FILMREPORTER.DE
Best Entertainment
Filmreporter-RSS

Friends with Money (Girl's Night Edition)

Originaltitel
Friends with Money
Genre
Komödie, Drama
 
USA 2006
 
84 min, ab 0 Jahren (fsk)
Medium
DVD (Kauffassung)
 
 
Verkaufsstart
08.01.2009 ( D ) bei Sony Pictures Home Entertainment
 
 
Regie
Darsteller
Links
|0  katastrophal
brilliant  10|
5,0 (1 User)
Friends With Money (DVD) 2006
SPHE
Audiokommentar • Hinter den Kulissen • Los Angeles Premiere • Sundance Premiere

Die Tragikkomödie erzählt episodenhaft aus dem Leben mehrerer befreundeter Pärchen. Im Gegensatz zu ihren Freunden ist Olivia (Jennifer Aniston) noch nicht im Leben angekommen. Ihren sicheren Job als Lehrerin an eine Eliteschule gab sie auf, um sich fortan ihr Geld als Putzfrau zu verdienen. Ihre Freunde reagieren mit Unverständnis auf diesen nicht nachvollziehbaren Entschluss. Allzu viel Zeit über Olivias Motive nachzudenken haben sie jedoch nicht, da alle mit ihren eigenen Problemen beschäftigt sind. Dabei haben es Franny (Joan Cusack) und Matt (Greg Germann) noch am besten, denn sie sind stinkreich. Ihr einziges Problem besteht in der Frage, was die anderen über ihr Geld denken. In der Ehe von Christine (Catherine Keener) und David (Jason Isaacs) kriselt es hingegen heftig. Jane (Frances McDormand) stürzt wegen ihres 43. Geburtstags in eine wahre Midlifecrisis. Da rührt es sie kaum, dass alle ihren Mann Aaron (Simon McBurney) für homosexuell halten.


In "Friends with Money" zeigt sich Jennifer Aniston von einer ganz neuen Seite. Sie ist nicht mehr das strahlende All-American-Girl, sondern spielt eine Frau, in deren Leben eben nicht alles glatt läuft. In weiten Teilen überzeugt sie in dieser Rolle, doch ganz kann der Zuschauer die Erinnerung an Rachel Green aus der Comedy-Serie "Friends" nicht verdrängen. Doch Aniston beweißt mit der Rolle der sensiblen Olivia, dass sie nicht nur komödiantisches Talent besitzt. Beeindruckend ist die Supermarktszene, in der sie mit minimaler Gestik den Gefühlen Olivias Ausdruck verleiht. Ebenso überzeugend ist die schauspielerische Leistung der anderen Darsteller, allen voran Frances McDormand. Nach "Fargo" hätte wohl niemand daran gedacht, sie einmal in der Rolle eines hysterischen Midlifecrisis-Opfers zu sehen. Olivia ist zur Hauptfigur der Tragikkomödie geworden, obwohl alle Charaktere gleich wichtig behandelt werden. Doch sie bildet den Gegenpol zu den anderen, deren Leben sich komplett von ihrem unterscheidet. Was den Film interessant macht, ist die Tatsache, dass nicht alles ausgesprochen werden muss. So kann sich der Zuschauer selbst Gedanken um die Handlungsmotive der Protagonisten machen. Außerdem verlieren die Figuren so nicht ihr Gesicht. Sie werden zu komplexen Charakteren, die einem nicht sofort aus dem Gedächtnis fallen, sobald das Licht wieder angeht. Sie bieten Identifikationsmöglichkeiten, eben weil sie nicht perfekt sind.
Friends with Money
Sony
Friends with Money (Kino) 2006
Olivia (Jennifer Aniston) ist Ende dreißig. Sie hatte einen guten Job als Lehrerin an einer Eliteschule. Trotzdem kündigt sie und verdient sich ihren Unterhalt fortan als...  Clip starten

Olivia (Jennifer Aniston) ist Ende dreißig. Sie hatte einen guten Job als Lehrerin an einer Eliteschule. Trotzdem kündigt sie und verdient sich ihren Unterhalt fortan als...
© 2020 Filmreporter.de