DNA - Experiment des Wahnsinns (Ungeschnittener Director's Cut) - 1996 | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS
©Warner Bros.

DNA - Experiment des Wahnsinns (Ungeschnittener Director's Cut)

OriginaltitelThe Island of Dr. Moreau (Unrated Director's Cut)
AlternativD.N.A. - Experiment des Wahnsinns
GenreHorror
Land & Jahr USA 1996
FSK & Länge ab 16 Jahren • 96 min.
MediumDVD (Kauffassung)
AnbieterWarner Home Video
Verkaufsstart20.07.2012
RegieRichard Stanley, John Frankenheimer
DarstellerKitty Silver, Richard Stanley, Lou Horvath, Ron Vreeken, Agoes Widjaya Soedjarwo, William Hootkins
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsDVDsbewerten
DVD Extras: Hinter den Kulissen • Trailer

Erschreckend schlechter Thriller mit Marlon Brando

Dr. Moreau (Marlon Brando) gehört zu den führenden Wissenschaftlern auf dem Gebiet der Genforschung. Allerdings wird seine Arbeit von Kollegen mit allergrößtem Argwohn verfolgt. Denn der Forscher hat sich zum Ziel gesetzt, die Gene von Menschen und Tieren erfolgreich zu kreuzen.

Um ungestört arbeiten zu können, führt Dr. Moreau seine Experimente auf einer abseits gelegenen Insel im Pazifik durch. Schon bald gelingen ihm die ersten Kreuzungen erfolgreich. Doch die von dem Wissenschaftler geschaffenen Chimären sind nicht friedlich, sondern blutrünstige Monster, die es darauf abgesehen haben, zu töten.

Dies bekommt auch Edward Douglas (David Thewlis) zu spüren, als er nach einem Flugzeugabsturz auf der Pazifik-Insel strandet. Er versucht alles, um die Forschungen von Dr. Moreau zu beenden. Unterstützt wird Edward von Aissa (Fairuza Balk), der Tochter des skrupellosen Wissenschaftlers.
Der 2008 verstorbene Marlon Brando gehört zu den besten und erfolgreichsten Schauspielern aller Zeiten. In seiner über 50-jährigen Karriere ist er in zahlreichen Klassikern wie "Apocalypse Now" und "Der Letzte Tango in Paris" zu sehen. Für seine Auftritte in "Der Pate" und "Die Faust im Nacken" wird er jeweils mit einem Oscar als bester Hauptdarsteller ausgezeichnet. Umso bedauerlicher ist es, dass zu den letzten Filmen Brandos das Science-Fiction-Desaster "DNA - Experiment des Wahnsinns" gehört. Denn so wird er von jungen Zuschauern, die seine alten Werke nicht kennen, vielleicht mit solchen Streifen in Verbindung gebracht.

Der Science-Fiction von John Frankenheimer und Richard Stanley ist total in die Hose gegangen. In sämtlichen Bereichen weist er große Mängel auf. Die Geschichte ist unlogisch und für den Zuschauer in keiner Weise nachzuvollziehen, und das, obwohl "DNA - Experiment des Wahnsinns" auf H.G. Wells' spannendem Roman "Die Insel des Dr. Moreau" basiert und somit eine hervorragende Vorlage hat.

Die prominenten wie fähigen Schauspieler Marlon Brando, Val Kilmer und David Thewlis haben dem nichts entgegenzusetzen, zumal ihnen Dialoge in den Mund gelegt werden, die hölzerner kaum ausfallen könnten. "DNA" hat zudem erschreckend schlechte Spezialeffekte, die so künstlich wirken, dass die monströsen Kreaturen keinerlei Bedrohung ausstrahlen und keine Spannung aufkommt.

Bewertung abgeben

Bewertung
1,0 (Filmreporter)     
 (0 User)

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsDVDsbewerten
© 2018 Filmreporter.de