FILMREPORTER.DE
Best Entertainment
Filmreporter-RSS

Der Generalmanager oder How to Sell a Tit Wonder

Originaltitel
Der Generalmanager oder How to Sell a Tit Wonder
Genre
Dokumentarfilm
 
Deutschland 2006
 
86 min, ab 16 Jahren (fsk)
Medium
DVD (Kauffassung)
 
 
Verkaufsstart
30.01.2009 ( D ) bei EpiX Media
 
 
Regie
Darsteller
Links
|0  katastrophal
brilliant  10|
(0 User)
3,0 (Filmreporter)
 Es gibt noch keine Userkritik!
Der Generalmanager oder How to Sell a Tit Wonder (DVD) 2006
Epix
Kurzfilm "Stuhlberg" • Trailer • Presseheft
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenTrailerGalerieDVDsbewerten

Lolo Ferraris Manager sucht Busenwunder-Nachwuchs

Früher war Martin Baldauf Polizeiunteroffizier bei der UNO, dann lockte ihn buchstäblich ein Rasseweib. Als er Lolo Ferrari kennenlernt, ist es um ihn geschehen. Er tritt als Chauffeur in die Dienste des französischen Busenwunders und arbeitet sich bis zu deren Manager hoch. Voller übertriebener Hektik, Nervosität und Hyperaktivität organisiert er die Auftritte in Discos und Talkshows, bis Ferrari im Jahr 2000 unter ungeklärten Umständen ums Leben kommt. Wohin soll der kleine Stressgeplagte Schmuddelmanager nun mit seinen immensen Manager-Qualitäten? Ein Ersatz für das "einzigartige, lebende Kunstwerk" muss her, und das scheint schnell gefunden. Baldauf will die britische Erotikdarstellerin Ashley Bond zum Superstar aufbauen und begibt sich mit der gut gebauten - oder gut operierten - Blondine auf Werbe-Tournee. Leider bringt der Promotiontermin auf der Autobahnraststätte Pforzheim nicht den gewünschten Erfolg und bei genauer Nachmessung erweisen sich auch die gigantischen Brüste Bonds als nicht gigantisch genug. Aber Baldauf bleibt am Ball, ist doch sein Ziel, dass die Menschheit noch in 400 Jahren auf seine Taten zurückblickt, was aber eher unwahrscheinlich ist.


Was hat Steffen Jürgens bloß dazu gebracht, Martin Baldauf nach einem Kurzfilm im Jahr 2004 nun auch noch zur zentralen Figur einer abendfüllenden Dokumentation zu machen? Eineinhalb Stunden müssen die Zuschauer den hyperaktiven Stressmanager beim abnudeln seines Alltags begleiten. Eine flüchtige Begegnung mit Jürgen Drews wird zum absoluten Highlight. Auch Udo Lindenberg schnoddert kurz in die Kamera, aber der Blick in die Welt von Deutschlands B bis C-Promis ist weit weniger amüsant, als man annehmen könnte. Der Manager, der sich selbst in einem Atemzug mit Napoleon nennt und in 400 Jahren noch in den Archiven gefunden werden will, ist vor allem eines: extrem nervtötend. Dass er sich den Durchbruch seiner neuen Klientin von einem lächerlichen Promotiontermin auf der Autobahnraststätte Pforzheim erhofft, ist zwar wirklich lustig, trägt aber keine 90 Minuten. Der Film soll die Absurdität unserer Medienkultur aufzeigen, ist dafür aber schlicht zu langweilig und nichtssagend.
Der Generalmanager oder How to Sell a Titt Wonder
Epix Media
Der Generalmanager oder How to Sell a Titt Wonder (Kino) 2006
Zu Beginn der Dokumentation gibt Martin Baldauf eine gelungene Selbstcharakterisierung zum Besten: Er sei eine penetrante, hyperaktive und fürchterlich nervöse Nervensäge.  Clip starten

Zu Beginn der Dokumentation gibt Martin Baldauf eine gelungene Selbstcharakterisierung zum Besten: Er sei eine penetrante, hyperaktive und fürchterlich nervöse Nervensäge....
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenTrailerGalerieDVDsbewerten
© 2020 Filmreporter.de