FILMREPORTER.DE
Best Entertainment
Filmreporter-RSS

Mr. Shi und der Gesang der Zikaden

Originaltitel
A Thousand Years of Good Prayers
Genre
Drama
 
USA 2007
 
79 min, ab 0 Jahren (fsk)
Medium
DVD (Leihfassung)
 
 
Verleih ab
23.01.2009 ( D | CH ) bei AL!VE
 
 
Regie
Darsteller
Links
|0  katastrophal
brilliant  10|
(0 User)
6,0 (Filmreporter)
 Es gibt noch keine Userkritik!
Mr. Shi und der Gesang der Zikaden (Kino)
Pandora
Trailer

Wayne Wangs Werk zeigt die USA mal ganz anders

Obwohl seine Tochter schon vor vielen Jahren China den Rücken gekehrt hat und nun in den USA lebt, hat Mr. Shi (Henry O) sie noch nie besucht. Der verwitwete Rentner ändert seine Meinung erst, als er von der Scheidung erfährt. Er macht sich auf den langen Weg nach Amerika, um seiner Tochter beizustehen und den Grund für ihre Scheidung zu erfahren. Tochter Yilan (Faye Yu) ist von dem Besuch ihres Vaters wenig begeistert. Zu tief sitzen die schmerzhaften Erinnerungen an die Ehe ihrer Eltern und die unausgesprochenen Geheimnisse ihres Vaters. Da Mr. Shi hartnäckig bleibt, zieht sich Yilan immer mehr von ihm zurück. Um sich tagsüber zu beschäftigen erkundet er die Ortschaft. Dabei lernt er die aus dem Irak stammende Madame (Vida Ghahremani) kennen. Die beiden können sich sprachlich zwar kaum verständigen, entwickeln in kurzer Zeit dennoch eine innige Beziehung. Diese endet, als Madame von ihrem Sohn in ein Pflegeheim gebracht wird. In seiner Einsamkeit erkennt Mr. Shi endlich, dass er sich mit seinem bisherigen Leben und den Vorwürfen seiner Tochter ernsthaft auseinandersetzen muss.


"Als ich Yiyun Lis Kurzgeschichte 'A Thousand Years of Good Prayers' las, faszinierte mich die Idee von Sprache als Mittel für die Befreiung und die Einschränkung der Selbstentfaltung", so Regisseur Wayne Wang über seine Idee zum Film. Sein Werk fokussiert auf die Sprache im Allgemeinen, was vor allem durch die ruhige Kameraführung und die stimmungsvoll begleitende, aber zurückhaltende Klaviermusik unterstrichen wird. Worte bzw. Sprache wird nicht immer benötigt, um Gefühle auszudrücken. Genau darauf hebt Wang ab. Durch die gute Kameraarbeit des Schweizers Patrick Lindenmaier zeigt der Regisseur zudem eine hierzulande weitgehend unbekannte Seite der USA. Langsame Kameraschwenks begleiten den Zuschauer in eine kleine amerikanische Kleinstadt und beleuchtet so das normale Leben dieser Menschen aus den Augen eines Fremden. Durch die Figur des Mr. Shi greift Wang nicht nur das Thema "Sprache" sondern auch den Zusammenprall verschiedener Kulturen auf. Der streckenweise romantische Blick auf das Land der unbegrenzten Möglichkeiten zeigt aber auch, dass es durchaus Grenzen gibt.
Mr. Shi und der Gesang der Zikaden
Pandora
Mr. Shi und der Gesang der Zikaden (Kino)
Mr. Shi (Henry O) macht sich aus China auf den Weg zu seiner Tochter (Faye Yu) nach Amerika. Er will den Grund für ihre Scheidung erfahren, stößt bei ihr jedoch auf Ablehnung.  Clip starten

Mr. Shi (Henry O) macht sich aus China auf den Weg zu seiner Tochter (Faye Yu) nach Amerika. Er will den Grund für ihre Scheidung erfahren, stößt bei ihr jedoch auf Ablehnung.
© 2020 Filmreporter.de