FILMREPORTER.DE
Best Entertainment
Filmreporter-RSS

Wolfsburg

Originaltitel
Wolfsburg
Genre
Drama
 
Deutschland 2003
 
87 min, ab 12 Jahren (fsk)
Medium
DVD (Kauffassung)
 
 
Verkaufsstart
15.05.2008 ( D ) bei EpiX Media
 
 
Regie
Darsteller
Links
|0  katastrophal
brilliant  10|
(0 User)
 Es gibt noch keine Userkritik!
Epix
Audiokommentar mit Christian Petzold • Interview mit Christian Petzold • Fotogalerie • Biografien • Epix-Trailershow
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenDVDsbewerten

Drama mit klaren Bildern und einem packenden Plot

Ein kleiner asphaltierten Feldweg dient Ortskundigen als Abkürzung nach Wolfsburg. Autohändler Phillip Wagner (Benno Fürmann) überfährt hier währen er am Telephon mit seiner Verlobten Katja (Antje Westermann) streitet, einen Jungen. Im Rückspiegel sieht er den bewegungslosen Körper des Kindes, zögert kurz bremsend bevor er Fahrerflucht begeht. Der Junge erwacht aus dem Koma, die Polizei hat einen anderen Fahrer im Visier, das Leben scheint normal weiterzugehen, sogar besser als zuvor. Phillip und seine Verlobte versuchen auf einer Sonneninsel ihre Liebe wiederzubeleben, doch in der Zwischenzeit stirbt das Kind. Seine psychisch zerbrochene Mutter Laura (Nina Hoss) macht sich auf die Suche nach dem Täter. Auf Schrottplätzen und Werkstätten sucht sie nach Spuren. Freundin Vera (Astrid Meyerfeldt) versucht Laura wieder ins Leben zurückzuholen, da begegnet ihr Phillip. Der vermochte längst nicht so souverän mit seiner Schuld umzugehen, wie zunächst gedacht.


Benno Fürmann spielt einen Audiverkäufer, der nicht nur Schuld auf sich geladen hat, sondern auch noch mit der Mutter des Opfers, (gespielt von Nina Hoss) ein Verhältnis anfängt. Ohne Musik und filmischen Schnörkeln aber nicht ohne Ironie entwickelt Christian Petzold sein Thema mit klaren Bildern und einem packenden Plot.
Wolfsburg
Epix
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenDVDsbewerten
© 2020 Filmreporter.de