Kiss Kiss Bang Bang
Warner Home
Kiss Kiss Bang Bang

Kiss Kiss Bang Bang

Originaltitel
Kiss Kiss Bang Bang
Land /Jahr
USA 2005
 
102 min, ab 16 Jahren (fsk)
Medium
HD_DVD (Leihfassung)
Verleih ab
15.12.2006 ( Kino Deutschland | Kino Schweiz ) bei Warner Home Video
Regie
Darsteller
Links
IMDB
|0  katastrophal
brilliant  10|
7,0 (Filmreporter)
8,0 (3 User)
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungNewsGalerieDVDs
Hörfilmfassung für Blinde (Englisch)
Unverhofft kommt oft denkt sich der Kleinkriminelle Harry Lockhart (Robert Downey Jr.) als er nach einem missglückten Einbruch von der Polizei gehetzt in ein Casting stolpert. Denn er wird vom Fleck weg für die Rolle eines Privatdetektivs für Probeaufnahmen nach Hollywood eingeladen wird. In der Filmmetropole angekommen wird ihm auf einer Party der schwule Privatschnüffler Perry Van Shrike (Val Kilmer) zur Seite gestellt. Er soll Harry lehren, wie ein richtiger Detektiv seine Arbeit verrichtet. Doch Perry nimmt keine Rücksicht auf seinen Schüler und nimmt diesen ganz schön in die Mangel. Als Harry seine Jugendliebe, die erfolglose Jungschauspielerin Harmony Faith Lane (Michelle Monaghan) in L.A. wieder entdeckt, überschlagen sich die Ereignisse. Denn als Harmonys Schwester unter mysteriösen Umständen Selbstmord begeht und sie das ungleiche Ermittlerduo um Hilfe bittet, geraten die beiden in einen komplizierten Mordfall, der sie tief in die Abgründe der Glitzerwelt Hollywoods führt.
Zwar ist die turbulente Actionkomödie das Regie-Erstlingswerk von Shane Black, jedoch ist er schon ein alter Hase im Filmgeschäft. In den 1980er Jahren war Black der bestbezahlte Drehbuchschreiber Hollywoods. Er definierte mit "Lethal Weapon 1 & 2" und "Last Boy Scout - Das Ziel ist Überleben" die Standards des so genanten Action-Buddy-Movies. Sein Rezept ist ganz einfach: man nehme zwei Charaktere, die aufgrund äußerer Umstände gezwungen sind, zusammen zu arbeiten, aber überhaupt nicht zusammen passten. Nachdem die Antipoden gemeinsam durch dick und dünn gegangen sind, werden sie die besten Freunde. Gespickt wurde das Ganze mit aufwendigen, gewalttätigen Actionszenen und witzigen Dialogen. Nach einigen Jahren wurde um Black ruhiger. Erst mit "Kiss Kiss Bang Bang" machte er wieder auf sich aufmerksam. Der ist nach dem japanischen Werbeslogan für James Bond, in dem der britische Agent als "Mr. Kiss Kiss Bang Bang" angekündigt wurde, benannt. Hier bricht Black erstmals mit seinen selbst geschaffen Konventionen des Actionkinos und rechnet gnadenlos mit der Scheinwelt Hollywoods ab. Ein schwuler Privatdetektiv, der härter als der nutzlose Gauner ist, der dazu noch ständig verprügelt wird - dies war in den 1980er Jahren nicht möglich. Protagonisten Harry Lockhart ist auch der Erzähler aus dem Off. Ab und an vergisst Harry auch Details, das Bild wird angehalten und der Film ein Stück zurück gespult. Solche technische Spielereien finden sich im gesamten Film. Die Geschichte könnte einem Groschenroman entnommen sein und auch seine Bilder haben den typischen Film-Noir-Look. Mit den beiden Hauptdarstellern Robert Downey Jr. und Val Kilmer wurde ein perfektes Team gefunden, die ebenfalls wie Shane Black schon alle Höhen und Tiefen in Hollywood durchgemacht haben. Eine wahre Entdeckung war Michelle Monaghan, die zwei Jahre später ihren Durchbruch mit "Mission: Impossible III" schaffen sollte.
Andreas Eckenfels/Filmreporter.de
Das Schauspielerduo Robert Downey Jr. und Val Kilmer sorgt in der turbulenten Action-Komödie nicht nur für Spannung, sondern vor allem für viel...
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungNewsGalerieDVDs
2021