FILMREPORTER.DE
Best Entertainment
Filmreporter-RSS

Draculas Hexenjagd

Originaltitel
Twins of Evil
Genre
Horror
 
Großbritannien 1971
 
83 min, ab 16 Jahren (fsk)
Medium
DVD (Kauffassung)
 
 
Verkaufsstart
05.12.2008 ( D ) bei Koch Films
 
 
Regie
Darsteller
Links
|0  katastrophal
brilliant  10|
(0 User)
6,0 (Filmreporter)
 Es gibt noch keine Userkritik!
Draculas Hexenjagd (DVD) 1971
Koch Media
Originaltrailer • Umfangreiches Booklet • Bildergalerie • Comic-Heft als ROM-Content
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenDVDsbewerten

Peter Cushing auf Hexenjagd für die Hammer-Studios

Gustav Weil (Peter Cushing) hat sein Leben dem Kampf gegen den Satan gewidmet. Mit der von ihm gegründeten Bruderschaft will er das heimische Dorf von allen Sündigen reinigen. Vor allem die Frauen, die sich der magischen Anziehung des blutsaugenden Grafen Karnsteins (Damien Thomas) nicht versagt haben, sind dem religiösen Fanatiker ein Dorn im Auge. Wer der Hexerei bezichtigt wird, kann Weils Scheiterhaufen nicht entgehen. Als seine Nichten - die verwaisten Zwillingsschwestern Frieda (Madeleine Collinson) und Maria Gellhorn (Mary Collinson) - in Weils Obhut gegeben werden, geht er in die Rolle des gestrengen Vaters völlig auf. Doch dann gerät auch Frieda in den Bann des Vampirs und zieht auch noch ihre unschuldige Schwester hinein. Der Hexenjäger macht vor seinen Nichten nicht halt, auch sie sollen auf dem Scheiterhaufen brennen!


Die drei Hammer-Produktionen "Die Gruft der Vampire" (1970), "Nur Vampire küssen blutig" (1970) und "Draculas Hexenjagd" (1971) bilden eine Einheit. Die Horrorfilme verarbeiten den Stoff aus Joseph Sheridan Le Fanus Roman "Carmilla" aus dem Jahr 1871. Das Motiv des weiblichen Vampirismus nimmt dort eine zentrale Rolle ein. Drehbuchautor Tudor Gates geht recht frei mit der Literaturvorlage um, so hat Vampirin Mircalla (Katya Wyeth) im Film nur eine Nebenrolle. Der zweite Teil der Vampir-Trilogie war an den Kinokassen eine Enttäuschung. Trotz dem ausgebliebenen Erfolg macht sich das Filmteam an den Abschluss der Trilogie. Interessant ist die Besetzung. In die weiblichen Hauptrollen schlüpfen die Collinson-Schwestern, die im Jahr 1970 durch ihre Ablichtung im Playboy als erstes Zwillingspaar zu Ruhm kamen. Dieser verstärkten erotischen Note wirken Peter Cushings geplagtes Gesicht und seine Härte ausstrahlende Augen entgegen. Die schwere Krankheit seiner Frau hatte den Hauptdarsteller von seiner Rolle in "Nur Vampire küssen blutig" abgehalten. Seine Trauer ist ihm in dem Nachfolger deutlich anzumerken. Optisch sticht der Horrorfilm nicht aus der Menge ähnlicher Horrorproduktionen heraus. Gelungenes - wenn auch wenig originelles - Gruselmärchen.
Draculas Hexenjagd
Koch Media
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenDVDsbewerten
© 2020 Filmreporter.de