessen. Auch Homer Simpson isst sie für sein Leben gerne - die kleinen Rühr- oder wahlweise Hefeteigringe mit meist übersüßen Füllungen und Glasuren. In "Blood & Donuts" wagt sich Vampir Boya an das Gebäck. Weil der Donutladen eine so zentrale Rolle spielt, werden die Donuts auch gleich in den Titel übernommen. Holly Dale hat zuvor Kurz- und Dokumentarfilme gedreht. Sie hat mit "Blood & Donuts" eine wilde Mischung aus Horrorfilm und Komödie geschaffen. Interessant ist, dass David Cronenberg mitspielt, der nicht als Schauspieler, sondern vor allem als Drehbuchautor und Regisseur ("eXistenZ", "A History of Violence") von komplexen Geschichten bekannt geworden ist. Hier mimt er den Mafiosi Stephen. "Blood & Donuts" erhielt 1996 "Genie-Award"-Nominierungen für Hauptdarstellerin, Drehbuch und Kostüme. Mit dem Genie-Award wird der beste kanadische Film von der Academy of Canadian Cinema and Television ausgezeichnet. "Blood & Donuts" hat eine nette Geschichte und einen coolen Soundtrack. Vampirfans werden den B-Movie mögen.
Simone Seidel/Filmreporter.de
Blood & Donuts
Epix
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungDVDs
2021